{} }
Zum Inhalt springen

III. Herren: 1:2 gegen Nikola Tesla

Am vergangenen Sonnabend (18.10.) war der FC St.Pauli III zu Gast bei FK Nikola Tesla. Nachdem die Kiezkicker am vergangenen Freitag vor heimischer Kulisse einen weiteren Dreier einfahren und auf den fünften Tabellenplatz vorrücken konnten, wollte man nun noch näher auf die Führungsgruppe aufschließen.

Das Spiel begann zunächst langsam. Der FC St. Pauli mit mehr Ballbesitz, aber keinen Ideen im Spiel nach vorne. Nikola Tesla stand tief und ließ in Verteidigung nichts zu, jedoch gelang ihnen auch keinerlei Offensivaktionen. Nach gut einer Viertelstunde, die erste große Chance für die Braun-Weißen: Schubert lief allein mit dem Ball auf den Torwart zu, der lange stehen blieb und den Lupfer von Schubert so parieren konnte. So langsam wurde es spielerisch besser: Kühne über die linke Seite, aber auf dem rutschigem Kunstrasen gelang es ihm nicht, den Ball so recht unter Kontrolle zu bringen und so sprang der Ball ins Toraus. Die Kiezkicker wurden mutiger und Tesla hatte nun mehr und mehr zu tun, die Angriffe von den Kiezkickern zu verhindern.

So gelang es Mitte der ersten Hälfte wieder Schubert, an der Abwehr vorbeizukommen und allein vorm Torwart zu stehen, nur auch hier blieb dieser der Sieger. Nach 30 Minuten gelang es dann auch Tesla mal aufs Tor zu schießen, aber ohne Gefahr, da der Ball weit rechts am Tor vorbei flog. Nur drei Minuten später sind sich Schreiber und Hermann uneinig, wer den Ball nehmen sollte, und so kam Tesla zu einer gefährlichen Chance, die Walter mit einer Grätsche gerade noch verhindern konnte. Zum Ende der Halbzeit wurde es dann nochmal spannend, nachdem eine Ecke der Kiezkicker in den Armen des Torwart landete, dieser seinen Stürmer den Ball passgenau zuspielte und dieser in Richtung Tor lief. Im Strafraum angekommen, legte er den Ball unerwartet quer und bediente so seinen freien Mitspieler, der aber aus fünf Metern den Ball nicht an Tüfekci vorbei bekam. Das wars dann auch aus der ersten Halbzeit.

Die Kiezkicker kamen besser aus der Kabine und so kam Kolb nach gut zwei Minuten zum ersten Schuss, den der Torwart noch parieren konnte. Doch in der 56. Minute dann endlich der verdiente Führungstreffer. Schubert mit einer tollen Flanke, die in der Mitte Kühne als Abnehmer fand und den Ball perfekt mit dem Kopf im Tor unterbrachte. Doch im weiteren Verlauf gelang der zweite Treffer nicht. Immer wieder fehlte der letzte entscheidende Pass und so kam es wie es kommen musste. Nach einer Notbremse von Hermann, sah dieser Rot und Tesla bekam noch ein Freistoß in guter Position. Der Ball flog aber haarscharf am Tor vorbei.

Tesla spielte nun aggressiver und offensiver und kam dann auch in der 71. Minute zum Ausgleich, nachdem die Zuordnung der Abwehr der Fröhlich-Elf fehlte. Nur fünf Minuten später kann Kasper grad noch das 1:2 verhindern, als er den Ball am zweiten Pfosten noch wegschlagen konnte, bevor dieser die Torlinie überquerte. Die Braun-Weißen wussten, dass sie nochmal Gas geben mussten und so kamen sie kurz vor Schluss durch den eingewechselten Bock nochmal zu einer guten Chance, die Tesla aber noch verhindern konnte.

Es war nicht mehr lang zu spielen und die Kräfte ließen nun auch nach. Doch Tesla machte dann doch in der 88. Minute alles klar. Ein leicht springender Ball wurde aus gut 25 Metern direkt genommen, Tüfekci war ohne Abwehrchance - 1:2. Auch ein letztes Aufbäumen der Kiezkicker brachte nichts mehr. Und so verlor der FC St.Pauli III ein Spiel, in dem man über weite Strecken die bessere Mannschaft war, aber wie so oft die Chancen nicht nutzen konnte. Am kommenden Freitag (24.10.) kommt der Harburger SC an die Feldstraße, zur gewohnten Zeit, also kommt vorbei und unterstützt die Boys in Brown!

 

(Marvin Nöldemann/hb)

Foto: Jana Batista Martins

 

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
ok.-
bwin