Zum Inhalt springen

Unsere U23 hofft bei Vorjahresmeister Wolfsburg auf Punkte

Für die U23 steht am Sonnabend (18.2., 13 Uhr) das zweite Pflichtspiel im Jahr 2017 statt. Nach dem überzeugenden Auftritt beim Tabellenzweiten vom VfB Lübeck (1:1) will die Elf von Cheftrainer Joachim Philipkowski auch gegen die Zweitvertretung des VfL Wolfsburg Zählbares aus der Autostadt entführen. Beim Vorjahresmeister wollen unsere Kiezkicker einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt machen und den Vorsprung auf die gefährdeten Ränge weiter vergrößern.

Schon in Lübeck stellten die Boys in Brown unter Beweis, dass sie auch trotz starker Rotation mit den Spitzenteams der Liga mithalten können. Mit einer Startelf, die in dieser Spielzeit noch nie in dieser Konstellation zusammengespielt hatte, überzeugten die Braun-Weißen mit einem starken Auswärtsauftritt und einem ansehnlichen Chancenplus. Nun wollen die Kiezkicker auch gegen die favorisierten Wolfsburger ihre Formstärke beweisen. Im Hinspiel hatte die Piepel-Elf durchaus die Gelegenheiten die Begegnung für sich zu entscheiden, doch letztlich rettete ein Doppelpack von Jan-Marc Schneider „nur“ einen Zähler.

Auch vor der 18. Begegnung mit den Wolfsburgern befindet sich Kapitän Schneider wieder in einer exzellenten Verfassung. Kürzlich gab der Angreifer in der Partie der Profis gegen den VfB Stuttgart (0:1) sein Zweitliga-Debüt und stellte nur eine Woche später mit dem zwischenzeitlichen Führungstreffer in Lübeck seine Qualität unter Beweis. Mit seinen 22 Jahren ist Schneider in der Piepel-Elf bereits einer der Führungsspieler und charakterisiert die blutjunge Mannschaft, die bislang eine großartige Saison spielt und auch dem Profikader bekanntlich schon häufiger unter die Arme griff.

Über eine junge Truppe (22,1 Jahre im Schnitt) verfügt auch Rüdiger Ziehl, der im Oktober den Posten als Interimscoach der Wolfsburger U23 übernahm, als Trainer Valerien Ismael zu den Profis befördert wurde. Zum Wochenbeginn dürfte Ziehl mit Freude zur Kenntnis genommen haben, dass ihm bis zum Ende der Saison Ex-Nationalspieler Philipp Wollscheid zur Verfügung steht, der bei den Profis zuletzt nicht zu den gewünschten Einsatzzeiten kam. Der von Stoke City ausgeliehene Innenverteidiger möchte sich nun in der Regionalliga fit halten, um wieder Spielpraxis zu sammeln.

Nach der 0:2-Niederlage gegen den Aufsteiger vom 1. FC Germania Egestorf-Langreder soll der 27-Jährige dem Vorjahresmeister die alte Stabilität zurückbringen. Für die Wolfsburger ist es bereits das dritte Spiel im heimischen AOK-Stadion in Folge und der Tabellenfünfte möchte mit einem Dreier in der Tabelle weiter nach oben klettern. Aber auch die Kiezkicker haben mit den „Wölfen“ noch eine Rechnung offen und wollen ihre Bilanz gegen den Angstgegner etwas aufbessern. In den bisherigen 17 Partien mit dem VfL gingen die Braun-Weißen erst einmal als Sieger vom Platz. Am Sonnabend soll mit einem engagierten Auswärtsauftritt der zweite Erfolg dazu kommen. Fighten gegen den Wölfe-Fluch.

 

(ms)

Fotos: Gabriel Gabrielides

 

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
BetWay
Under Armour
Levi's
ok.-