{} }
Zum Inhalt springen

Viel Kampf unserer 1. Frauen in Hannover - 96 siegt aber deutlich

Nach einem Remis beim SV Meppen II (1:1) und der Heimniederlage gegen den VfL Jesteburg (0:3) mussten sich unsere 1. Frauen am dritten Spieltag in der Regionalliga Nord bei Hannover 96 mit 2:6 (1:3) geschlagen geben. Für die Kiezkickerinnen hatte Ann-Sophie Greifenberg das zwischenzeitliche 1:1 erzielt (38.), kurz vor dem Abpfiff gelang Annie Kingman zudem der Treffer zum 2:6-Endstand (86.).

Unsere 1. Frauen waren mit zwei unterschiedlich guten Partien in die Saison gestartet. Beim SV Meppen II wurde ein beachtliches 1:1 und der erste historische Punkt bei den Emsländerinnen erreicht. Stark ersatzgeschwächt verlor man in der Vorwoche in der FeldArena dann mit 0:3 gegen VfL Jesteburg. Am Sonntag (12.9.) ging es gegen zu den 1. Frauen von Hannover 96. Diese hatten die TSG Burg Gretesch zuletzt mit 10:0 besiegt. Eine schwere Aufgabe stand bevor, doch unsere Frauen hatten sich etwas vorgenommen. Mit einer halben Stunde Verspätung begann das Spiel.

Verkehrsbedingungen wegen des Marathons in Hamburg hatten eine pünktliche Anfahrt verhindert. Klasse war, dass die zuletzt gegen Jesteburg rot-gesperrte Charlotta Kuhnert wieder als Abwehrchefin am Start war. Das gab Sicherheit, auch wenn das 0:1 durch Catharina Dose (11.) dann doch recht früh fiel, stabilisierte sich das Team von Trainer Thomas Mucha. Leider gelang es nicht nach dem Ausgleichstreffer durch Ann-Sophie Greifenberg (38.) gestärkt in die Pause zu kommen. Die Hannoveranerinnen, die nach eigener Aussage den Aufstieg in die 2. Bundesliga anstreben, kamen durch einen geradezu brutalen Doppelschlag von Juli Steckhan (41.) und Catharina Dose (42.) auf die Siegerstraße.

Unsere Kiezkickerinnen blieben auch in der zweiten Halbzeit dran an den Gegnerinnen aus Niedersachsen, die zumindest nicht übermächtig, aber in vielen Aktionen schneller und kombinationssicherer wirkten und ihr schnelles Spiel weiter gnadenlos durchzogen. Erneut Catharina Dose (48.) sowie Luisa Oerke (71.) und wieder Dose (85.) sorgten mit ihren Treffern für eine deutliche 6:1-Führung für die Gastgeberinnen. Immerhin muss man sagen, dass die am Ende sechs Tore für Hannover doch ein bis zwei zu viel waren.

Letztlich hatten sich unsere Kiezkickerinnen mit dem zweiten Treffer noch einmal für das Bemühen belohnt. Das Tor von Annie Kingman (86.) wurde gefeiert, wohl wissend, dass andere Teams in der Regionalliga Nord nicht unbedingt die Spielstärke der Hannoveranerinnen haben. Am Sonnabend (18.9, 13 Uhr) streben unsere Kiezkickerinnen in der FeldArena gegen Schlusslicht Burg Gretesch dann den ersten Saisonsieg an.

 

Text & Fotos: Matthias von Schramm

Anzeige

Congstar
DIIY
Astra
Levi's
DIIY
bwin
Lichtblick