{} }
Zum Inhalt springen

Auftakt bei werder – wieder 1:1?

Mehr als zwei Monate liegt das letzte Ligaspiel unserer U19 bereits zurück. Anfang Dezember mussten sich die Kiezkicker Hertha BSC geschlagen geben. Mit dem Gastspiel in Bremen am Sonnabend (9.2.) starten unsere Kiezkicker in die restlichen 14 Partien in der Bundesliga Nord/Nordost.

„Die Partie war über die gesamte Spielzeit ausgeglichen. Zum Glück haben sich die Jungs am Ende noch mit dem späten Tor belohnt“, fasste U19-Trainer Joachim Philipkowski das Hinspiel gegen den SV Werder Bremen zusammen. Die Partie am Sternschanzenpark endete im August dank eines Last-Minute-Treffers (Foto oben - der Ball ist links hinter dem Pfosten versteckt) von Laurynas Kulikas, der zuletzt bei den Profis im Trainingslager in Belek sein Talent zeigen durfte, mit 1:1.

Es war die erste von insgesamt sechs Begegnungen, die unsere U19 in der laufenden Saison mit 1:1 beendete. Wie gegen Werder stand auch gegen Erfurt, Osnabrück, Hannover, den HSV und Kiel nach 90 Minuten auf beiden Seiten eine Eins. Angesichts der Tabelle könnte man meinen, ein erneutes 1:1 wäre für unsere Kiezkicker, die 18 Zähler in zwölf Spielen holen konnten, ein Erfolg. Denn Werder hat sich als Tabellenzweiter neben Spitzenreiter Wolfsburg (beide 30 Punkte aus 13 Spielen) ein wenig von der Konkurrenz absetzen können.

„Sicherlich ist Werder stark“, weiß Philipkowski im Vorfeld des ersten Punktspiels beim Tabellenzweiten zu berichten. Aber: „Wir fahren nach Bremen, um zu gewinnen. Ich gehe in keine Partie und gebe mich schon vorher mit einem Zähler zufrieden. Wir haben ja in der vergangenen Saison schon bewiesen, dass wir in Bremen siegen können.“ Recht hat Piepel, denn am 19. Februar 2012 - also vor fast genau einem Jahr - siegte seine Elf mit 3:1. Kulikas traf doppelt, zudem war Tjorben Uphoff erfolgreich.

Auf Hinspiel-Torschütze Kulikas muss Philipkowski zukünftig verzichten, denn dieser wird in den kommenden Monaten für die U23, bei der er bereits fünf Treffer erzielen konnte, auflaufen. Für Piepel kein Grund, in Hektik zu verfallen: „Wir haben vorne ordentliche Qualität“, ist sich der 51-Jährige sicher. Namentlich nannte er dabei die Offensiven Okyere Wriedt, der auch schon bei der U23 im Einsatz gewesen ist, und die beiden wiedergenesenen Felix Drinkuth und Collin Heins. Das Trio stand beim 3:1 vor einem Jahr auf dem Platz und weiß daher auch, wie man in Bremen drei Punkte holen kann. Wir drücken die Daumen!

 

(hb)

Fotos: Gabriel Gabrielides

 

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's