Zum Inhalt springen

Faktenkarussell – Hannover 96

Bevor sich unsere Kiezkicker in die zweite Länderspielpause verabschieden, gastieren sie am Sonnabend (1.10., 13 Uhr) erst noch beim Tabellendritten Hannover 96. Wie gewohnt möchten wir Euch mit einigen Fakten zum kommenden Gegner auf die Partie einstimmen.

Wiedersehen mit Tschauni und Basti

Am Sonnabend treffen unsere Kiezkicker auf zwei alte Bekannte, Philipp Tschauner und Sebastian Maier. Nachdem Tschauni in der letztjährigen Bundesliga-Saison hinter Ron-Robert Zieler die Nummer Zwei bei den 96ern war, ist der 30-Jährige nach dem Abstieg und Zielers Wechsel zu Englands Meister Leicester City nun die Nummer Eins und verpasste bislang nicht eine Minute. In sieben Spielen kassierte er ebenso viele Gegentore, drei Mal spielte er zu Null. Maier stand ebenfalls in jedem Spiel auf dem Rasen, zuletzt wurde der offensive Mittelfeldspieler, der an den ersten beiden Spieltagen jeweils einen Treffer erzielt hatte, zwei Mal in Folge kurz vor Schluss eingewechselt.

Zielwasser im Pausentee

Mit 14 Treffern in sieben Partien stellen die Niedersachsen eine der besten Offensiven der Liga. Dabei könnte die Trefferquote vor und nach der Halbzeitpause kaum unterschiedlicher sein. Jubelten die Hannoveraner vor dem Seitenwechsel lediglich vier Mal, konnten sie im zweiten Durchgang zehn Treffer erzielen. Keine andere Mannschaft war ab der 46. Minute treffsicherer, allein fünf Tore waren es zwischen der 61. und 75. Minute.

Hohe Ballbesitzquote

In den bisherigen sieben Ligaspielen konnten sich die 96er durchschnittlich 55,08 Prozent Ballbesitz erspielen, so viel wie keine andere Mannschaft. Die Spieler von Dynamo Dresden (4.564 Ballkontakte) hatten den Ball zwar häufiger am Fuß als die Niedersachsen (4.488), kommen in puncto Ballbesitz aber „nur“ auf 54,59 Prozent. Auf Platz drei folgt der VfB Stuttgart (54,12 Prozent).

Nur Bochum noch jünger als 96

An den bislang sieben Spieltagen setzte 96-Coach Daniel Stendel Spieler ein, die im Durchschnitt 23,61 Jahre jung waren. Ligaweit stellen die Niedersachsen damit das zweitjüngste Team. Lediglich der VfL Bochum (22,79 Jahre) schickte noch jüngere Spieler auf den Rasen. Unsere Kiezkicker waren im Schnitt 24,07 Jahre alt, ligaweit ist dies der sechstjüngste Wert.

Rotsperre und Verletzungen

Coach Daniel Stendel muss für das Spiel gegen unsere Kiezkicker auf mehrere Akteure verzichten. So muss Salif Sané nach seiner 4-Spiele-Sperre wegen einer Tätlichkeit im Spiel gegen Dynamo Dresden ein letztes Mal auf der Tribüne sitzen. Neben dem Defensiv-Allrounder werden sechs weitere Hannoveraner Platz nehmen. So fehlen die beiden Abwehrspieler Felipe (Zerrung), Timo Hübers (Kreuzbandriss) sowie die Offensivspieler Charlison Benschop (Wadenverletzung), Babacar Gueye (Jochbeinbruch), Uffe Bech (Sehnenreizung) und Noah Joel Sarenren Bazee (Hüft-OP) verletzungsbedingt.

Faire 96er

Die Niedersachsen begingen in der noch jungen Saison bereits 119 Fouls, ligaweit ist dies nach sieben Spieltagen der fünfthöchste Wert. Aber: Nur neun Mal wurde die Stendel-Elf auch mit der Gelben Karte verwarnt. Auch Erzgebirge Aue kommt auf neun Gelbe Karten. Das fairste Team in Liga Zwei war bislang der 1. FC Heidenheim mit lediglich acht Verwarnungen. Unsere Kiezkicker sammelten bereits 16 Gelbe Karten und damit die siebtmeisten ligaweit.

 

Alle FCSP-Fans, die unsere Kiezkicker am Sonnabend live in Hannover unterstützen, finden auf der Website unseres Fanladens wichtige und nützliche Infos: KLICK!

 

(hb)

Fotos: Witters

Quellen: transfermarkt.de / ran.de

 

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
ok.-
bwin