{} }
Zum Inhalt springen

"Das war nicht unser bester Tag"

Mit 0:3 unterlag der FC St. Pauli dem 1. FC Köln am Millerntor. Nach Abpfiff waren wir für Euch in der Mixed-Zone unterwegs, um die Stimmen einiger Spieler zu sammeln.

Christopher Buchtmann: "Das war nicht unser bester Tag heute. Zuerst kassierst Du zwei Tore, machst die eigenen Dinger nicht rein, dann bekommst Du noch die Rote Karte – das ist bitter. Wir haben uns aber trotzdem den Arsch aufgerissen und alles versucht. Wir wollten das Spiel unbedingt gewinnen, hatten aber heute keinen guten Tag. Jetzt heißt es Mund abwischen und weitermachen."

Florian Kringe: "Der Unterschied war, dass wir zwei hundertprozentige Chancen hatten, diese aber nicht gemacht haben und Köln eben seine Dinger reingemacht hat. Machen wir einen rein, sieht das Spiel schon wieder anders aus. Die sind natürlich vorne extrem abgezockt und machen ihre Tore. Dann bekommen wir noch die Rote Karte – da war das Spiel natürlich gelaufen."

Philipp Tschauner: "Das Ergebnis ist höher ausgefallen, als es hätte sein müssen. Wir hatten sehr gute Torchancen, Köln war aber heute einen Tick abgezockter vor dem Tor. Wir wollten heute zu Hause gewinnen, das ist uns leider nicht gelungen. Insgesamt sind wir aber auf einem guten Weg und müssen konzentriert weiterarbeiten. Jetzt kommt Aue, was ein verdammt schweres Spiel wird. Da müssen wir schauen, dass wir da nachlegen und was mitnehmen."

Sebastian Schachten: "Das ist Wahnsinn. Wir verlieren hier mit 0:3 und die Zuschauer stehen trotzdem hinter uns. Das ist jedes Mal Gänsehaut pur – ein großes Kompliment dafür an unsere Fans! Leider konnten wir ihnen das mit einem Sieg oder drei Punkten nicht zurückzahlen. Wir wollten von Anfang an nach vorne spielen und kriegen nach fünf Minuten so ein unglückliches Ding. Später wurde es mit nur noch zehn Mann richtig schwer. Unter dem Strich hat Köln das Ganze clever ausgespielt."

Markus Thorandt: "Die Kölner haben ihre Chancen, die sie hatten, eiskalt genutzt. Das nennt man Abgezocktheit. Helmes und vielleicht auch Ujah könnten auch in der Bundesliga spielen. Natürlich hatten wir vor dem Spiel das Ziel, in der Tabelle noch ein Stückchen nach oben zu klettern. So eine Heimniederlage kann schon mal passieren. Wir haben aber aus den letzten drei Spielen sechs Punkte geholt. Es geht weiter. Wir fahren als Nächstes nach Aue und wollen dort etwas mitnehmen."

Jan-Philipp Kalla: "Köln hat sehr gut umgeschaltet. 0:3 ist dann am Ende vielleicht ein bisschen hoch. Wenn wir das heute konsequenter spielen, dann sind wir noch dran. Die Mannschaft hat alles gegeben und jeder einzelne hat voll reingehauen. Ich denke, dass die Fans auch gemerkt haben, dass wir eine Einheit sind und uns deshalb nach dem Abpfiff noch so lange gefeiert haben. Wir bedanken uns für die tolle Unterstützung.“

Bernd Nehrig: "Köln hat einfach die Tore gemacht. Das Ergebnis ist letztlich zu hoch, aber am Ende ist es verdient. In den letzten Spielen haben wir aus unseren Chancen die Tore gemacht, aber heute nicht und deshalb haben wir verdient verloren. Es gibt halt solche Tage an denen einem einfach nichts gelingen will. So ein Tag war heute.“

Rachid Azzouzi: "Alles in allem haben wir den Gegner heute gut bespielt. Vor Kölns Toren hatten wir selbst Chancen. Das Umschaltspiel hat Köln heute sehr gut gemacht und uns hat die letzte Konsequenz gefehlt."

Timo Horn (1. FC Köln): "Über die gesamte Strecke waren wir heute kämpferisch sehr stark. Es ist immer schwer hier zu spielen, aber wir haben unsere Chancen besser genutzt und so verdient gewonnen."

 

(jk/jb/lr/rh)

Fotos: Witters

 

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's