{} }
Zum Inhalt springen

III. Herren verlieren deutlich

Für unsere III. Herren-Fußballmannschaft stand am Sonntag (13.4.) das Auswärtsspiel beim FC Süderelbe II an. Beim Tabellen-11. der Liga kassierte die Elf von Trainer Horst Fröhlich die höchste Niederlage der laufenen Saison - nach 90 Minuten stand es 2:8 (0:4).

Nichts von dem, was sich die Fröhlich-Elf vor dem Spiel vorgenommen hatte, konnte sie auch umgesetzen. Zu langsam im Kopf, immer Zweiter in entscheidenden Situationen, eine löchrige Defensive und haarsträubende Fehler prägten das Spiel der Braun-Weißen, die den Spielbeginn völlig verschlafen sollten. So war es dann auch nicht verwunderlich, dass der FC St. Pauli III bereits nach 20 Minuten mit 0:3 hinten lag (2., 4. und 20. Minute). Einen besonders bitteren Beigeschmack hatte darüber hinaus das dritte Tor der Süderelber, da dieses durch einen Strafstoß nach einer Notbremse zustande kam und die Kiezkicker 70 Minuten lang in Unterzahl agieren mussten.

Der anschließende Versuch eines Aufbäumens unserer Mannschaft verbunden mit einer kurzen Übernahme der Spielkontrolle konnte leider nichts Zählbares einbringen. Stattdessen musste Keeper Thorbjörn Stäcker nach einer guten halben Stunde erneut hinter sich greifen (31.). Halbzeitstand: 0:4 aus Sicht der Fröhlich-Elf.

Die zweite Hälfte, insgesamt etwas besser in der Bewegung nach vorne, begann so wie man in der ersten Hälfte aufgehört hatte. Süderelbe nutzte die großen Löcher in der St. Pauli-Defensive humorlos aus und traf kurz nach dem Seitenwechsel mit einem Heber aus kurzer Distanz zum 0:5 (47.). Auch die beiden Treffer von Sascha Neubert (47.) und Niklas Theilig (51.) brachten nicht mehr viel Hoffnung, da die Kiezkicker im weiteren Spielverlauf noch drei Gegentreffer hinnehmen mussten. So stand es nach 90 Minuten 2:8.

Um einen Auftritt dieser Art zukünftig nicht mehr vorkommen zu lassen, gilt es nun die eigenen Fehler zu erkennen, diszipliniert zu trainieren und am Sonnabend (26.4.) im Heimspiel gegen Tabellenführer Dersimspor einiges wieder gut zu machen. Von daher Kopf hoch und Forza St. Pauli!

 

(Roman Kasper/hb)

Foto: FC St. Pauli III

 

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's