{} }
Zum Inhalt springen

Ein Wahnsinnsspiel

Unsere U19 hat am Sonnabend (24.8.) in der A-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost viel Moral gezeigt und den SV Werder Bremen mit 5:4 besiegt. Zur Halbzeit lagen die Kiezkicker zwar 2:1 in Führung, doch nach 63 Minuten stand es dann 2:4. Die Boys in Brown gaben aber nicht auf, kamen wieder zum Ausgleich und wurden kurz vor Schluss sogar noch mit dem Siegtreffer belohnt. Auch die U16 gewann bei Holstein Kiel mit 2:0.

FC St. Pauli U19 – SV Werder Bremen

5:4 (2:1)

Die Zuschauer am Königskinderweg bekamen vom Anpfiff weg eine turbulente Partie zu sehen, an die sich alle Beteiligten wohl noch lange erinnern werden, doch der Reihe nach. Schon in der 6. Minute ging die Elf von Joachim Philippkowski durch Tim-Julian Pahl in Führung, die aber nicht lange bestand haben sollte. Kurz darauf liefen die Boys in Brown in einen Konter, den Güthermann zum Ausgleich nutzen konnte (11.). Danach gab es auf beiden Seiten Chancen. Eine davon nutzten die Kiezkicker kurz vor der Pause zur erneuten Führung, als Nico Empen das Leder zum 2:1-Pausenstand in die Maschen bugsieren konnte (43.). Der Treffer gehörte dabei mindestens zur Hälfte Dennis Rosin, der eine super Vorarbeit gezeigt hatte.

Die Führung schien unseren Jungs aber zunächst keine Sicherheit zu geben - ganz im Gegenteil. Nach dem Seitenwechsel bekam unsere U19 keinen Zugriff mehr auf das Spiel und agierte in vielen Spielsituationen zu schläfrig, so dass der Werderaner Florian Grillitsch zwischen Minute 51 und 63 einen lupenreinen Hattrick erzielen konnte. Plötzlich stand es 2:4!

Trotz des Rückstandes gab Braun-Weiß nicht auf. Es war Timo Stegmann, der durch seinen direkt verwandelten Freistoß in der 69. Minute wieder Hoffnung aufkeimen ließ. Die Philippkowski-Elf biss sich wieder in das Spiel und wurde fünf Minuten vor dem Schlusspfiff mit dem 4:4 durch Empen für das engagierte Anrennen belohnt. Doch damit nicht genug. Der zur Halbzeit eingewechselte U17-Spieler Gillian Jurcher setzte dem braun-weißen Wahnsinn an diesem Nachmittag endgültig die Krone auf, als er noch den umjubelten Siegtreffer markierte (89.).

"Was in der zweiten Halbzeit passiert ist, habe ich im Fußball bisher selten erlebt. Das war der absolute Wahnsinn. Solche Spiele kommen nur alle paar Jahre einmal vor. Die Jungs haben auch nach dem 2:4 an sich geglaubt und sich die drei Punkte am Ende verdient erarbeitet", sagte U19-Cheftrainer Philippkowski nach dem Spiel.

Durch den ersten Saisonsieg kletterte unsere U19 mit nun vier Zählern auf den siebten Platz der A-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost. Am Sonntag (1.9.) gastieren die Kiezkicker bei Hertha BSC.

FC St. Pauli U19: Richter - Tiedemann, Empen, Wüstling (46. Litka), Rosin, Nadjem, Stegmann (82. Sobotta), Pahl, Pinarlik (46. Jurcher), Bastek (67. Onwuzo), Schilling

Trainer: Joachim Philippkowski

Tore: 1:0 Pahl (6.), 1:1 Güthermann (11.), 2:1 Empen (43.), 2:2, 2:3, 2:4 Grillitsch (51., 57., 63.), 3:4 Stegmann (69.), 4:4 Empen (85.), 5:4 Jurcher (89.)

 

Holstein Kiel – FC St. Pauli U16

0:2 (0:2)

Nach der 4:0-Niederlage zum Saisonauftakt beim VfL Wolfsburg gastierte unsere U16 bei den Kieler "Störchen", die ihre ersten beiden Spiele verloren hatten. Die Kiezkicker lagen vor rund 60 Zuschauern durch Tore von Marius Wilms (29.) und Jonas Kramer (40.) schon zur Pause mit 2:0 in Führung, ließen in der zweiten Halbzeit schließlich nichts mehr anbrennen und hätten durchaus noch das eine oder andere Tor mehr schießen können. Unter dem Strich zählen aber vor allem die drei Punkte.

Das Team von Daniel Domingo liegt nun mit drei Zählern auf dem neunten Platz der Regionalliga Nord. Das nächste Spiel findet am Sonntag (1.9.) zu Hause gegen den SV Nettelnburg-Allermöhe statt.

FC St. Pauli U16: Zimmermann - Wilckens, Fock, Wilms (74. Schenk), Otte, Kehl (74. Rocktäschel), Siebo Glao (78. Walia), Adomako, Bolz, Kramer (60. Baur), Stepanyan

Trainer: Daniel Domingo

Tore: 0:1 Wilms (29.), 0:2 Kramer (40.)

(jk)

Foto: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's