{} }
Zum Inhalt springen

0:3 - U23 unterliegt Wolfsburg II

Für unsere U23 stand am Sonnabend mit dem Gastspiel beim VfL Wolfsburg II das erste Spiel der Rückrunde auf dem Programm. Am Ende musste sich die Elf von Trainer Remigius Elert dem Vorjahres-Meister mit 0:3 (0:1) geschlagen geben. Albion Avdijaj (33.), Julian Klamt (74.) und Bjarne Thölke (90.) trafen für den VfL.

Nach der besten Hinrunde einer U23 seit mehr als zehn Jahren wollten die Kiezkicker auch beim VfL Wolfsburg II zeigen, dass sie gut drauf sind. Die Rückreise sollte nicht ohne Zähler im Gepäck angetreten werden. Bereits nach sechs Minuten hatte die Elert-Elf die erste richtig gute Chance, in Führung zu gehen. Mustafa Zazai hatte Erdogan Pini bedient, der frei vor VfL-Keeper Patrick Drewes auftauchte, diesen aber nicht überwinden konnte (6.). Erstmals richtig gefährlich wurde der VfL nach 17 Minuten. Amin Affane probierte es aus 18 Metern per Schlenzer und traf aus Sicht der Niedersachsen nur die Latte - weiter 0:0 also (17.).

Anschließend ging's hin und her. Erst zog Pini aus der Distanz ab und scheiterte erneut an Drewes, Augenblicke später war es wiederum Affane, dessen Schuss den Kasten von Philipp Heerwagen verfehlen sollte (23.). Affane konnte ein Mussverständnis von Heerwagen und Laurens Rogowski wenig später nicht nutzen (24.), ehe unsere U23 beinahe in Führung gegangen wäre. Angelo Langer hatte das Leder von der linken Seite in den Strafraum gebracht und fand Okyere Wriedt als Abnehmer. Dieser scheiterte jedoch am stark reagierenden Drewes, der den Ball gerade noch an die Latte lenken konnte (26.).

Gejubelt wurde dann auf Wolfsburger Seite: Nachdem Affanes Fernschuss abgeblockt werden konnte, landete der Ball bei Onel Hernandez. Dieser flankte in die Mitte zu Albion Avdijaj, der sich die Chance zum 1:0 aus fünf Metern, zugegeben sehenswert per Hacke, nicht entgehen ließ (33.). Wolfsburg agierte mit der Führung im Rücken etwas überlegener, konnte sich bis zum Pausenpfiff, abgesehen von einem Affane-Schuss von der Strafraumgrenze, bei dem Heerwagen nicht eingreifen musste (44.), aber nicht mehr entscheidend durchsetzen.

Personell unverändert starteten beide Teams in die zweite Halbzeit, auf dem Rasen ging's auch munter weiter- Dabei zeigten sich beide Torhüter hellwach: Zunächst war Heerwagen einen Schritt schneller als Affane (47.), ehe Drewes auf der Gegenseite gerade noch vor Wriedt an den Ball kam (49.). Auf der Gegenseite konnte Heerwagen erst Avdijajs Kopfball festhalten (53.) und nur 120 Sekunden später Affanes 22-Meter-Schuss um den Pfosten lenken (55.).

Im Gegenzug bediente Langer wieder Wriedt, der im Strafraum zu lange zögerte und den rechtzeitigen Abschluss verpassen sollte (56.). Pini fackelte dagegen nicht lange und zog aus 18 Metern ab. Das Leder klatschte an den linken Außenpfosten - da fehlten nur wenige Zentimeter zum nicht unverdienten Ausgleich (63.). Anschließend verflachte die Partie ein wenig, viele Ballverluste auf beiden Seiten bestimmten nun das Spielgeschehen.

Wie aus dem Nichts dann das 2:0 für den Vorjahres-Meister. Nach Fehler in der Defensive kam Julian Klamt im Strafraum an den Ball und dieser ließ Heerwagen mit einem wuchtigen Flachschuss keine Abwehrchance (74.). Eine bittere Pille für unsere Kiezkicker, für die es nun umso schwieriger wurde, doch noch einen Zähler einzufahren. Avdijaj hatte nach einem Konter - unsere U23 riskierte in der Schlussphase mehr und gab dem VfL so mehr Räume - das 3:0 auf dem Fuß, verzog aber knapp (84.). Der dritte Treffer gelang der Brdaric-Elf dann in der Schlussminute: Bjarne Thölke verwertete einen Eckball von der linken Seite per Kopf zum 3:0 (90.).

Wenig später endete die Partie mit 0:3. Aus Sicht unserer U23 fiel die Niederlage zu hoch aus, bis zum zweiten Treffer der Wolfsburger konnte die Elert-Elf die Begegnung ausgeglichen gestalten, vergab aber mehrere gute Gelegenheiten. "Die Jungs haben alles rausgehauen und vieles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Allerdings holst du keine Punkte für schönes Spiel. Wir sind enttäuscht, denn es war eine sehr ärgerliche Niederlage. Wir hatten mehrere gute Chancen, darunter zwei Aluminium-Treffer, stechen im richtigen Moment aber nicht zu. Das ist auch unser Hauptproblem, nicht umsonst haben wir bislang so wenig Treffer erzielt", stellte Elert nach der Partie fest.

 

VfL Wolfsburg II

Drewes - Kleihs, Korczowski, Sprenger (64. Hansen), Herrmann, Schulz (64. Chamorro), Affane, Hernandez (84. Idrissu), Avdijaj, Klamt, Thölke

Trainer: Thomas Brdaric

 

FC St. Pauli U23

Heerwagen - Nadjem, Uphoff, Rogowski, Langer - Deichmann (80. Tiedemann), Jakubiak - Choi (71. Bergmann), Zazai, Wriedt (80. Rahn) - Pini

Cheftrainer: Remigius Elert

 

Tore: 1:0 Avdijaj (33.), 2:0 Klamt (74.), 3:0 Thölke (90.)

Zuschauer: 143

 

(hb)

Fotos: Ariane Gramelspacher

 

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's