Zum Inhalt springen

Zahlen, Daten & Fakten – 1. FC Köln

Bevor die erste Länderspielpause der Saison 2018/19 ansteht, empfangen unsere Kiezkicker den 1. FC Köln. Den Bundesligaabsteiger und aktuellen Spitzenreiter (gemeinsam mit Union Berlin) haben wir wie gewohnt unter die Lupe genommen.

Kölner Kiezkicker

Gleich drei ehemalige St. Paulianer stehen im Kader des 1. FC Köln. Lasse Sobiech (134 Pflichtspiele für unseren FCSP) wechselte vor wenigen Monaten in die Domstadt, Thomas Kessler (26 Pflichtspiele für unseren FCSP) und Matthias Lehmann (69 Pflichtspiele für unseren FCSP) tragen bereits seit der Saison 2012/13 das Trikot der Kölner. In der aktuellen Saison stand bislang nur Sobiech auf dem Rasen. Der Innenverteidiger kam zum Auftakt gegen Bochum zu einem 17-minütigen Kurzeinsatz, gegen Union Berlin spielte er anschließend durch.

Kölner Kieler

Nicht nur drei Ex-Kiezkicker, sondern auch drei ehemalige Kieler stehen beim 1. FC Köln unter Vertag. Cheftrainer Markus Anfang, gebürtiger Kölner, und Innenverteidiger Rafael Czichos verpflichtete der Bundesligaabsteiger von Holstein Kiel. Während Anfang und Czichos den direkten Weg gewählt haben, ist Dominick Drexler über Umwege in der Domstadt gelandet. Der Offensivspieler wechselte im Sommer zunächst von Kiel zum dänischen Meister FC Midtjylland, Mitte Juli folgte dann der Transfer an den Rhein.

Treffsicherer Terodde

Keine Frage: Simon Terodde hat einen Lauf. In der Vorwoche erzielte der Angreifer alle drei Treffer beim Kölner 3:1-Heimsieg gegen Erzgebirge Aue, zuvor jubelte er vier Mal im DFB-Pokal beim 9:1-Erfolg gegen den BFC Dynamo. Vor allem in der 2. Bundesliga hat der Angreifer seine Torjägerqualitäten immer wieder eindrucksvoll unter Beweis gestellt: 92 Tore gelangen dem 30-Jährigen in 189 Partien. In den Spielzeiten 2015/16 und 2016/17 sicherte sich Terodde mit jeweils 25 Treffern die Torjägerkanone in Liga zwei – 2016 für den VfL Bochum, 2017 beim VfB Stuttgart. Sollte Terodde am Ende der Saison 2018/19 wieder die meisten Tore erzielt haben, wäre er der erste Spieler, der mit drei verschiedenen Vereinen Zweitliga-Torschützenkönig wurde.

Kooperativer Clemens

Nicht nur Simon Terodde ist in einer guten Verfassung, auch Rechtsaußen Christian Clemens spielt bislang eine starke Saison. Der 27-Jährige hat nach drei Spieltagen schon vier Scorerpunkte (ein Tor, drei Vorlagen) gesammelt und steht damit an der Spitze der Topscorer-Liste in Liga zwei. Seine drei Torvorlagen sind alleiniger Liga-Höchstwert. Damit hat Clemens sich im Vergleich zur letzten Spielzeit bereits jetzt verbessern können: 2017/18 gelangen ihm lediglich zwei Treffer und ein Assist in 20 Pflichtspielen.

Starker Start

Die Domstädter erwischten einen hervorragenden Start in die Saison und grüßen nach drei Spieltagen mit sieben Zählern von der Tabellenspitze. Die Kölner starteten übrigens nie besser in eine Zweitligasaison. In den Jahren 1999/2000 und 2002/03 holte der Effzeh ebenfalls sieben Zähler und stieg am Ende jeweils in die Bundesliga auf. Besonders stark präsentiert sich die Anfang-Elf bei den eigenen Zuspielen. Eine Passquote von 88 Prozent und im Schnitt 521 Pässe pro Partie sind Ligaspitze.

Bittere Bilanz

Auch hier keine Frage: Es gibt andere Teams als den 1. FC Köln, die man als Lieblingsgegner unseres FCSP bezeichnen kann. 29 Mal trafen beide Vereine seit 1975 aufeinander, die braun-weiße Bilanz ist angesichts von nur 4 Siegen, 6 Remis und 19 Niederlagen nicht schönzureden und auch nicht schönzuschreiben. In der 2. Bundesliga gelang unseren Kiezkickern noch kein Heimsieg gegen die Kölner, die neben einem Remis bislang fünf Mal am Millerntor gewinnen konnten.

 

(hb/jh)

Fotos: Eibner

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
ok.-
bwin