Zum Inhalt springen

3:0 bei Hertha BSC! U19 zieht ins DFB-Pokal-Viertelfinale ein

+++ U19 siegt mit 3:0 bei Hertha BSC und zieht ins DFB-Pokal-Viertelfinale ein +++ Roggow-Doppelpack sichert der U17 wichtige Zähler gegen Hannover 96 +++

Hertha BSC – FCSP U19

DFB-Junioren-Pokal

So., 7.10., 11 Uhr / Stadion auf dem Wurfplatz (Friedrich-Friesen-Allee, 14053 Berlin)

 

Mit ganz viel Selbstvertrauen reisten die Kiezkicker nach Berlin, wo sie im DFB-Pokal auf den amtieren Deutschen A-Junioren Meister trafen. Die erste große Möglichkeit bot sich den Gastgebern, nachdem Justin Weber beim Versuch sich durch Mert Kuyucu und Moritz Seiffert zu tanken, im Strafraum zu Fall kam. Deswegen bot sich den Hauptstädtern die große Gelegenheit per Elfmeter in Führung zu gehen, doch Ngankam Ngankam scheiterte am Pfosten (20.). Auf der anderen Seite zeigten sich die Boys in Brown effektiver: Eine Hereingabe von Jannes Wieckhoff wehrte Hertha-Keeper Florian Palmowski zentral ab, wo Leon Flach goldrichtig stand und das Spielgerät in die Maschen schob (35.).

Anschließend hätten die Braun-Weißen sogar vor der Pause erhöhen können, doch Tom Protzek scheiterte am Pfosten. Nach dem Seitenwechsel machte es der Torjäger dann besser. Hertha-Verteidiger Marlon Morgenstern trat über das Leder und Protzek lief alleine auf Palmowski zu, vor dem er cool blieb (63.). Mittlerweile hatten die Braun-Weißen das Geschehen komplett im Griff und versäumten lediglich einen höheren Vorsprung. In der 90. Minute kombinierten sich dann die eingewechselten Aurel Loubongo-M`Boungou und Serkan Dursun stark durch und Letzterer markierte den verdienten 3:0-Endstand. Die St. Paulianer stehen damit im Viertelfinale des Wettbewerbs, das im Rahmenspielplan für den 16. Dezember vorgesehen ist.

„Der Elfmeter für die Berliner war mit Sicherheit ein Knackpunkt im Spiel. Allerdings glaube ich, dass wir auch so aufgewacht und zurückgekommen wären. Anschließend haben wir eine souveräne Vorstellung gezeigt, bei der wir auch die eine oder andere Chance noch mehr hätten verwerten können. Deswegen war der Sieg am Ende auch absolut verdient. Die Stimmung bei der Mannschaft ist natürlich super“, resümierte Cheftrainer Timo Schultz das zurückliegende Spielgeschehen.

 

FCSP U19

Heim – Wieckhoff, Seiffert (83. Dursun), Nadj (88. Lenz), Protzek (90. Nogueria da Silva), Münzner, Flach, Senger, Ataykaya (67. Loubongo-M`Boungou), Frahm, Kuyucu

Cheftrainer: Timo Schultz

 

Tore: 0:1 Flach (35.), 0:2 Protzek (63.), 0:3 Dursun (90.)

SR: Daniel Bartnitzki

Zuschauer: 76

_____

FCSP U17  – Hannover 96 2:1 (0:0)

B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

 

Ein kleiner Sechs-Punkte-Spiel Charakter bot sich beiden Duellanten am Königskinderweg. Im ersten Durchgang kam keine Mannschaft konstant ins Spiel, weswegen sich beide keine Feldvorteile erarbeiteten. Daher passierte im ersten Abschnitt recht wenig, was sich nach Wiederanpfiff schlagartig ändern sollte. Direkt nach dem Anstoß verteidigten die Braun-Weißen zu nachlässig und konnten nur auf Kosten eines Eckballs klären. Die Hannoveraner kamen in der Folge auch an den zweiten Ball und bedienten mit einer erneuten Hereingabe in den Fünfmeterraum Maximilian Franke, der das Leder aus drei Metern in die Maschen schob (42.).

Anschließend erhöhten die Kiezkicker jedoch den Druck und kamen zurück in die Begegnung. Nathanael Kukanda rasselte mit 96-Schlussmann Pascal Kokott zusammen und Referee Florian Visse entschied auf Strafstoß, verzichtete aber auf einen Platzverweis für eine Notbremse. Den fälligen Elfmeter verwandelte Franz Roggow und schob die Kugel mithilfe des Pfostens ins Netz (61.). Mit einer Punkteteilung wollten sich die St. Paulianer aber ebenfalls nicht zufrieden geben. Wieder setzte sich Kukanda stark durch und gab den Ball weiter auf Julius Jarchow. Der Mittelfeldspieler brachte das Leder scharf vor den Kasten, wo erneut Roggow einnicken konnte und seiner Mannschaft drei Big Points bescherte (71.).

„Die Leistung, die wir heute angeboten haben, war in allen Bereichen ordentlich. In der ersten Halbzeit haben sich beide Mannschaften weitestgehend neutralisiert, sodass kein Team wirklich am Drücker war. Nach dem Seitenwechsel kommen wir natürlich denkbar schlecht raus, doch wir haben den Sieg heute mit Wucht und Wille erzwungen. Wir sind voll drin in der B-Jugend Bundesliga, die Mannschaft lebt und der Mentalitätswandel ist vorangeschritten“, freute sich Cheftrainer Malte Schlichtkrull nach den zurückliegenden 80 Minuten.

 

FCSP U17

Petrelli – Meseberg, Rehder, Voelcke, Jarchow (80.+2 Senghaas), Roggow, Kukanda (75. Khodja), Grosche, Wähling (55. Hamidi), Kafka (67. Scarcelli), Grünewald

Cheftrainer: Malte Schlichtkrull

 

Tore: 0:1 Franke (42.), 1:1 Roggow (61., FE), 2:1 Roggow (71.)

SR: Florian Visse

Zuschauer: 101

 

 

(ms)

Foto: FC St. Pauli

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
ok.-
bwin