{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

"endlich wieder mit den jungs trainieren"

Eine Woche Vorbereitung ist vorbei und die ersten Eindrücke konnten bereits gewonnen werden. Grund genug für uns, mal mit Sebastian Schachten zu sprechen und ihn nach seinem Empfinden und Gedanken hinsichtlich der neuen Saison auszuquetschen.

„Nach zwei Wochen Urlaub und den Waldläufen, die ich, wie jeder von uns, alleine absolviert habe, hatte ich wieder Bock auf den Vorbereitungsstart“, gibt Sebastian Schachten zu Protokoll, angesprochen auf seinen Gemütszustand im Hinblick auf die „Lieblingsphase“ eines jeden Fußballprofis: die Vorbereitung. Es ging ihm vor allem darum, die Jungs wiederzusehen und mit ihnen gemeinsam auf dem Platz zu stehen, so die Nummer 20 der Kiezkicker und beschreibt damit den Teamgeist, den die Mannschaft von Roland Vrabec nicht nur in der letzten Saison ausgezeichnet hat. „Mit den Kollegen in der Kabine zu sitzen und auch den einen oder anderen Flachs zu machen, hat mir auf jeden Fall gefehlt“, so Schachter und unterstreicht damit die gute Stimmung zum Saisonstart.

Für den FC St. Pauli bestreitet der 29-Jährige seine bisher vierte Saisonvorbereitung. Ganz selbstverständlich findet er, dass sich „hier und da auch die Müdigkeit in den Beinen“ bemerkbar macht. „Klar macht nicht jede Einheit den allergrößten Spaß, aber da geht man durch, weil es einfach dazugehört. Wir legen jetzt die Grundlagen für eine hoffentlich erfolgreiche Saison.“ Außerdem wisse der Außenverteidiger, was er benötigt, um fit zu werden, da er ja mittlerweile schon einige Vorbereitungen hinter sich hat und seinen Körper kennt.

Neben dem sportlichen Teil, ist die Phase vor dem Saisonstart jedes Jahr auch die Zeit, in der sich die Mannschaft und Neuzugänge kennenlernen und zusammenwachsen. Dass dieser Prozess bei den Kiezkickern normalerweise ohne Probleme abläuft, kann Schachter nur bestätigen. „Die neuen Jungs passen charakterlich sehr gut in die Truppe. Es wird immer wichtiger, dass Spieler, die zu Vereinen kommen nicht nur sportlich eine Verstärkung sind, sondern auch menschlich keine Probleme haben sich in Gruppe zu integrieren. Das ist bei Lasse, Daniel und Michael absolut der Fall.“

Bei all den Lauf- und Krafteinheiten freut sich die Nummer 20 auf einen Termin ganz besonders. „Sicherlich ist die Partie gegen Celtic am 26.7. ein absolutes Highlight in der diesjährigen Vorbereitung. Das macht jedem Spaß und ab da geht’s dann in die heiße Phase vor dem Start gegen den FC Ingolstadt.“ Einfach wird der Auftakt in die Spielzeit laut Schachter nicht, denn Ingolstadt habe sich gut verstärkt und sei kein leicht zu spielender Gegner. Auch die anderen Kontrahenten seien zu Beginn keine einfache Aufgabe, blickt Sebastian voraus.

Hatte der Außenverteidiger im vergangenen Jahr die ersten Partien aufgrund eines Muskelfaserrisses noch verpasst, will er in dieser Spielzeit wieder auf seine 30 Spiele kommen. Deswegen „hat gesund zu bleiben die oberste Priorität“, stellt der 29-Jährige klar. Die Kiezkicker betreffend geht es für Schachter vor allem darum, „sich als Mannschaft zu festigen und den nächsten Schritt in der Entwicklung zu machen.“

 

(lf)

Foto: Witters

 

Anzeige

Congstar
DIIY
Astra
Levi's
DIIY
bwin
Lichtblick