{} }
Zum Inhalt springen

2:1 in Bremen! U16 triumphiert an der Weser - U19 gibt Führung gegen Dresden aus der Hand

+++ Die U19 verliert trotz dominantem Start gegen Dynamo Dresden +++ Die U17 gerät in Leipzig unter die Räder +++ Die U16 landet Auswärtscoup bei Werder Bremen+++

FCSP U19 – Dynamo Dresden 1:3 (1:2)

A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

 

Die U19 hat eine ganz bittere Niederlage gegen Dynamo Dresden hinnehmen müssen. Die St. Paulianer fanden nämlich hervorragend in die Begegnung und dominierte das Geschehen. Nach einer Ecke gelang Innenverteidiger Nick Münch auch der verdiente Führungstreffer (7.), doch weitere Gelegenheiten ließen die Kiezkicker in einer starken Anfangsphase liegen. Stattdessen kamen die Sachsen, ebenfalls nach einer Standardsituation, zum Ausgleich. Die Braun-Weißen bekamen die Kugel nicht entscheidend geklärt, weswegen Eric Stiller das Spielgerät über die Linie drückte (16.).

Anschließend verloren die Kiezkicker ihren zuvor guten Faden und die Partie gestaltete sich offener. Erneut schlug Dresden nach einem Eckball zu, bei dem Joonmo Kang aus kurzer Distanz einschob (36.). Nach dem Seitenwechsel schnürten unsere Jungs ihre Gäste in ihrem Strafraum ein, doch scheiterten häufig an der eigenen Präzision. Schließlich setzte Dynamo den entscheidenden Nadelstich, sodass Simon Gollnack eine Umschaltaktion veredelte (75.). Trotzdem bäumten sich die Braun-Weißen ein letztes Mal auf, doch blieben, wie schon über weite Phasen der Partie zuvor, glücklos vor dem gegnerischen Tor.

"Wir sind richtig gut reingekommen, haben uns reihenweise Chancen erspielt und eigentlich alles im Griff gehabt. Bei der ersten Ecke gegen uns schießen wir aber einen Riesenbock und danach ist das Spiel ausgeglichen. Dadurch haben wir die Organisation verloren, es wurde wild und Dresden hat seine Chancen genutzt. In der Schlussphase hatten wir um ihren Strafraum teilweise einen Belagerungszustand, die Box aber nicht gut besetzt und die Abschlussqualität war nicht ausreichend. Deswegen müssen wir uns an die eigene Nase fassen. Wenn du es über 90 Minuten nicht hinbekommst deinen Plan konsequent umzusetzen, dann hast du es auch nicht verdient", ärgerte sich Cheftrainer Timo Schultz.

 

FCSP U19

V. Weber – Münch (68. Jarchow), Schütt, F. Weber, Roggow (82. Senghaas), Dursun, Oelkers (46. Djalo), Grosche, Flach, Voelcke (72. Akame), Brandt

Cheftrainer: Timo Schultz

 

Tore: 1:0 Münch (7.), 1:1 Stiller (16.), 1:2 Kang (36.), 1:3 Gollnack (75.)

SR: Patrick Herbach

Zuschauer: 150

_____

 

Leipzig – FCSP U17 6:1 (4:0)

B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

 

Zum dritten Mal in Folge traf die U17 auf eines der absoluten Top-Teams und blieb dieses Mal zum ersten Mal ohne Chance auf Zählbares. In der Anfangsphase gelang es den Kiezkickern noch, die Bemühungen der Leipziger zu verteidigen. Schließlich erlaubten sich die Braun-Weißen aber den einen entscheidenden Fehler, bei dem Luis Klein am Fünfmeterraum zu viel Platz zugestanden bekam und den Ball im Kasten unterbrachte (20.). Anschließend bastelten die Boys in Brown an einer Antwort, doch ließen ihre guten Möglichkeiten ungenutzt.

Stattdessen erhöhten die Gastgeber durch Hugo Novoa Ramos per Foulelfmeter, der in seiner Entstehung vermeidbar war (27.). In den folgenden Minuten leisteten sich die Kiezkicker zu viele individuelle Fehler, die die Sachsen eiskalt bestraften. Eric Uhlmann (29.) und Klein erhöhten noch vor dem Pausenpfiff (35.). Spätestens nach dem Seitenwechsel machte Klein den Deckel drauf, auch wenn die St. Paulianer noch zu ihrem Treffer kamen. Der eingewechselte Max Düwel bediente Igor Matanovic, der aus spitzem Winkel verkürzte (68.). Das Schlusswort gehörte jedoch erneut dem Favoriten, der durch Mehmet Ibrahimi kurz vor Schluss den Deckel draufmachte (77.).

"Der Anfang war noch total okay, da war das Spiel leicht auf ihrer Seite. Nach dem 0:1 hatten wir zwei, drei richtig gute Chancen, wo wir den Abschluss versäumen oder nicht den letzten Pass spielen. Nach dem zweiten Gegentreffer war es dann schwach, weil wir uns zu viele Fehler geleistet haben. Ich glaube, dass wir alle richtig enttäuscht sind. Mit dem Ball hatte ich schon das Gefühl, dass wir unsere zwei, drei Tore hätten schießen können, aber nicht klar genug waren. Wir haben unsere Qualitäten einfach nicht auf den Platz gebracht", sagte Cheftrainer Malte Schlichtkrull.

 

FCSP U17

Lorenz – Mohr, Buhr, Fichtner, Jessen, Steiger Borrero (66. Borgmann), Kankowski, Weymar (60. Matanovic), Fazlija, Güner (51. Kukanda), Jähncke (41. Düwel)

Cheftrainer: Malte Schlichtkrull

 

Tore: 1:0 Klein (20.), 2:0 Nuvoa Ramos (27.), 3:0 (29.) Uhlmann, 4:0 Klein (35.), 5:0 Klein (60.), 5:1 Matanovic (68.), 6:1 Ibrahimi (77.)

SR: André Denzlein

Zuschauer: 100

_____

 

Werder Bremen – FCSP U16 1:2 (0:0)

B-Junioren Regionalliga Nord

 

Vor der Partie beim zweitplatzierten SV Werder Bremen nahm unsere U16 die Außenseiterrolle ein. Gegen den letztjährigen Meister der U15-Regionalliga setzten die Kiezkicker zunächst auf eine kompakte Defensivarbeit. Gleichzeitig fanden die Boys in Brown auch immer wieder in ihr Umschaltspiel und setzten darüber Akzente. Deswegen waren die St. Paulianer das Team, das den Gegner mehr in die Bredouille brachte, den letzten Pass jedoch vermissen ließ.

Die entscheidenden Tore fielen dann nach dem Seitenwechsel, die zu einem herausragenden Auswärtscoup führten. Zunächst setzte Jannes Vörtmann seinen Teamkollegen Tom Sanne in Szene, der im ersten Versuch noch an Werder-Schlussmann Mio Backhaus scheiterte, doch im Nachsetzen die Kugel über die Linie drückte (63.).

Nur drei Zeigerumdrehungen später führten die St. Paulianer eine traumhafte Umschaltsituation auf, die Maximilian Baafi mit dem 2:0 veredelte (66.). Anschließend musste Innenverteidiger Lennart Appe angeschlagen vom Platz. Während der Behandlungspause kamen die Bremer nach einer Ecke zu einem berechtigen Strafstoß, den Ricardo-Felipe Schwarz für den Anschlusstreffer nutzte (70.). Es bahnten sich emotionale Schlussminuten an, in denen der SVW auf den Ausgleich drückte und Gefahr ausstrahlte. Nachdem FCSP-Schlussmann Lenno Schmidt auch die letzte Gelegenheit des Tabellenzweiten vereitelte, gingen die Fäuste nach oben und die U16 feierte einen großartigen Erfolg.

"Wir wollten uns über eine defensive Grundordnung und Umschaltsituationen das Vertrauen erarbeiten, um selbst mit dem Ball mehr zu machen. Das ist uns super gelungen. Werder hatte eine Chance, wo Lenno super pariert hat und wir kamen zu drei, vier Möglichkeiten, bei denen der letzte Pass oder der Abschluss gefehlt haben. Das war heute eine Weltklasse Mannschaftsleistung. Bei einer Mannschaft, die zuvor nur zwei Spiele verloren hat, auch noch verdient zu gewinnen, ist umso besser", jubelte Cheftrainer Benjamin Olde.

 

 

FCSP U16

Schmidt – E. Aktürk, Appe (63. Addai), Gerland, Hinz, Richert (79. Boelter), Skrijelj, Hansow, Vörtmann (70. Rob. Seibt), Baafi, Sanne

Cheftrainer: Benjamin Olde

 

Tore: 0:1 Sanne (63.), 0:2 Baafi (66.), 1:2 Schwarz (70.)

SR: Dirk-Lutz Jürgens

Zuschauer: 70

(ms)

Foto: FC St. Pauli

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's