{} }
Zum Inhalt springen

Zahlen, Daten & Fakten – VfL Bochum

Das letzte Heimspiel der Saison steht vor der Tür, am Sonntag (12.5., 15:30 Uhr) geht's am Millerntor noch einmal gegen den VfL Bochum. Wie gewohnt haben wir unseren nächsten Gegner ein wenig unter die Lupe genommen.

Laufstarker Losilla

Lediglich 2,56 Kilometer fehlen Bochums Anthony Losilla auf Bielefelds Manuel Prietl in der Rangliste der Spieler mit den meisten gelaufenen Kilometern. Losilla legte bei 30 Einsätzen starke 364,20 Kilometer zurück, 12,14 Kilometer waren es pro 90 Minuten. Neben Prietl (366,76 km insgesamt, 12,23 km pro Spiel) präsentierte sich nur Unions Grischa Prömel (12,41 km pro Spiel) noch laufstärker als Losilla.

Treffsicherer Hinterseer

Der VfL hat bei 11 Siegen, 9 Remis und 12 Niederlagen bislang eine durchschnittliche Saison gespielt. Bochums Angreifer Lukas Hinterseer hingegen spielt seine bislang beste Saison in der 2. Bundesliga. Der Stürmer erzielte bereits 18 Tore. Mit Blick auf die vergangenen zehn Spielzeiten hätten die 18 Tore in der 2. Bundesliga vier Mal die Torjägerkanone bedeutet, nicht aber in diesem Jahr mit Kölns Top-Duo Simon Terodde (28 Tore) und Jhon Córdoba (20 Treffer).

Zweistelliger Riemann

Insgesamt 48 Mal musste VfL-Keeper Manuel Riemann den Ball in dieser Saison bereits aus dem Tor holen. Der Torwart, der nicht eine Minute verpasst hat und Bochums Dauerbrenner ist, konnte zehn Spiele zu Null beenden und liegt in der Kategorie „Weiße Weste“ hinter Unions Rafal Gikiewicz (13 Mal zu Null) und „Rothose“ Julian Pollersbeck (12) auf Platz drei. Erstmals seit vier Jahren schaffte Riemann wieder einen zweistelligen Wert, in der 2014/15 kam der heute 30-Jährige beim SV Sandhausen auf zwölf Zu-Null-Spiele, ein Jahr zuvor gar auf 15 Spiele ohne Gegentor im SVS-Gehäuse.

Starke Nachwuchsarbeit

Als Finn Ole Becker gegen Arminia Bielefeld sein Debüt feierte, war der Mittelfeldspieler 18 Jahre, 10 Monate und 6 Tage jung und damit der erste Spieler des Jahrgangs 2000, der beim FC St. Pauli zum Einsatz gekommen ist. Beim VfL kam in der laufenden Saison ein Trio zum Einsatz, das sogar erst im Jahr 2001 geboren wurde. Mit Armel Bella-Kotchap, der Ende April bei der 2:3-Niederlage in Aue im Alter von gerade einmal 17 Jahren, 4 Monaten und 17 Tagen debütierte, steht der jüngste in der dieser Zweitliga-Saison eingesetzte Spieler im Kader der Bochumer. Stelios Kokovas (bereits fünf Einsätze, bei seinem Debüt 17 Jahre, 8 Monate und 24 Tage jung) und Moritz Römling (drei Einsätze, bei seinem Debüt 17 Jahre, 9 Monate und 24 Tage jung) rangieren ligaweit auf Platz drei und vier der jüngsten Spieler, die 2018/19 in Liga zwei zum Einsatz gekommen sind. Neben dem Trio stehen neun weitere Eigengewächse im Aufgebot des VfL und damit so viele wie bei keiner anderen Mannschaft.

Gern gesehene Gäste

Im letzten Heimspiel der Saison begrüßen wir also den VfL Bochum am Millerntor. In der bisherigen Saison präsentierten sich die Bochumer als „nette“ Gäste, denn in 16 Auswärtsspielen sprangen gerade einmal zwei Siege heraus. Lediglich 13 Zähler holte die Dutt-Elf in der Fremde – kein Team punktete weniger als der VfL. 2019 gab’s noch gar keinen Auswärtssieg für die Bochumer, zuletzt siegten sie kurz vor Weihnachten mit 3:2 beim 1. FC Köln.

 

(hb)

Fotos: Witters / Eibner

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's