{} }
Zum Inhalt springen

FCSP-Rabauken: Workshops mit BAM! Bildung am Millerntor

Einzelne Personen oder Personengruppen erfahren aufgrund ihrer individuellen oder gruppenspezifischen Merkmale Benachteiligung oder Herabwürdigung. Auch im Fußball begegnen wir solchen Situationen leider viel zu häufig. Um auch Kinder und Jugendliche für solch ein zentrales Thema wie Diskriminierung und Rassismus zu sensibilisieren, hatten die Rabauken in den Sommerferien BAM! Bildung am Millerntor zu Gast. 

Bei unserem Rabauken-Fußball-Camp am Millerntor-Stadion Anfang Juli stand neben Fußball ein dreitägiger Workshop mit Schwerpunkt Anti-Rassismus/Anti-Diskriminierung auf dem Programm. Auch zu einem vierstündigen Workshop als Teil des Rabauken-Club-Ferienprogramms kam das Team von BAM! Bildung am Millerntor am Donnerstag (8.7.) vorbei. 

Unter der Nordtribüne oder im Ballsaal bei uns im Millerntor-Stadion kamen wir alle zusammen. Zuallererst wurde erklärt, was unter den Begriffen Diskriminierung und Rassismus zu verstehen ist. Außerdem wurde dargestellt, was Vorurteile sind und wie sie zustandekommen, wie aus Vorurteilen Diskriminierung entstehen kann und welche verschiedenen Diskriminierungsformen es gibt.  

Spielerisch wurde an das Thema herangeführt und so schlüpfte man in die Rolle einer anderen Person. Aufgereiht an einer Startposition wurden ausschlaggebende Situationen wie "Ich spreche fließend Deutsch" vorgelesen. Stimmte die Aussage mit der Person, die man spielte, überein, konnte ein Schritt nach vorne gemacht werden. Am Ende kamen jedoch nicht alle im Ziel an. Mit diesen Fallbeispielen sollte deutlich gemacht werden, welche Bereiche des alltäglichen Lebens von Diskriminierung betroffen sind und aufzeigen, wie bestimmte Privilegien sich in unserer Gesellschaft äußern und welche Personen-, bzw. Personengruppen aufgrund dessen abgewertet werden.  

Mit Beispielfotos wurde auch das Thema Diskriminierung im Fußball gesondert aufgegriffen. In Form einer Diskussionsrunde wurde festgestellt und besprochen, was zu sehen ist und welcher Art von Diskriminierung solche Vorfälle zuzuordnen sind. Ebenso wurden Alltagssituationen dargestellt und darüber gesprochen, wie man selbst gegen vorurteilsbehaftetes Denken und Handeln argumentieren kann und welche Handlungsoptionen man als Betroffener oder Zeuge in solch einer Situation hat.  

Zum Abschluss der Veranstaltung hatten alle die Möglichkeit, ihre eigenen Erfahrungen und Lösungsvorschläge zu Papier zu bringen. Wer mal einen Blick auf das Plakat werfen möchte, kann bei uns auf den Plätzen an der Feldstraße vorbeischauen. 

 

Wir von den Rabauken und alle Teilnehmenden bedanken sich herzlich bei dem Team von BAM! Bildung am Millerntor für erfolgreiche und lehrreiche Workshops! 

 

(cc)

Fotos: FC St. Pauli Rabauken

Anzeige

Congstar
DIIY
Astra
Levi's
DIIY
bwin
Lichtblick