Zum Inhalt springen

faktenkarussell

Am Freitagabend (28.9.) treten unsere Kiezkicker beim Liganeuling SSV Jahn Regensburg (Anstoß: 18 Uhr) an. Den kommenden Gegner haben wir etwas genauer unter die Lupe genommen.


Ligazugehörigkeit

Nach acht Jahren hat die 2. Bundesliga den SSV Jahn Regensburg wieder zurück. In der Saison 2003/04 kämpfte der kommende Gegner in der zweithöchsten Spielklasse um wichtige Punkte, konnte den sofortigen Abstieg – erst im Vorjahr gelang der Aufstieg – aber nicht verhindern. Sieben Spielzeiten dauerte es, ehe dem Jahn der Sprung in die 2. Bundesliga glückte. Gegen den Karlsruher SC setzte man sich in der Relegation (1:1, 2:2) aufgrund der mehr erzielten Auswärtstore durch.

Enge Kisten

Sieben Partien absolvierte das Team von Cheftrainer Oscar Corrochano in der laufenden Saison – jedes Spiel endete dabei denkbar knapp. Zwei Mal waren die Regensburger siegreich (2:0 gegen Duisburg, 2:1 gegen Sandhausen), fünf Mal zogen sie den Kürzeren. Dabei musste sich der SSV vier Mal mit 0:1 (gegen 1860, Bochum, Braunschweig und Cottbus) und einmal 1:2 (gegen Hertha BSC) geschlagen geben. Einzig das Pokalspiel gegen den FC Bayern München ging deutlich mit 0:4 verloren.

Oldie but Goldie

Fast 40 Jahre alt und doch ein Stützpfeiler und Leistungträger des Aufsteigers – das ist SSV-Keeper Michael Hofmann. Für den Torwart ist die Saison 2012/13 bereits die 23. Spielzeit (!) im Herrenbereich. Nach sechs Jahren in Bayreuth und deren zwei für die Reserve von 1860 München gab der damals 25-Jährige sein Profi-Debüt am 18. April 1998 für die Sechziger im Bundesliga-Heimspiel gegen Hertha BSC Berlin. Es folgten 82 weitere Einsätze in der höchsten Spielklasse, 87 Partien in der 2. Bundesliga sowie 75 Spiele in der 3. Liga.

Erfahrung

Der kommende Gegner stellt neben dem VfR Aalen die unerfahrenste Mannschaft der 2. Bundesliga. Während die Akteure des FC Ingolstadt auf insgesamt 2.054 Zweitliga-Einsätze kommen, waren die Spieler SSV lediglich 380 Mal in Liga zwei im Einsatz. Zum Vergleich: Die Kiezkicker rangieren mit 1.486 Partien in Liga zwei auf dem zweiten Platz.

Wiedersehen

Die Partie gegen den FC St. Pauli wird für einen Regensburger ein besonderes Spiel. Kurz vor dem Ligastart verpflichtete der SSV den ehemaligen Kiezkicker Christian Rahn, der von 1994 bis 2002 das braun-weiße Trikot getragen hatte. Für den 33-Jährigen wird es das dritte Aufeinandertreffen mit dem FC St. Pauli sein. Mit der SpVgg Greuther Fürth siegte er am 8. Februar 2009 mit 3:0 am Millerntor, das 1:4 am 2. Mai 2010, das den Aufstieg der Kiezkicker in die 1. Bundesliga bedeutete, konnte er damals aber nicht verhindern. Für Franz Gerber wird es ebenfalls ein Wiedersehen mit den Braun-Weißen geben. Der ehemalige Torjäger, spätere Manager und Trainer des FC St. Pauli hat seit Juli 2011 das Amt des Sportlichen Leiters beim SSV inne.
 

(hb)

Foto: Inside Picture

 

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
ok.-
bwin