Zum Inhalt springen

U19 verliert beim Schlusslicht - U17 schlägt TeBe

+++ U19 kassiert empfindliche Pleite in Osnabrück +++ U17 legt gegen TeBe einen weiteren Dreier nach +++ 

VfL Osnabrück - FCSP U19 4:1 (2:1)

A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

 

Während Finn Ole Becker sein Profidebüt gab und auch Marvin Senger bei der U23 zu seinem ersten Einsatz im Herrenbereich kam, kassierte unsere U19 eine empfindliche Niederlage in Osnabrück. Dabei begann aus braun-weißer Sicht eigentlich alles so gut: Nach einem Angriff über die rechte Seite kam Serkan Dursun im Zentrum an den Ball. Der Torjäger schirmte das Spielgerät routiniert ab und beförderte das Leder in die Maschen (1.). Nach dem Blitzstart war die Kontrolle über das Geschehen komplett auf der Seite unserer Jungs. Dennoch gelang es den Boys in Brown nicht, den zweiten Treffer nachzulegen.

Stattdessen mussten die St. Paulianer kurz vor der Pause einen Doppelschlag hinnehmen. Erst unterlief Luca Günther ein Eigentor (44.) und nur eine Zeigerumdrehung später verteidigten die Braun-Weißen nachlässig, sodass Hakim Traore den Spielstand drehte (45.). Nach dem Seitenwechsel spielten die Kiezkicker nicht mehr präzise genug und die Zeit tickte gegen die Schützlinge von Cheftrainer Timo Schultz. In den Schlussminuten erhöhten Fynn Onken (87.) und Marc Auge (90.+3) auf den 4:1-Endstand. Die U19 bleibt damit zwar auf dem zweiten Platz der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost wird den in den verbleibenden drei Partien aber mühsam verteidigen müssen.

"Wir hatten eigentlich alles im Griff. Am Ende kannst Du Dich aber auch nicht beklagen, wenn Du keine Tore schießt. Das war in der ganzen Saison schon unser Thema. Wir sind komplett dominant aufgetreten, hatten einige Chancen, aber hauen das Ding nicht rein. In der zweiten Halbzeit waren wir dann nicht mehr klar genug. Wir müssen jetzt zu sehen, dass wir uns wieder sammeln. Weil das war heute überhaupt nicht gut", sagte Cheftrainer Timo Schultz.

 

FCSP U19

Schmidt – Wieckhoff (68. Melo Nogueira da Silva), Münzner, Nadj, Protzek (76. Roggow), Dursun, Günther (57. Oelkers), Flach, Loubongo-M`Boungou, Frahm, Weber (76. Pannholzer)

Cheftrainer: Timo Schultz

 

Tore: 0:1 Dursun (1.), 1:1 Günther (44., ET), 2:1 Traore (45.), 3:1 Onken (87.), 4:1 Auge (90.+3)

SR: Florian Visse

Zuschauer: 40

_____

FCSP U17 - Tennis Borussia Berlin 2:1 (1:0)

B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

 

Unsere U17 traf auf einen mutigen Gast aus Berlin, der bereits früh Druck auf das braun-weiße Aufbauspiel ausübte. Dennoch gelang es unseren Kiezkickern immer wieder, sich daraus zu befreien und ins Umschaltspiel zu kommen. Gleichzeitig bewiesen die St. Paulianer auch, dass sie ebenfalls sehr gut gegen den Ball arbeiten können. Tennis Borussia war sich uneinig im Spielaufbau, weswegen Aristene Akame Ba Engo Meye das Spielgerät eroberte. Anschließend stand der Angreifer alleine vor dem Keeper und brachte seine Mannschaft in Führung (18.).

Nach dem Seitenwechsel bedienten sich die Boys in Brown einer Standardsituation. In der Folge eines Eckballs gelang der zweite Ball bei Richard Wenzel, der am langen Pfosten die Kugel ins Netz beförderte (48.). Da die Braun-Weißen gute Gelegenheiten nicht nutzten, wurde es mit dem Anschlusstreffer von Atakan Gündogdu nochmal spannend (62.). Letztlich brachten die Kiezkicker den knappen Vorsprung ins Ziel, die erneut auf die Unterstützung aus der U16 zurückgriffen, nachdem weiterhin einige Stammkräfte verletzungsbedingt ausfielen.

"Ich glaube, dass der Sieg für uns schon verdient war. Insgesamt war es sicherlich kein fußballerischer Leckerbissen, aber wir hatten noch vier klare Chancen, die wir alleine vor dem Torwart ausgelassen haben. TeBe hat gut gepresst, wir haben das ab und zu überspielen können und richtig gut umgeschaltet. Wir waren selber Schuld, dass wird den Sack nicht eher zu gemacht haben. Deswegen hat der Gegner nach dem Anschluss alles nach vorne geschmissen. Wir hatten unterschiedliche Phasen in unserem Spiel, können insgesamt aber zufrieden sein", resümierte Cheftrainer Malte Schlichtkrull.

 

 

FCSP U17

Weber – Rehder, Voelcke, Jarchow, Grosche, Wenzel, Mohr, Hamidi (62. Kukanda), Wähling (52. Fichtner), Kafka (72. Breitkreuz), Akame Ba Engo Meye (80. Große)

Cheftrainer: Malte Schlichtkrull

 

Tore: 1:0 Akame Ba Engo Meye (17.), 2:0 Wenzel (48.), 2:1 Gündogdu (62.)

SR: Marco Scharf

Zuschauer: 111

 

(ms)

Foto: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
ok.-
bwin