{} }
Zum Inhalt springen

3:1 - III. Herren besiegen HSC

Nach dem bitteren 0:3 gegen den TSV Neuland wollten unsere III. Herren im Heimspiel gegen den Harburger SC wieder drei Punkte bejubeln. Und dies sollte der Fröhlich-Elf gelingen, mit 3:1 besiegte sie den HSC. Matthias Jeschke (19.), Sascha Neubert (65.) und Mark Hjort (88.) erzielten die Treffer für die Braun-Weißen.

Am Freitagabend (4.4.) gastierte der Harburger SC, von dem man sich im Hinspiel torlos getrennt hatte, auf dem heimischen Gelände der Kiezkicker. Durch die aktuelle Tabellensituation beider Mannschaften - die III. Herren belegten Rang sechs, die Harburger Platz zwölf - gingen die Boys in Brown leicht favorisiert in die Partie. Es herrschten also gute Bedingungen an diesem milden Abend, um unter der Flutlichtanlage an der Feldstraße die bittere 0:3-Niederlage vom letzten Spieltages gegen den TSV Neuland vergessen zu machen.

Gleich zu Beginn der Partie zeigten unsere Kiezkicker, dass es etwas gut zu machen galt. Voll auf Pressing und dennoch sehr konzentriert ließ der FC St. Pauli III dem Gegner wenig Spielraum und zwangen die Jungs aus Harburg so immer wieder zu kleinen Fehlern. So war es nicht überraschend, dass Matthias Jeschke in der 19. Spielminute nach einem Eckball zur 1:0-Führung traf. Zuvor hatte der Gäste-Keeper noch stark beim Kopfball von Niklas Theilig reagiert, beim Nachschuss, den Jeschke trocken ins Netz wuchtete, war er allerdings chancenlos.

Die Fröhlich-Elf war sehr gut im Spiel und überzeugte dabei, angetrieben von Jeschke im Mittelfeld, immer wieder mit feinem Kombinationsfußball. In der 32. Spielminute dann fast das 2:0! Im Mittelfeld der Ballgewinn durch den starken Niklas Theilig, über zwei Stationen landete der Ball bei Jeschke, der Mark Hjort im Strafraum bediente. Sein Klasse Schuss wurde aber ebenso gut vom Gäste Keeper aus dem linken Winkel gekratzt - eine tolle Aktion von Beiden. So ging es dann mit 1:0 in die Pause, die Führung unserer Boys in Brown war zu diesem Zeitpunkt hochverdient.

Beide Mannschaften starteten unverändert in die 2. Halbzeit. Die ersten Minuten waren von viel Mittelfeldgeplänkel geprägt. Doch man merkte, dass der Harburger SC den Ausgleich wollte. Die Partie wurde immer ausgeglichener, wodurch sich nun auch die Gäste ihre ersten Chancen erspielten. Es dauerte bis zur 65. Minute, bis die Kiezkicker zur ersten guten Möglichkeit in Durchgang zwei in Form eines Freistoßes von Sascha Neubert kamen. Dieser zog aus gut 25 Metern halblinker Position einfach mal ab und das sollte sich lohnen. Der Ball schlug unten rechts im Torwarteck ein, das war das wichtige 2:0!

Doch wer geglaubt hatte, das Spiel sei damit entschieden, sollte sich irren. Im direkten Gegenangriff konnte der HSC St. Pauli-Keeper Thorbjörn Stäcker in der 66. Minute dann doch überwinden. Nach einer schönen Einzelaktion und einem satten Volleyschuss, der im rechten Eck einschlug, war Stäcker chancenlos. Das Spiel nahm nun nochmal an Fahrt auf. Es war ein schnelles, spannendes Spiel mit Möglichkeiten auf beiden Seiten.

Trainer Horst Fröhlich wechselte in der 71. Minute den guten Sascha Neubert gegen Robby Kwabena aus, der prompt an den nächsten zwei Aktionen beteiligt sein sollte. In der 74. und 82. Minute hatte Kwabena die Entscheidung auf dem Fuß. Nach feinem Zuspiel von Niklas Theilig machte Mark Hjort dann in der 88. Minute alles klar für unsere Boys in Brown. Eiskalt lupfte Hjort die Kugel über den Keeper, der chancenlos war. In den letzten Minuten wurde dann nur noch das Ding über die Zeit gebracht und ganz souverän heruntergespielt.

Fazit: Der FC St. Pauli III hat in einem hart umkämpften Spiel hochverdient
gewonnen. Die Fröhlich-Elf zeigte Stärke und bewies Moral nach der letzten 0:3-Niederlage. Der Harburger SC fand keine Mittel, um wirklich gefährlich zu werden. Die Mannschaft stand defensiv sehr gut und trat sicher auf. Somit holen die Kiezkicker
den nächsten Dreier an der Feldstraße und bleiben somit im Jahr 2014 an heimischer
Fußballstätte ungeschlagen.

 

(Roman Kasper/hb)

Foto: FC St. Pauli III

 

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's