{} }
Zum Inhalt springen

Zahlen, Daten & Fakten - SV Darmstadt 98

Nach dem Auftaktsieg bei Dynamo Dresden geht’s für unsere Kiezkicker Schlag auf Schlag: Nur 63 Stunden nach dem Abpfiff in Dresden erfolgt am Sonntag (28.1., 13:30 Uhr) auch schon der Anpfiff zum Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98. Unseren nächsten Gegner haben wir wie gewohnt etwas genauer unter die Lupe genommen.

Auftaktspiel abgebrochen

Am Mittwochabend (24.1.) startete der SV Darmstadt 98 gegen den 1. FC Kaiserslautern in die zweite Saisonhälfte. Die Partie wurde beim Stand von 0:0 zur Pause wegen eines medizinischen Notfalls nach einvernehmlicher Entscheidung beider Vereine abgebrochen, weil Kaiserslauterns Cheftrainer Jeff Strasser in der Halbzeitpause aufgrund gesundheitlicher Probleme in ein Darmstädter Krankenhaus gebracht werden musste. Ein Herzinfakt konnte bei der Untersuchung ausgeschlossen werden, Strasser geht es wieder besser. Wann das Spiel nachgeholt wird steht noch nicht fest. Klar ist aber, dass die Partie über die vollen 90 Minuten gehen wird. Die DFL-Richtlinien schreiben vor, dass eine Partie an demselben Ort zu wiederholen ist, wenn es ohne Verschulden beider Mannschaften vorzeitig abgebrochen wurde. ​ 

Schusters Rückkehr

Nach sechs Spieltagen belegte der SV Darmstadt 98 hinter Holstein Kiel noch den zweiten Platz. Anschließend folgten elf sieglose Spiele in Folge. Die Vereinsverantwortlichen hatten lange an Cheftrainer Thorsten Frings festgehalten, nach der 0:1-Niederlage bei Erzgebirge Aue zum Ende der Hinrunde wurde dieser dann aber beurlaubt. Darmstadt holte Dirk Schuster, mit dem der Durchmarsch von der 3. Liga in die 1. Bundesliga gelungen war, auf die Trainerbank der 98er zurück. Bei Schusters Debüt holten die Lilien vor der Winterpause einen Zähler bei der SpVgg Greuther Fürth (1:1).

Quintett kommt, Trio geht

Vor dem Auftaktspiel gegen Kaiserslautern hatte Darmstadt vier neue Spieler verpflichtet. So wechselten Joevin Jones (Seattle Sounders) und Slobodan Medojevic (Eintracht Frankfurt) fest ans Böllenfalltor, Baris Atik (TSG 1899 Hoffenheim) und Romain Brégerie (FC Ingolstadt) kamen zudem auf Leihbasis bis Saisonende. Am Freitagvormittag (26.1.) vermeldete der Verein zudem die Verpflichung von Dong-Won Ji (FC Augsburg, auf Leihbasis bis Saisonende). Im Gegenzug gab der Tabellen-16. mit Jamie MacLaren (auf Leihbasis zum Hibernian FC), Ruibao Hu (Rückkehr zum Vejle BK) und Hamit Altintop (vereinslos) drei Spieler ab. Altintop verließ die Lilien kurz nach dem Jahreswechsel auf eigenen Wunsch hin.

Effektive Lilien

In der ersten Saisonhälfte haben die Darmstädter insgesamt 142 Schüsse auf das gegnerische Tor abgegeben. Ligaweit bedeutete dies lediglich Platz 16. In puncto Chancenverwertung kam an den ersten 18 Spieltagen jedoch kein Team am SVD vorbei. 28 Treffer sprangen bei den 142 Torschüssen heraus, das macht in puncto Chancenverwertung starke 19,7 Prozent. Vor allem nach dem Seitenwechsel klappte es mit dem Torschießen, 19 Mal jubelten die Lilien nach der Pause, nur neun Mal vor dem Halbzeitpfiff.

Seltenes Zu-Null-Gefühl

Die Lilien schafften es bislang lediglich zwei Mal zu Null zu spielen. Beim Saisonauftakt gegen Fürth (1:0) und im Heimspiel gegen unsere Kiezkicker (3:0) am dritten Spieltag konnte SVD-Keeper Daniel Heuer Fernandes die Null halten. Seit dem Hinspiel im August warten die Lilien vergeblich auf das dritte Zu-Null-Spiel.

Oft, aber stark nach Rückstand

In 15 der bislang 18 absolvierten Partien gerieten die Darmstädter in Rückstand, kein anderes Team lag so oft hinten. Aber: Nur Sieben Spiele gingen am Ende auch verloren. Sechs Mal holten die Lilien noch einen Zähler, gegen den MSV Duisburg (2:1 nach 0:1) und Arminia Bielefeld (4:3 nach 0:1 und 1:2) bejubelten die 98er sogar noch drei Punkte. Zwölf Zähler nach Rückstand sind gemeinsam mit dem VfL Bochum Bestwert in der laufenden Saison.

Gegentore nach Standards

Vor allem bei gegnerischen Standards hatte Darmstadt bislang große Probleme. 13 der 29 Gegentore fielen nach einem ruhenden Ball, allein acht Gegentreffern waren es nach einer Ecke – der höchste Wert aller Zweitligateams.

Viel Gelb, kein Rot

Insgesamt 278 Fouls hat der SV Darmstadt 98 an den ersten 18 Spieltagen begangen. 46 Mal zückten die Unparteiischen eine Gelbe Karte, ligaweiter Höchstwert. Aber: Darmstadt ist die einzige Mannschaft, die in der laufenden Saison ohne Platzverweis ausgekommen ist und jede Partie zu elft beenden konnte.

 

(hb)

Fotos: Eibner

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
ok.-
bwin