{} }
Zum Inhalt springen

0:2 in Braunschweig

Die U23 des FC St. Pauli unterlag am Sonnabend bei Eintracht Braunschweig vor 150 Zuschauern mit 0:2. Nach torloser erster Halbzeit brachte Niclas Erlbeck die Gastgeber vom Elfmeterpunkt in Führung (47.). In der Schlussphase musste zunächst Tom Trybull mit Gelb-Rot vom Platz, ehe Torwart Svend Brodersen den Ball nach einer Ecke unglücklich ins eigene Tor bugsierte (90-+2).

Zum ersten Auswärtsspiel im neuen Jahr reiste unsere U23 am Sonnabend zur zweiten Mannschaft von Eintracht Braunschweig. In der ersten Halbzeit hatte die Elert-Elf bei den Löwen alles im Griff und gute Chancen in Führung zu gehen: Finn Tiedemann legte den Ball mit dem Kopf an BTSV-Keeper Marcel Engelhardt vorbei, der unserem Mittelfeldspieler den Weg versperrte – eine durchaus elfmeterwürdige Situation, aber die Pfeife von Schiedsrichter Lennart Dornieden blieb stumm (19.).

Wenig später brannte es im Braunschweiger Strafraum wieder lichterloh. Doch Schlussmann Engelhardt und der Pfosten verhinderten nach einem Pini-Kopfball die durchaus verdiente Führung für Braun-Weiß (26.). Weil U19-Torwart und U23-Debütant Svend Brodersen auf der Gegenseite einmal sehr stark hielt, ging es für beide Teams mit einem 0:0 in die Kabinen.

Die Kiezkicker hatten sich vorgenommen, den Schwung aus dem ersten Durchgang in die zweiten 45 Minuten mitzunehmen, wurden dann aber kalt erwischt. Braunschweig nahm ein ausgefahrenes braun-weißes Bein dankend an. Der Unparteiische entschied auf Elfmeter, den Niclas Erlbeck sicher verwandelte (47.).

Die Boys in Brown rannten nun dem Rückstand hinterher, während die Eintracht auf Konter lauerte. Cheftrainer Elert setzte mit den Einwechslungen von Dennis Bergmann (65.), Timo Stegmann (70.) und Michael Ambrosius (84.) zwar neue Impulse, ein Kopfball von Erdogan Pini blieb aber die einzige nennenswerte Chance zum Ausgleich.

In der Schlussphase wurde es noch einmal hektisch. Für eine Allerweltsgrätsche sah Tom Trybull in der 90. Minute seine zweite Gelbe Karte und musste vorzeitig mit Gelb-Rot runter. Unmittelbar vor dem Schlusspfiff dann noch einmal Ecke für die Hausherren: Torwart Brodersen will sich die Murmel aus der Luft schnappen, bekommt diese im Fallen nicht unter Kontrolle: Tor (90.+2). Schlussendlich war das zweite Tor für Braunschweig nur noch für die Statistik.

„Das haben die Jungs nicht verdient, dass wir heute mit einem 0:2 nach Hause fahren. Nur schönen Fußball zu zeigen, reicht aber in keiner Liga aus. Man muss auch die Tore machen“, lautete das zerknirschte Fazit von U23-Coach Remigius Elert. Unsere U23 rangiert mit 30 Punkten auf dem zehnten Tabellenplatz der Regionalliga Nord. Am Sonnabend (28.2.) empfangen die Kiezkicker als nächstes den BSV Rehden.

 

Eintracht Braunschweig U23

Engelhardt – Schreyer, Slamar, Drinkuth (74. Marquardt), Göwecke – Washausen, Holtmann, Erlbeck (90. Kierdorf), Hartwig, Bär (83. Behrens) – Huseni

Trainer: Henning Bürger

FC St. Pauli U23

Brodersen – Nadjem, Rogowski, Uphoff, Langer (70. Stegmann) – Trybull, Kurt (65. Bergmann), Tiedemann, Deichmann, Jakubiak (84. Ambrosius) – Pini

Trainer: Remigius Elert

Tore: Erlbeck 1:0 (47., FE), 2:0 Brodersen (90.2, ET)

Gelb-Rot: Trybull (90.)

Schiedsrichter: Lennart Dornieden (Papenburg)

Zuschauer: 150

 

(jk)

Foto: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's