{} }
Zum Inhalt springen

Ein Remis zum auftakt

Die 1. Frauen des FC St. Pauli trennten sich am Sonntag (29.5.) vor 450 Zuschauern in der Feldarena vom TuRa Meldorf mit einem 1:1. Damit blieb der erhoffte Erfolg zum Auftakt der Aufstiegsrunde für die Regionalliga Nord aus. Nina Phillip hatte die Kiezkickerinnen mit einem Treffer von der Mittellinie aus in Führung gebracht (29.). Doch noch vor der Pause glich Gesa von Drahten nach einem Konter für die Gäste aus (39.).

Die Kiezkickerinnen übernahmen von Beginn an das Zepter und versuchten sich gegen die Defensive der Gäste vom TuRa Meldorf durchzuspielen. Doch immer wieder war ein Fuß einer Gegnerin im Weg und so hatte es die Offensive um Linda Sellami und Nina Philipp schwer, in diesem so wichtigen Auftaktspiel in der Aufstiegsrunde für die Regionalliga Nord.

Die Braun-Weißen versuchten es hin und wieder mit Fernschüssen, doch fehlte noch etwas Zielwasser. Einen großen Schluck davon hatte wohl Philipp genommen. Die Stürmerin der Mannschaft von Kai Czarnowski nahm in der 29 Minute genau Maß und visierte das Tor knapp vor der Mittellinie an. Die Torhüterin der Gäste, Nadine Imken, stand etwas weit vor ihrem Kasten und konnte die „Bogenlampe“ nicht mehr parieren. Coach Czarnowski sprach nach der Partie ein großes Lob an seine Stürmerin aus. „Wir wussten, dass sie das drauf hat und haben ihr auch mit auf den Weg gegeben, dass sie es ruhig mal probieren kann, da die Torfrau gerne mal weiter vor dem Tor steht.“

Doch leider hielt die Führung der Kiezkickerinnen nicht sehr lange. Mit einem langen Ball wurde Gesa von Drahten auf die Reise geschickt. Kurz vor Tara Zimmermann kam sie an den Ball und lupfte das Leder über die FCSP-Torhüterin zum 1:1-Ausgleich in die Maschen (39.).

Die zweite Hälfte zeigte ein ähnliches Bild. Die Gäste begnügten sich mit dem Unentschieden und konzentrierten sich aufs Verteidigen. Für die Czarnowski-Elf war kaum noch ein Durchkommen und so blieb es am Ende auch bei dem 1:1.

Nach der Partie wurde noch ein Elfmeterschießen ausgetragen. Für den Fall, dass zwischen den 1.Frauen und Meldorf nach den Spielen eine Punkt und Torgleichheit bestünde, würde das Ergebnis aus den Elfmeterschießen entscheiden. Dieses gewannen die Braun-Weißen mit 5:4. Alle Kiezkickerinnen verwandelten ihren Elfmeter souverän. Bei TuRa Meldorf scheiterte Daniela Pereira vom Punkt.

Für Trainer Czarnowski war das Unentschieden enttäuschend. „Wir haben es nun nicht mehr in der eigenen Hand. Meldorf wollte nur diesen Zähler und wir waren in manchen Situationen zu passiv. Der Ausgleich kommt dann natürlich auch zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Jetzt müssen wir am nächsten Wochenende beim TuS Schwachhausen alles geben.“

Für die 1. Frauen geht es am kommenden Sonntag (5.6., 15 Uhr) zum TuS Schwachhausen nach  Bremen. Im letzten Spiel der Saison möchte die Czarnowski-Elf noch einmal alles raushauen, ehe sie am darauffolgenden Wochenende zum Zuschauen verdammt ist. Um noch eine realistische Chance auf den Aufstieg zu haben, braucht es einen Erfolg bei der TuS. Forza, 1. Frauen!  

 

(lf)

Foto: Gabriel Gabrielides

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's