{} }
Zum Inhalt springen

U23 muss späten Ausgleichstreffer hinnehmen

Die U23 hat auch zum Rückrundenauftakt ihre Serie ohne Niederlage auf zehn Partien am Stück ausgebaut. Vor 120 Zuschauern in Barsinghausen trennten sich die Braun-Weißen mit einem 3:3-Unentschieden vom 1. FC Germania Egestorf-Langreder. Da die Kiezkicker allerdings bis in die Schlussphase durch die Tore von Jacob Rasmussen (8.), Jan-Marc Schneider (30.) und Lennart Keßner (66.) mit 3:0 in Front lagen, war die Freude über den Punkt nach dem Last-Minute-Ausgleich durch einen Strafstoß von Joshua Siegert (92.) begrenzt.

 

Die Begegnung hätte für die Elf von Cheftrainer Joachim Philipkowski nicht besser beginnen können. Bereits nach acht Minuten war Jacob Rasmussen nach einer Ecke zur Stelle und brachte die Braun-Weißen in Führung. Mit dem Vorsprung im Rücken verfügten die Kiezkicker über mehr Möglichkeiten in ihrem Offensivspiel und erhöhten so folgerichtig durch Torjäger und Kapitän Jan-Marc Schneider auf 2:0 (30.).

Im zweiten Abschnitt legte die Piepel-Elf nach und kam durch Lennart Keßner zum dritten Treffer des Tages (66.). Die Begegnung schien zu diesem Zeitpunkt entschieden, doch dann begannen die Niedersachsen eine unglaubliche Aufholjagd. Nachdem sich die Akteure eigentlich schon scheinbar mit dem Resultat abgefunden hatten, brachte Marek Waldschmidt mit dem Anschlusstreffer (74.) die Hoffnung für die Hausherren zurück ins Spiel. FC-Trainer Jan Zimmermann bewies zu dem glückliches Händchen und brachte die weiteren Torschützen Torben Engelking (84.) und Joshua Siegert (92.) in der zweiten Halbzeit von der Bank ins Spiel.

Die junge Mannschaft musste also beim Aufsteiger Lehrgeld zahlen, kann aber dennoch mit der Punkteausbeute zufrieden sein. Nach der Leistungssteigerung der Germanen im zweiten Durchgang gab es für die Gastgeber sogar noch die Möglichkeit zum vierten Treffer, der aus braun-weißer Sicht zum Glück nicht sein Ziel fand. Mit nun zehn Partien ohne Niederlage kann die U23 mit viel Selbstvertrauen in die Begegnung mit dem TSV Havelse am kommenden Sonnabend (3.12., 14 Uhr) gehen.

Cheftrainer Joachim Philpkowski: „Mit den ersten 67 Minuten bin ich sehr zufrieden. Da haben wir gut gespielt und nichts zugelassen. Nach dem 3:0 ist der Gegner dann nach einer Standardsituation zurück ins Spiel gekommen und wir haben es nicht geschafft uns freizuspielen. Egestorf hat viel riskiert und mit viel Willen auf den Ausgleich gedrängt und diesen dann per Strafstoß ausgemacht. Das kann gerade einer jungen Truppe wie unserer passieren.“

 

  1. FC Germania Egestorf-Langreder

Straten-Wolf – Gaida, Oltrogge, Stieler (74. Siegert), Behnsen (65. Engelking), Dismer, Waldschmidt, Schikora, Bönig (46. Bassler), Weydandt, Schumacher.

Cheftrainer: Jan Zimmermann

 

FCSP U23

Zimmermann – Rasmussen, Pahl, Empen, Keßner (75. Sobotta), Nadjem, Lee (70. Kehl), Litka (88. Conteh), Carstens, Schneider, Park

Cheftrainer: Joachim Philipkowski

 

Tore: 0:1 Rasmussen (8.), 0:2 Schneider (30.), 0:3 Keßner (66.), 1:3 Waldschmidt (74.), 2:3 Engelking (84.), 3:3 Siegert (92. FE)

SR: Franz Bokop

Zuschauer: 120

 

(ms)

Foto: Jan Weymar

 

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's