{} }
Zum Inhalt springen

fcstpauli.tv

Nach Dresden ist vor Stuttgart - und so richtete sich der Blick von Fabian Boll und Christopher Avevor im Gespräch mit den Pressevertretern einen Tag nach dem Heimsieg gegen Dynamo bereits auf den kommenden Gegner im Pokal.

Am Sonntag (28.10.) hatten beide noch als Torschützen beim Sieg gegen Dresden geglänzt, doch bei der montäglichen Medienrunde am Trainingsgelände fiel die Rückschau auf die spektakuläre Partie eher kurz aus. Denn am Mittwoch (31.10.) wartet in der zweiten Runde des DFB-Pokals mit dem VfB Stuttgart ein dicker Brocken auf das Team von Michael Frontzeck.

"Man muss ihnen den berühmt berüchtigten Schneid abkaufen. Dass sie erst gar keinen Spaß am Spiel entwickeln können", beantwortet Boller die Frage nach einem möglichen Erfolgsrezept gegen den Bundesligisten. Und man müsse natürlich als Mannschaft agieren, das habe die Erfahrung aus der erfolgreichen Pokalserie 2005/06 gezeigt. "Da waren wir von den Einzelspielern her fußballerisch immer die schwächere Mannschaft, aber als Gesamtpaket haben wir es besser auf den Platz gekriegt als der Gegner", erinnert sich der Kapitän.

Verteidiger Avevor hofft, dass sich der Sieg gegen Dresden auch auf die kommende Partie auswirkt: "Wir müssen einfach das gute Gefühl aus dem letzten Spiel mitnehmen und dann werden wir sehen, was wir in Stuttgart schaffen können."

Das ganze Pressegespräch gibt es unter fcstpauli.tv.

(hbü)

 

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's