{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

Triumph gegen Jesteburg – Auswärtssieg der 1. Frauen

Mit einem überzeugenden Auswärtssieg beim VFL Jesteburg (27.2.,  14 Uhr) mit 5:1 (4:0) nehmen unsere 1. Frauen FCSP unter dem neuen Trainer*innen-Team von Kim Koschmieder und Jan-Philipp Kalla den Kampf gegen den Abstieg auf und geben die rote Laterne der Regionalliga Nord an den TSC Wellingsbüttel ab. Vor dem Spiel gab es eine Schweigeminute gegen den Krieg in der Ukraine und gegen den verbrecherischen Bruch gegen das Völkerrecht unter Putin.

 

Die Fanclubs unserer 1. Frauen „Ey die Hunde“ und „Die üblichen Verdächtigen“ hielten vor dem Spiel gegen den VFL Jesteburg Transparente hoch. Auf russisch war zu lesen: „Nein zum Krieg“ und „Freiheit für die Ukraine“. Spielerinnen und Zuschauer*innen schwiegen gegen einen unrechtmäßigen Krieg.

Unsere 1. Frauen FCSP haben sich viel vorgenommen für die Rückrunde 2022, damit die Klasse in der Regionalliga auch in dieser Saison gehalten werden kann. Bereits in der 1. Spielminute überraschte Emma Lisa Frings Torfrau Lena Sophie Staack mit dem 1:0 für St. Pauli. Es war ein hart umkämpftes Spiel auf dem holprigen Naturrasen in der Nordheide. Ein super Kopfballtor durch Lina Jubel brachte das 2:0 nach einer halben Stunde. In Minute 33 legte Ann-Sophie Greifenberg mit einem gefühlvollen Lupfer nach. 3:0 für die Kiezkickerinnen. Wieder war es die schnell in der Offensive agierende Emma Lisa Frings (43.), die für eine komfortable 4:0-Führung, für das für die Rückrunde personell gestärkte Team vom FC St. Pauli, sorgte

In Halbzeit zwei ging St. Pauli gut und immer erfolgreicher in die Zweikämpfe. In der Defensive sicherte Kapitänin Carlotta Lilli Kuhnert die Lage, unterstützt von einem Team mit großem Willen. Auch Midou Loubongo-MBoungou und Kathrin Maria Miotke waren stets präsent. Torfrau Tara Zimmermann konnte sich gegen mit ein paar Paraden auszeichnen. Dennoch fiel durch Anika Prüfer (64,) das 1:4 für den VFL. Allerdings setzte Vanessa Zawada (82.) den Schlusspunkt und sorgte mit dem fünften Treffer endgültig für einen nie gefährdeten Auswärtssieg bei strahlendem Sonnenschein.

Nächsten Sonntag (6. März) gilt es daheim zu Punkten. Um 13 Uhr trifft man auf die Zweitvertretung des SV Meppen. Im Hinspiel konnte ein 1:1 erkämpft werden.

Anzeige

Congstar
DIIY