Zum Inhalt springen

Kiezkicker wollen ihre Serie in Düsseldorf fortsetzen

Am 30. Spieltag geht’s für unseren FC St. Pauli zu Fortuna Düsseldorf. Am Freitagabend (21.4., 18:30 Uhr) wollen die Kiezkicker ihren Positivtrend fortsetzen und nach den jüngsten Siegen gegen Nürnberg und Würzburg weitere Punkte im Kampf um den Klassenerhalt holen. Mit der Fortuna treffen sie auf einen Gegner, der nach gutem Saisonstart nun ebenfalls um den Klassenverbleib kämpfen muss.

Nach vier Spielen ohne Sieg (1:2 gegen Union Berlin, 0:0 gegen Hannover, 0:1 gegen Erzgebirge Aue, 0:0 gegen Sandhausen) haben sich die Braun-Weißen im Kampf um den Klassenerhalt zurückgemeldet und nach dem 1. FC Nürnberg (2:0) auch die Würzburger Kickers (1:0) besiegt. Vor allem der Last-Minute-Heimsieg gegen Würzburg war enorm wichtig. Abgesehen von Bochum (1:0 gegen Fürth) konnte außer unseren Kiezkickern am vergangenen Spieltag kein Team aus der unteren Tabellenhälfte dreifach punkten und so eroberte die Lienen-Elf erstmals seit September wieder Rang 14 zurück. „Eine schöne Momentaufnahme, mehr aber auch nicht“, stellten gleich mehrere Kiezkicker direkt nach dem Sieg gegen die Würzburger klar. Erreicht hätten sie noch nichts, fünf Spieltage seien noch zu absolvieren und jede Partie ein Endspiel.

Für die Fortuna läuft es in diesem Jahr im Vergleich zum FC St. Pauli komplett gegensätzlich. Die Momentaufnahme der Düsseldorfer sieht nach gutem Saisonstart nicht mehr so schön aus. Nach dem 1:0-Hinspielsieg am Millerntor belegte die Funkel-Elf noch Platz fünf und hegte Aufstiegshoffnungen. Der Rückstand auf Relegationsplatz drei betrug Mitte November gerade einmal zwei Zähler. Seit dem Sieg gegen unsere Kiezkicker lief es aber nicht mehr rund: Nur zwei der 16 folgenden Partien konnten die Düsseldorfer für sich entscheiden. In der Tabelle ging es folglich stetig abwärts. In der Rückrunde holten nur die Würzburger Kickers (5) und der Karlsruher SC (8) weniger Zähler als die Fortuna, die seit dem Jahreswechsel nur zehn Punkte einfahren konnte und so unverhofft in den Abstiegsstrudel geraten ist.

Zuletzt verpasste die Fortuna bei Dynamo Dresden einen Befreiungsschlag, als die Sachsen kurz vor Schluss das 1:1 (zugleich Endstand) erzielten. F95-Coach Friedhelm Funkel sah ein „richtig gutes Spiel“ seiner Mannschaft, die sich für ihre Leistung aber nicht belohnen konnte. In fremden Stadien konnte die Fortuna oftmals überzeugen, daheim seit einem halben Jahr aber nicht mehr. Der letzte der insgesamt nur drei Heimsiege gelang am 21. September 2016, als die Rheinländer Arminia Bielefeld klar mit 4:0 besiegt hatten. In der ESPRIT Arena folgten vier Remis und fünf Niederlagen.

Daheim schwächelnde Fortunen gegen auswärts wieder erstarkte Kiezkicker, denn: Nachdem die Lienen-Elf bis Dezember auf den ersten Auswärtssieg gewartet hatte, feierte sie in Fürth (2:0) endlich wieder ein Erfolgserlebnis. Seitdem lief es in der Fremde richtig gut: Auch in Braunschweig, bei 1860 München (jeweils 2:1) und zuletzt in Nürnberg (2:0) konnte dreifach gepunktet werden. Nur bei den direkten Konkurrenten Bielefeld (1:1) und Aue (0:1) klappte es nicht mit drei Zählern.

Ein packendes und sicherlich intensiv geführtes Spiel ist am Freitagabend zu erwarten. Während die Fortuna ihren Abwärtstrend unbedingt stoppen will, wollen die Braun-Weißen, die nach den jüngsten Siegen gegen Nürnberg und Würzburg mit viel Selbstvertrauen an den Rhein reisen, ihre Serie mit aller Macht fortsetzen. Cheftrainer Ewald Lienen, der in Düsseldorf wieder auf Bernd Nehrig (nach Gelbsperre) zurückgreifen kann, betonte vor der Partie: „Die defensive Stabilität ist das Geheimnis für den Erfolg.“

Nur sieben Gegentreffer in der Rückrunde – ligaübergreifend kassierte nur der FC Bayern München weniger Gegentore (5) – sind der Hauptgrund, warum die nach der Hinrunde letztplatzierten Kiezkicker wieder gut im Rennen sind. Während die Bayern nach dem Aus in der Champions League gegen Real Madrid ihr angestrebtes Triple (Meisterschaft, Pokalsieg & Champions League) nicht mehr erreichen können, will die Lienen-Elf in Düsseldorf ihr, zugegeben, nicht vergleichbares Triple, den dritten Sieg in Folge, bejubeln und einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen.

 

(hb)

Foto: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
BetWay
Under Armour
Levi's
ok.-