{} }
Zum Inhalt springen

kiezkicker vor umzug

An der neuen Gegengerade des Millerntor-Stadions wird bereits seit mehr als zwei Monaten gearbeitet, bald folgt eine zweite Baustelle beim FC St. Pauli - am Trainingsgelände an der Kollaustraße. Dort beginnen ab Montag (30.07.) die Umbauarbeiten des neuen Funktionsgebäudes.

„Bislang haben wir zwei Dinge gemacht. Zum einen haben wir die bisherige Planung so umgeändert, dass die Vorstellungen aller, die später im neuen Funktionsgebäude arbeiten werden, angepasst wurden“, erzählt Wolfgang Helbing (Geschäftsführer der Millerntor-Stadion Betriebsgesellschaft). In den vergangenen Wochen und Monaten herrschte ein reger Austausch mit den Architekten und den TGA-Planern (Technische Gebäudeausrüstung), die u.a. für Heizung, Lüftung und Strom zuständig sind.

„Wir haben uns zudem für eine Firma entschieden, die den Abriss des alten Funktionsgebäudes in Angriff nehmen und sich um den Rohbau kümmern wird“, nennt Helbing den zweiten Punkt. Auch die Firma, die das Container-Dorf aufstellen wird, wurde in der Zwischenzeit beauftragt. Dieses werde in der 31. Kalenderwoche (30.07. bis 05.08.) aufgebaut, also in der Woche des Ligastarts beim FC Erzgebirge Aue.

„Glücklicherweise fahren die Jungs zum Auswärtsspiel nach Aue und sind so während der Arbeiten zwei Tage nicht da“, freut sich Stadionchef Torsten Vierkant über die Abwesenheit der Schubert-Elf. So könne problemlos der Umschluss (u.a.: die Umstellung der Elektronik) vollzogen werden. Wenn die Braun-Weißen vom Aue-Spiel zurückkehren, sollen sie ihre neuen Umkleiden bereits nutzen können. In wenigen Tagen muss der Umzug aus den alten in die neuen Räumlichkeiten vollzogen werden. „Es wird eine ungewohnte Situation – nicht nur für uns, sondern auch für die Trainer, Spieler und Zeugwärte“, blickt Vierkant auf die veränderten Bedingungen voraus.

Es gibt also mal wieder Container beim FC St. Pauli – nichts Neues, wenn man sich an die jüngere Vergangenheit erinnert. Vor dem Bau der neuen Südtribüne war die Geschäftsstelle, der Fanshop und das Kartencenter in Containern zwischen der alten Südtribüne und der Gegengerade beheimatet, ebenso die VIP-Räumlichkeiten und der Pressebereich hinter der alten Haupttribüne. Nun werden auch die Kiezkicker das „Container-Leben“ kennenlernen.

Die Fläche zwischen dem Trainingsgelände und dem benachbarten Baseballplatz, die das Team bislang noch als Parkplatz nutzte, wird für die kommenden Monate ein neues Gesicht bekommen. 30 Container werden auf einer 480 m² großen Fläche aufgestellt - sie bilden das vorübergehende Funktionsgebäude. Die Parkplatzfläche wird, sobald die Abrissarbeiten begonnen haben, aber auch für den Baustellenbetrieb genutzt. In den kommenden Monaten heißt es also enger zusammenrücken.

 

(hb)

Fotos: FC St. Pauli Medien

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's