Zum Inhalt springen

U17 im Alu-Pech, U15 siegt verdient aber spät, U19 und U16 bereits am Sonnabend mit souveränen Siegen

+++ U19 erobert zweiten Tabellenplatz zurück +++ Die U17 trifft dreimal Aluminium und verliert +++ U16 feiert Kantersieg nach sechswöchiger Ligapause +++ U15 muss spät nochmal antworten +++

FC Carl Zeiss Jena  – FCSP U19 0:4 (0:4)

A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

Sa., 27.10., 11 Uhr / Amateurstadion (Oberaue 3, 07745 Jena)

 

Die zwei Niederlagen gegen Hannover 96 (0:2) und den VfL Wolfsburg (1:4) war den St. Paulianern nicht anzumerken. Von Beginn an waren die Kiezkicker hochkonzentriert und setzten die Gastgeber unter Druck. Die Führung fiel schließlich nach einem ruhenden Ball. Marvin Senger verlängerte eine Ecke von Oskar Lenz zu Jakob Münzner, der die Kugel einnickte (14.). Anschließend blieben die Boys in Brown am Drücker und legten nach. Torjäger Tom Protzek setzte sich stark gegen seinen Gegenspieler durch und erhöhte auf 2:0 (25.).

Wenig später erzielten die Braun-Weißen schon die Vorentscheidung. Oskar Lenz bewies seine Schlitzohrigkeit und schlenzte einen Freistoß seitlich ins kurze Eck (28.). Kurz vor der Pause stellte erneut Protzek sein Durchsetzungsvermögen unter Beweis und setzte Serkan Dursun in Szene. Die Sturmspitze musste nur noch den Fuß hinhalten und machte den Deckel drauf (44.). Im zweiten Durchgang schalteten die Kiezkicker ein paar Gänge zurück, ließen gleichzeitig aber auch nichts mehr anbrennen. Nachdem die Konkurrenz sich gegenseitig die Punkte wegnahm stehen die St. Paulianer punktgleich mit Spitzenreiter Leipzig auf dem zweiten Tabellenplatz.

„Wir haben das Spiel auch in der Höhe verdient gewonnen. Vielleicht hätten wir in der ersten Halbzeit noch den einen oder anderen Treffer mehr machen können. Der einzige Vorwurf ist, dass wir in der zweiten Halbzeit nicht mehr so weitergemacht haben wie in den ersten 45 Minuten. In der Tabelle ist es nun sehr eng, wir gucken nur auf uns und alles andere wird sich zeigen“, resümierte Cheftrainer Timo Schultz.

 

FCSP U19

Heim – Wieckhoff (81. Nogueira da Silva), Lenz, Nadj, Protzek (61. Gohoua), Dursun (61. Sortehaug), Flach (46. Pannholzer), Senger, Frahm, Kuyucu, Münzner

Cheftrainer: Timo Schultz

 

Tore: 0:1 Münzner (14.), 0:2 Protzek (25.), 0:3 Lenz (28.), 0:4 Dursun (44.)

SR: Max Bringmann

Zuschauer: 87

_____

FCSP U17  – 1. FC Union Berlin 0:1 (0:0)

B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

 

Mit einer starken Vorstellung begann unsere U17 den Auftritt gegen den 1. FC Union Berlin. Die Gäste reisten mit einer beeindruckenden Serie an den Königskinderweg, nachdem sie zuvor nur eines der letzten sieben Ligaspiele verloren. Dennoch gelang es den Kiezkickern die Kontrolle über die Begegnung zu erlangen, den lediglich die nötige Fortune fehlte. Sowohl Igor Matanovic, als auch Moritz Grosche scheiterten jeweils am Aluminium. Deswegen ging es nach einem überlegen geführten ersten Durchgang torlos in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel kam dann auch Union besser ins Spiel und es entwickelte sich ein offenes Spiel. Wieder hatten die Boys in Brown den Siegtreffer auf dem Fuß, doch Matanovic scheiterte wieder am Querbalken und bei einer weiteren guten Gelegenheit spielten die St. Paulianer eine Überzahlsituation nicht gut aus. Stattdessen schlugen die Eisernen eiskalt zu: Nachdem die Berliner zweimal im Zentrum keinen Abnehmer fanden, schmissen die Gäste die Kugel ein drittes Mal ins Zentrum. Dieses Mal hatte Lukas Veith zu viel Platz und beförderte das Spielgerät mithilfe des Innenpfostens in die Maschen (75.).

„Die Niederlage heute tut brutal weh. Insbesondere in der ersten Halbzeit waren wir die klar bessere Mannschaft und treffen u.a. zweimal Aluminium. Zur Halbzeit hätte sich Union über eine 2:0-Führung für uns nicht beschweren können. Im zweiten Durchgang entwickelte sich dann ein 50:50-Spiel, bei dem sie dann das Glück auf ihrer Seite hatten. Wir hätten heute mindestens einen Punkt verdient gehabt, weil wir das Spiel über weite Strecken im Griff hatten“, sagte Cheftrainer Malte Schlichtkrull.

 

FCSP U17

Weber – Meseberg (76. Khodja), Rehder, Voelcke, Jarchow, Senghaas (70. Wähling), Scarcelli (14. Scarcelli), Kukanda, Grosche, Grünewald, Matanovic

Cheftrainer: Malte Schlichtkrull

 

Tore: 0:1 Veith (75.)

SR: Max Rosenthal

Zuschauer: 80

_____

SC Victoria  – FCSP U16 0:8 (0:4)

Oberliga Hamburg

Sa., 27.10., 12 Uhr / Stadion Hoheluft (Lokstedter Steindamm 87, 22529 Hamburg)

 

Nach sechs Wochen Pausen mussten sich die U16 erstmal wieder an den Ligaalltag gewöhnen. Die Gastgeber standen nämlich sehr tief und verteidigten aus einer Fünferkette heraus. Nach der Anfangsphase erspielten sich die Boys in Brown dann ihre ersten Möglichkeiten, ehe Velson Fazilja aus dem Gewühl heraus die Führung erzielte und den Knoten platzen ließ (23.). Denn die Boys in Brown erspielten sich nun wesentlich befreiter ihre Torchancen. Schließlich hob David Borgmann noch vor der Pause mit dem Kopf das Leder über den Vicky-Keeper (35.). Kurz danach verwertete Bjarne Fedkenhauer einen Chipball von Tim Buhr (39.) und Fazilja schnürte seinen Doppelpack (40.+1).

Auch nach dem Seitenwechsel blieb die Spielkontrolle in braun-weißer Hand. Direkt nach Wiederanpfiff legte Fedkenhauer erst mit einem Distanzschuss (42.) und dann mit einem Abstauber nach (45.). Teilweise ließen die Boys in Brown sogar noch Möglichkeiten liegen und wurden immer wieder gefährlich. In der Schlussphase nickte Lukas Weymar eine Flanke von Casimir Murmann ins Netz (65.), ehe Tyron Duah mit einem weiteren Chipball von Buhr den Schlusspunkt setzte (71.).

„Ein Riesenkompliment an die Jungs, die richtig Bock auf das Spiel hatten. Nach sechs Wochen Pause war es nicht einfach, doch sie haben die Situation super angenommen. Am Anfang hatten wir noch Probleme uns Torchancen herauszuspielen, weil Victoria sich mit einer Fünferkette hinten verbarrikadiert hat. Der Führungstreffer war dann für uns aber der Dosenöffner. Die Jungs haben die Trainingsinhalte richtig gut umgesetzt und die Tore auf verschiedenste Arten erzielt. Das hat die Mannschaft richtig gut gemacht“, lobte Cheftrainer Benjamin Olde.

 

FCSP U16

Lorenz – Mohr (41. Denkewitz), Buhr, Güner (41. Kankowski), Borgmann (61. Weymar), Fedkenhauer (61. Mohr), Weymar (41. Oti), Fazlija (61. Güner), Murmann (41. Becker), Duah (71. Düwel), Düwel (61. Murmann)

Cheftrainer: Benjamin Olde

 

Tore: 0:1 Fazilja (23.), 0:2 Borgmann (35.), 0:3 Fedkenhauer (39.), 0:4 Fazilja (40.+1), 0:5 Fedkenhauer (42.), 0:6 Fedkenhauer (45.), 0:7 Weymar (65.), 0:8 Duah (71.)

SR: Roland Köbe

_____

Holstein Kiel – FCSP U15 1:3 (0:1)

C-Junioren Regionalliga Nord

 

Von Beginn an drückte unsere U15 dem Spiel ihren Stempel auf. Die Kiezkicker setzten den Gegner schon früh unter Druck und waren das deutlich überlegene Team. Schließlich gingen die Boys in Brown also folgerichtig in Führung, nachdem Bernd Hennig eine scharfe Hereingabe von Jannes Vörtmann ins eigene Netz abfälschte (37.). Die Braun-Weißen blieben auch in der Folge am Drücker, doch u.a. Maximilian Baafi, Hugo Golpon und Don Richert konnten ihre toll erspielten Möglichkeiten nicht auf die Ergebnistafel bringen.

Deswegen blieb die Begegnung bis kurz vor Schluss offen und die Kieler kamen tatsächlich zurück. Nach einem abgewehrten Freistoß schmeißen die Gastgeber die Kugel nochmal vorne rein, sodass Ben Labes am zweiten Pfosten den Ausgleich erzielte (63.). Die St. Paulianer mussten sich allerdings nicht lange schütteln und fanden kurz danach die direkte Antwort. Standardspezialist Jannis Hinz schlug einen Eckball ins Zentrum, wo Niklas Gerland das Leder einnickte (64.). Kurz danach machte Don Richert den Deckel drauf (68.) und die Boys in Brown nehmen hochverdient drei Punkte mit von der Förde.

„Wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht, in dem wir deutlich höher hätten gewinnen müssen. Die Jungs haben ein richtig gutes Pressing gespielt und sind sehr hoch angelaufen. Wir müssen uns lediglich den Vorwurf machen, dass wir die Tore nicht gemacht haben. Deswegen haben wir den Gegner am Leben gelassen und bekommen kurz vor Schluss plötzlich den Ausgleich. Dann haben wir zum Glück direkt nachlegen können und haben das Spiel hochverdient gewonnen“, resümierte ein zufriedener Cheftrainer Baris Tuncay.

 

FCSP U15

Rieseler – Dorra, Rothe, Rathay, Baafi, Hinz, Richert, Blechschmidt (55. Golpon), Aktürk, Vörtmann (61. Gerland), Appe

Cheftrainer: Baris Tuncay

 

Tore: 0:1 Hennig (37., ET), 1:1 Labes (63.), 1:2 Gerland (64.), 1:3 Richert (68.)

SR: Oskar Pfau

 

(ms)

Foto: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
ok.-
bwin