{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

0:2 - Keine Punkte auf der Ostalb

Der FC St. Pauli hat am frühen Freitagabend (8.8.) beim VfR Aalen mit 0:2 verloren. Die Treffer für die Gastgeber vor 9.583 Zuschauern in der Scholz-Arena erzielten Nejmeddin Daghfous (13.) und Manuel Junglas (70.).

Das erste Auswärtsspiel der Saison 2014/15 führte den FC St. Pauli auf die baden-württembergische Ostalb. In Aalen veränderte Cheftrainer Roland Vrabec im Vergleich zum Saisonauftakt gegen den FC Ingolstadt auf zwei Positionen. Für Bently Baxter Bahn spielte der wieder genesene Marc Rzatkowski auf der linken Außenbahn. Außerdem nahm Neuzugang Ante Budimir die zweite Stürmerposition neben Christopher Nöthe ein.

Aalen war in der Anfangsphase das präsentere Team. Manuel Junglas kam in der 5. Minute im Strafraum frei zum Abschluss, setzte den Ball aber deutlich neben den linken Pfosten. Nur wenig später war es wieder der Mittelfeldspieler des VfR, der im Sechzehner an die Kugel kam, der verunglückte Schuss war aber kein Problem für Philipp Tschauner (11.), der schließlich zwei Minuten später doch das Nachsehen hatte: Dominick Drexler steckte das Leder auf Nejmeddin Daghfous durch, der dieses im Strafraum an unserem Torwart vorbei in die Maschen spitzelte – das 1:0 für die Gastgeber (13.).

Und Tschauni blieb im Mittelpunkt. Nun war es Vorlagengeber Drexler, der bei einem Konter frei vor unserem Keeper auftauchte, doch unsere Nummer 13 tauchte rechtzeitig ab und verhinderte Schlimmeres. Im direkten Gegenzug kamen die Boys in Brown zu ihrer ersten Torchance. Sebastian Schachten schickte Budimir steil, der aus spitzem Winkel in VfR-Torhüter Jasmin Fejzic seinen Meister fand. Unser Neuzugang gab das Spielgerät noch nicht verloren und legte die hochspringende Pille per Kopf in die Mitte auf Chris Nöthe, aber Oliver Barth konnte in höchster Not klären (18.).

Im Anschluss hatte die braun-weiße Abwehr bei einigen Standardsituationen der Aalener viel Arbeit zu verrichten. Außerdem wurde die Partie in dieser Phase ruppiger. Lasse Sobiech, Sebastian Schachten und Manuel Junglas sahen kurz hintereinander die Gelbe Karte. Während die Vrabec-Elf ein Mittel suchte, um den Abwehrriegel der Hauherren zu knacken, setzte der VfR vermehrt auf Konter. Die Abschlüsse von Drexler (32.) und Leandro (42.) waren aber kein Problem für Philipp Tschauner. Weil eine Freistoßvariante der Kiezkicker kurz vor der Pause verpuffte (44.), blieb ein Buchtmann-Schuss nach einer Ecke aus der Distanz neben der guten Chance von Ante Budimir die einzige erwähnenswerte Torgelegenheit vor der Pause (36.).

Coach Vrabec entschied sich in der Halbzeit für einen Wechsel. Dennis Daube kam für Michael Görlitz in die Partie. Am Drücker blieb allerdings Aalen. Zunächst blockte Sobiech einen Leandro-Schuss (46.), dann klärte Schachten einen Daghfous-Kopfball (50.). Vor dem Tor des VfR hingegen wurde es bei einem Daube-Freistoß gefährlich, aber die Aalener Abwehr klärte die Flanke zur Ecke, die nichts einbrachte (57.). Anschließend war es Philipp Tschauner, der mit Paraden gegen Drexler (60.), Hofmann (60.) und Daghfous (62.) die Boys in Brown weiter im Spiel hielt. Und da war sie dann plötzlich die Gelegenheit zum Ausgleich für unsere Kiezkicker: Rzatkowski chippte das Leder an den langen Pfosten, wo Budimir lauerte, aber wieder war Torwart Fejzic mit einer guten Parade zur Stelle und entschärfte den Kopfball (66.).

War das etwa der Weckruf für den FC St. Pauli? Leider nicht. Bei einem Konter startete Junglas aus der eigenen Hälfte, drang in den Sechzehner ein, wollte dann eigentlich flanken, bolzte Gonther die Kugel aber auf den Rücken, der diese dadurch ins eigene Tor abfälschte - 2:0 für den VfR Aalen (70.). Cheftrainer Vrabec reagierte und brachte Lennart Thy (72.) und John Verhoek (78.) für Marc Rzatkowski und Christopher Nöthe. Den Boys in Brown gelang es aber in der Schlussphase nicht mehr den Hebel umzulegen, auch wenn Verhoek kurz vor Schluss noch eine Kopfballchance hatte (89.) und Schachten mit einem beherzten Schuss das Tor verfehlte (90.). So blieb es am Ende beim 2:0 für den VfR Aalen.

 

VfR Aalen

Fejzic – Ofuso-Ayeh, Barth, Hainault, Feick – Mössmer, Hofmann, Leandro (88. Mockenhaupt), Daghfous (81. Quaner), Junglas (74. Klauß) – Drexler

Trainer: Stefan Ruthenbeck

FC St. Pauli

Tschanuer – Schachten, Gonther, Sobiech, Buballa – Buchtmann, Kalla, Görlitz (46. Daube), Rzatkowski (72. Thy) – Nöthe (78. Verhoek), Budimir

Trainer: Roland Vrabec

Tore: 1:0 Daghfous (13.), 2:0 Junglas (70.)

Gelbe Karten: Junglas, Feick - Sobiech, Schachten

Schiedsrichter: Peter Gagelmann (Bremen)

Zuschauer: 9.583

 

(jk)

Foto: fishing4

Anzeige

Congstar
DIIY