{} }
Zum Inhalt springen

Geschlossen auftreten

Neben Michael Frontzeck war auch Außenverteidiger Sebastian Schachten auf der Pressekonferenz am Millerntor zu Gast und äußerte sich zur kommenden Partie am Montagabend (19.11., 20:15) in Berlin.

"Wir wissen, dass Berlin der klare Favorit in dieser Partie ist. Sie spielen zuhause, haben eine super Mannschaft und sind gut drauf", fasste Verteidiger Sebastian Schachten seine Einschätzung zum kommenden Gegner der Braun-Weißen am Sonntagmorgen kurz und knapp zusammen. "Aber ich glaube, wenn wir als Mannschaft so geschlossen auftreten, wie wir es in den letzten Wochen getan haben, können wir dort auch etwas holen."

Dass die Mannschaft über jede Menge Potenzial verfügt, habe sie in den letzten Wochen mehrfach unter Beweis gestellt, auch wenn es für die Kiezkicker am vergangenen Montag bitter war, mit nur einem Punkt aus der Partie gegen den VfL Bochum zu gehen. "Letzte Woche haben wir uns alle geärgert, dass wir das Spiel gegen Bochum nicht gewonnen haben, weil wir eine Vielzahl an Chancen hatten. Aber unterm Strich haben wir unter unserem neuen Trainer noch nicht ein eiziges Spiel verloren, das ist schonmal heraus zu heben", so der 28-Jährige.

Zum Ausfall seiner Kollegen äußerte sich der Linksverteidiger ebenfalls. Grundsätzlich sei es natürlich gut, wenn man konstant mit der gleichen Formation spielen könne. "Mit Markus Thorandt fällt einer unserer wichtigsten Spieler aus, der in den letzten Wochen in Top-Form war. Aber es ist nicht zu ändern, wir haben keine andere Wahl. Morgen werden wir sehen, was in Berlin für uns drin ist", so Schachten abschließend. 

 

(iv)

Foto: Witters

 

Anzeige

Congstar
DIIY
Astra
Levi's
DIIY
bwin
Lichtblick