Zum Inhalt springen

0:1 - Kiezkicker unterliegen FSV Frankfurt

Am fünften Spieltag mussten sich die Braun-Weißen zum ersten Mal in dieser Saison geschlagen geben. Beim FSV Frankfurt gab es eine 0:1-Niederlage, für die Hessen traf Besar Halimi kurz nach der Pause (46.) zum einzigen Treffer des Nachmittags. Die Boys in Brown wurden durchgehend lautstark unterstützt, konnte sich aber letzten Endes nicht belohnen.

Cheftrainer Ewald Lienen vertraute gegen den FSV auf die gleiche Elf, die schon vor einer Woche in Leipzig erfolgreich war. Mit an den Main reisten auch die beiden Neuen Jeremy Dudziak und Davidson Drobo-Ampem, nahmen jedoch erstmal auf der Bank Platz.

Bei brütender Hitze waren beide Seiten erst einmal bemüht, den Ball in den eigenen Reihen laufen zu lassen und ins Spiel zu finden. Ein erstes Schussversuch von Bernd Nehrig aus gut 20 Metern wurde gerade noch rechtzeitig geblockt (4.). Zwei Minuten später versuchte es Enis Alushi aus der Distanz, sein Schuss verfehlte das Tor der Frankfurter aber deutlich. Kurz darauf mussten die Kiezkicker einmal den Atem anhalten, als Alushi den Ball vertendelte. Die FSV-Offensivabteilung konnte aus der Chance allerdings nichts Zählbares herausholen, der Pass in die Spitze kam zu ungenau. Beiden Mannschaften war in den folgenden Minuten anzumerken, das keine so richtig das Spiel machen wollte, die Partie lief größtenteils im Mittelfeld ab. 

In den 13. Minute fiel dann Frankfurts Mario Engels bei einem Kopfballduell im Sechzehner der Braun-Weißen, Schiedsrichter Sören Storks ließ aber zurecht weiterlaufen. Wieder Engels war es, der beim nächsten Angriff des FSV erst Daniel Buballa austeigen ließ, seinen Schuss aber ohne die nötige Kraft auf den Kasten von Robin Himmelmann brachte, der keine Probleme hatte (15.). Die Gastgeber übernahmen auch in den nächsten Minuten das Ruder und spielten sich immer wieder bis zum Sechzehner der Kiezkicker durch, weiter kamen sie aber nicht. Bei einem Eckball der Gäste, zuvor war ein Schuss von Basti Maier geblockt worden, konnte Lasse Sobiech den Ball nicht mehr richtig kontrollieren, sein Kopfball verfehlte das Ziel deutlich. Auf der anderen Seite rettete der Innenverteidiger dann aber vor Schahin, der schon bereit war, eine Hereingabe von Epstein zu verarbeiten (22.). Kurz darauf unterbrach der Referee die Partie für eine Trinkpause, die beiden Mannschaften bei praller Sonne und knapp 40 Grad im Frankfurter Volksbankstadion auch gerade recht kam.

Nach der Erfrischung blieb die Partie weiter weitestgehend ereignisarm. Frankfurts Huber sah nach einem taktischen Foul an Alushi Gelb, auf der anderen Seite köpfte Marc Rzatkowski eine Flanke aus dem Strafraum. Durchgehend Vollgas gaben allerdings die mitgereisten St.PaulianerInnen, die im vollen Gästeblock für Heimspielatmosphäre sorgten. Die erste größere Chance hatten dann die Boys in Brown. Erst scheiterte Lennart Thy an Keeper Andre Weis, der Nachschuss von Rzatkowski wurde von einem Frankfurter Verteidiger geblockt (36.).

Aus einem eigenen Eckball entstand dann ein gefährlicher Konter für die Hessen, bei dem Daniel Buballa Frankfurts Pires Rodrigues den Ball aber stark ablief (38.). Philipp Ziereis musste kurz später alles riskieren, um einen hohen Pass auf Pires Rodrigues zu klären. Das gelang dem Innenverteidiger, jedoch mussten beide nach dem Zusammenprall behandelt werden (43.). Für Ziereis ging es sofort weiter, der FSV-Außenspieler kehrte nicht wieder zurück, für ihn kam Timm Golley. Kurz vor der Pause dann nochmal der FCSP mit einer dicken Chance, als Christopher Buchtmann schön auf Lennart Thy durchsteckte, dieser den Ball aus kurzer Distanz aber nicht an Andre Weis im Kasten des FSV vorbeibekam. Das sollte es für die ersten 45 Minuten gewesen seien, torlos ging es in die Kabine.

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
ok.-
bwin