{} }
Zum Inhalt springen

Der FC St. Pauli und Deezer: gemeinsam gegen rechte Musik

Der FC St. Pauli und Partner Deezer setzen ein Zeichen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. Im gemeinsamen Aktionsprogramm „Musik ist bunt“ wird der Musikkatalog von Deezer systematisch nach Titeln mit rechtem Gedankengut durchsucht und entsprechende Inhalte dauerhaft entfernt.

Bei Deezer, einer der führenden globalen Musikstreaming-Anbieter mit über sechs Millionen Abonnenten, werden von Musiklabels und Vertrieben täglich tausende neue Songs hochgeladen. Bei einem Katalog von über 40 Millionen Liedern ist es, trotz vertraglicher Vereinbarungen, zahlreicher Titelfilter und regelmäßiger Stichproben, kaum möglich, alle neuen Inhalte zu prüfen. Nutzer haben daher die Möglichkeit, nun auch selbst fragwürdige Lieder unter musikistbunt@deezer.com zu melden. Sollten die gemeldeten Musiktitel gegen die Nutzungsvereinbarungen von Deezer verstoßen, werden sie unmittelbar gelöscht. Insgesamt wurden bisher 34 Bands aus dem Musikkatalog von Deezer dauerhaft entfernt.

Nutzer können die Aktion nun auch unter www.musikistbunt.com unterstützen und ihr eigenes Zeichen gegen rechte Musik setzen.

"Ich möchte mich bei Deezer bedanken, dass es Ihnen trotz des harten Wettbewerbs der Musikabodienstleister in dieser Sache um Haltung und nicht um Umsatz geht. Wir vom FC St. Pauli begrüßen gerade in politischen Tagen wie diesen, Stellung zu beziehen und sich klar gegen rassistische und diskriminierende Tendenzen in der Musikkultur zu positionieren. Auf dass viele andere Musikanbieter folgen werden", erklärte Oke Göttlich, Präsident des FC St. Pauli.
 
"Auf Deezer haben rassistische und diskriminierende Inhalte keinen Platz. Musik darf nicht für rechte Zwecke missbraucht werden und dafür setzen wir ein Zeichen", stellte Michael Krause, Vice President CEE bei Deezer, klar.

 

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's