{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

Konferenz „Racial Capitalism | Verschränkte Krisen | Abolition“

Aus dem Kiezhelden Spendentopf wurde die Konferenz „Racial Capitalism | Verschränkte Krisen | Abolition“ gefördert. Das Projekt ist Teil der Kampnagel Internationale Kulturfabrik GmbH und kommt Betroffenen von Polizeigewalt, Grenzgewalt und anderen Formen staatlicher Gewalt, auf St. Pauli sowie bundesweit, zugute.

Über das Projekt:

Der Kongress, welcher vom 23. bis 25. Juni auf Kampnagel in Hamburg stattfinden soll, hat den Titel: „Racial Capitalism | Verschränkte Krisen | Abolition“. Ziel ist die Vernetzung verschiedener Gruppen, die sich gegen Formen staatlicher Gewalt einsetzen. Der Kongress knüpft an die Bewegung des Abolitionismus an, wie er sich im Rahmen der Black Lives Matter-Bewegung herausgebildet hat. Es sollen vier internationale prominente Rednerinnen sowie zehn Graswurzelinitiativen aus Deutschland eingeladen werden. Ziel ist eine dauerhafte Vernetzung dieser Gruppen zur Stärkung der Menschenrechte und der Überwindung staatlicher Gewaltformen.

Ausgangspunkt sind Erfahrungen, die verschiedene marginalisierte Gruppen (auf St. Pauli, aber auch in ganz Deutschland) mit staatlicher Gewalt machen, ob in Form von racial profiling durch die Polizei, Kontakt mit dem Gefängnis oder in Form der massiven Gewalt an den Grenzen. Seit den Black Lives Matter Protesten 2020 hat sich vor allem in den USA die Bewegung des Abolitionismus herausgebildet (von to abolish, Abschaffung), die den Kampf gegen staatliche Gewalt in die Tradition des Kampfes um die Abschaffung der Sklaverei stellt. Diese Bewegung wird auch in Deutschland immer wichtiger. Zugleich werden dabei auch Verbindungen zu anderen gesellschaftlichen Missständen und Problemen gezogen, vor allem dem Kapitalismus, Geschlechterverhältnissen und Ökologie.

Der Kiezhelden-Spendenbeirat hat im Februar 2023 für dieses Projekt 2000 Euro zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen sowie aktuelle Themen und Projekte unter: Abolition Beyond Borders Collective: Racial Capitalism | Krisen | Abolition - Kampnagel

 

Kontakt

FC St. Pauli von 1910 e.V.
Harald-Stender-Platz 1
20359 Hamburg 

Tel: 040 / 317 874 0
E-Mail: natascha.clasen@fcstpauli.com

_____

Spendenkonto

FC St. Pauli von 1910 e.V.
IBAN DE09 2005 0550 1282 1583 83
Hamburger Sparkasse
Betreff "Spende Kiezhelden"


Congstar