{} }
Zum Inhalt springen

1:3 - U23 verliert bei Wolfsburg II

Unsere U23 reiste am Sonnabend (12.3.) zum Tabellendritten VfL Wolfsburg II, der dank eines Doppelpacks von Hilal El-Helwe (19., 58.) mit 2:0 in Führung ging. Die Schlussphase wurde dann turbulent: Erst verkürzte Joel Keller per Strafstoß (86.), dann traf Bastian Schultz, ebenfalls per Elfmeter (nach Notbremse von Sirlord Conteh, der die Rote Karte sah), zum 3:1-Endstand (89.).

Als Außenseiter gingen unsere Kiezkicker bei der mit 57 erzielten Toren besten Offensive der Liga in die Partie. Doch von den Wölfen war zu Beginn wenig zu sehen, die Elert-Elf präsentierte sich defensiv sehr kompakt und ließ keine Torchance zu. Die Braun-Weißen hätten in der Anfangsphase in Führung gehen müssen, ließen ihre Chancen aber ungenutzt. Brian Koglin scheiterte per Kopf an VfL-Keeper Alexander Brunst-Zölnner, Jan-Marc Schneider zudem per Direktabnahme.

Die beste Möglichkeit zur Führung vergab Nico Empen, der im Eins-gegen-Eins mit Brunst-Zöllner den Kürzeren zog. Bitter dann: Mit der ersten nennenswerten Offensivaktion gingen die Wolfsburger in Führung. Hilal El-Helwe konnte Svend Brodersen mit einem Lupfer überwinden (19.). Mit dem äußerst unglücklichen 0:1 ging's aus braun-weißer Sicht dann auch in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel überließ unsere U23 den Gastgebern zwar mehr Ballbesitz, dank guter Defensivarbeit musste Brodersen aber kaum mal eingreifen. In der 58. Minute musste der 19-Jährige nach Bogenlampe von El-Helwe dann aber doch hinter sich greifen. Die Elert-Elf gab aber nicht auf und suchte immer wieder den Weg nach vorne. Vier Minuten vor dem Abpfiff konnten sie sich für ihr Aufbäumen belohnen. Nach Foul an Empen verwandelte Joel Keller einen Strafstoß zum 1:2 (86.). "Der Anschlusstreffer hat uns noch mal Hoffnung gegeben", blickte Coach Elert auf die Schlussminuten zurück.

Seine Elf warf dann alles nach vorne, musste aber nur 180 Sekunden später einen Nackenschlag hinnehmen. Nach einem langen Ball eilte ein Wolfsburger auf Brodersen zu. Der eingewechselte Sirlord Conteh legte den Turbo ein, holte seinen Kontrahenten im Strafraum auch ein, traf diesen aber unglücklich an der Hacke. Es gab Elfmeter für Wolfsburg und Rot wegen Notbremse für Conteh - bitter! Den fälligen Strafstoß verwandelte VfL-Kapitän Bastian Schulz zum 3:1 (89.) - wenig später ertönte der Schlusspfiff.

"Wir haben eine richtig gute Einstellung und Moral gezeigt - die Jungs hatten einen Punkt verdient gehabt. Die Niederlage ist ärgerlich, aber der heutige Auftritt macht Mut. Daran müssen wir uns hochziehen", lautete Elerts Fazit nach dem Spielende.

 

VfL Wolfsburg II

Brunst-Zöllner – Kleihs, Korczowski, Herrmann, Schulz, Medjedovic, Ghandour (82. Pläschke), El-Helwe (90. Ebot-Etchi), Stolze (78. Hernandes Mayea), Hansen, Wimmer

Cheftrainer: Valérien Ismaël

 

FCSP U23

Brodersen – Koglin, Kalla, Eden, Keller– Startsev, Deichmann, Kurt, Park (77. Onwuzo) – Schneider (82. Conteh), Empen

Cheftrainer: Remigius Elert,

 

Tore: 1:0 El-Helwe (19.), 2:0 El-Helwe (58.), 2:1 Keller (86., FE), 3:1 Schulz (89., FE)

Gelbe Karten: Korczowski, Hansen, Schulz, Hermann / Keller, Kurt (5. / gegen den BV Cloppenburg gesperrt)

Rote Karte: Conteh (89., Notbremse)

Schiedsrichter: Fynn Kohn

Zuschauer: 287

 

(hb)

Foto: Witters

 

Anzeige

Congstar
DIIY
Astra
Levi's
DIIY
bwin
Lichtblick