Zum Inhalt springen

Kompliment trotz Niederlage

Das 0:1 bei Eintracht Braunschweig hatte Spuren hinterlassen. Auch bei Michael Frontzeck.

 

„Ich muss meiner Mannschaft ein riesiges Kompliment machen. Sie kann stolz auf das Geleistete sein. Die Jungs haben mit Einsatz und Herzblut dagegen gehalten und alles versucht“, lobte der 48-Jährige nach dem Spiel.

Überhaupt nicht einverstanden war der Fußballlehrer allerdings mit dem von Schiedsrichter Felix Zwayer ausgesprochenen Platzverweis gegen Fin Bartels. „Für mich ist das ein Foul, Freistoß und eine Gelbe Karte. Feierabend.“ Stattdessen musste die Mannschaft ab der 22. Minute mit einem Mann weniger auskommen. „Bis zum Platzverweis war die Partie ausgeglichen. Kumbela trifft den Ball gut, aber auch wir hatten eine Chance. Aber dennoch hat meine Mannschaft bis zum letzten Tropfen gekämpft. Am Donnerstag werden wir unseren Zorn etwas rauslaufen und dann am Sonnabend gegen Kaiserslautern wieder auf dem Platz stehen.“

Eine weitere Szene ärgerte den Coach der Braun-Weißen. Ein Treffer von Gyau wurde wegen eines vermeintlichen Foulspiels von Avevor gegen Braunschweigs Keeper nicht gegeben. „Da schließt sich der Kreis. Avevor springt hoch zum Ball, der Torwart kommt von hinten. Wie sollen unsere Stürmer sonst Kopfballtore erzielen? Aber das Spiel ist aus. Wir können noch lange weiter diskutieren. Aber für mich ist die Art und Weise der Niederlage ganz schwer zu ertragen.“

(cp)

Foto: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
ok.-
bwin