{} }
Zum Inhalt springen

Autogrammstunde mit den Meistern von 1964

Vor genau 50 Jahren wurde der FC St. Pauli Meister – nämlich in der Regionalliga Nord, der damaligen 2. Liga. Aus diesem Anlass veranstaltet der Förderverein für ein FC St. Pauli-Museum am Sonnabend (26.7.) im Rahmen der Saisoneröffnung des FC St. Pauli eine „historische Autogrammstunde“ mit der Mannschaft von damals statt (Vorplatz Südtribüne, 13 bis 14 Uhr). Wir sprachen mit Peter „Oschi“ Osterhoff, Meister von 1964 und Rekordtorschütze der Braun-Weißen.

Herr Osterhoff, niemand hat mehr Tore für den FC St. Pauli geschossen als Sie. 182 Treffer in 320 Spielen – eine sensationelle Quote. Wie schießt man so viele Tore?
Fußball war immer mein Leben, schon als kleiner Junge habe ich von morgens bis abends nur gekickt. Ein bisschen Talent und gute Mitspieler können natürlich nicht schaden. Außerdem habe ich als Rechtsfuß Linksaußen gespielt. Was Robben heute auf rechts macht, habe ich damals also auf links gemacht – reinziehen und drauf! Da kann der Verteidiger nur zugucken – oder er muss dich umhauen.

Gibt es unter Ihren vielen Toren eines, an das Sie sich besonders gerne erinnern?
Das kann ich gar nicht sagen. Es waren einfach so viele… Ich habe ein paar Mal in der norddeutschen Auswahl mit Uwe Seeler gespielt, und dann haben wir meistens beide getroffen – das sind natürlich besondere Erinnerungen.

Wie oft haben Sie damals trainiert?
Nicht so häufig wie die Jungs heute! Wir waren ja alle noch berufstätig. Ich war Fliesenleger, Feierabend war um 16 Uhr, und um 18 Uhr war Training. Trainiert haben wir dreimal die Woche, und am Wochenende war dann Spiel.

Gibt es aus der Meistermannschaft Typen, an die Sie sich besonders erinnern?
Wir waren eine tolle Truppe, und vor allem waren wir alle Freunde. Verstehen Sie? Da möchte ich einen Einzelnen gar nicht herausheben. Ich freue mich sehr, am Samstag die ganzen alten Kollegen wiederzusehen.

Wie und wo haben Sie die Meisterschaft damals gefeiert?
Ganz bescheiden im Clubheim, da gab es dann umsonst zu Essen und zu Trinken. Das war für uns schon eine große Sache, ich habe ja nur 400 Mark im Monat beim FC St. Pauli verdient. Einen Empfang mit 500.000 Menschen auf der Fanmeile gab es damals leider nicht (lacht).

 

Was: Autogrammstunde mit der Mannschaft des FC St. Pauli von 1964 (Mit dabei: Ingo Porges, Peter Osterhoff, Klaus Eppel, Peter Danjus, Peter Gehrke, Kurt Hehl, Uwe Stothfang und Heinz Deininger)

Wann: Sonnabend, 26. Juli, von 13 bis 14 Uhr

Wo: Vorplatz Südtribüne / vor dem Container von 1910 e.V.

Autogrammkarten gibt es vor Ort umsonst!

 

(Michael Pahl)

Fotos: 1910 e.V.

 

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's