{} }
Zum Inhalt springen

Marathon gegen Rechts

Am vergangenen Sonntag (26.4.) fand zum 30. Mal der Marathon in Hamburg statt und wie in den letzten Jahren auch waren wieder viele St. Paulianer auf der Straße. Unübersehbar: Unsere Marathonabteilung.

Alle 20.000 Hamburg-Marathonis mussten da durch: Kurz vor Kilometer 32 flatterte hoch über der Straße im Wind ein unübersehbares Transparent: "St. Pauli läuft gegen Rechts". Daneben hatte die Marathonabteilung traditionellerweise ihren Supportstand aufgestellt, mit Megaphon für die Höllenglocken und klebrigen Gels und dünnflüssigen Kraftstoffen für die letzten zehn Kilometer vor dem Finsh.

Ganz mit der Spitze mithalten konnten auch die schnellsten aus dem Verein nicht. Aber immerhin kurz hinter den Afrikanern kam Kai Jungjohann ins Ziel. Mit einer Zeit von 2:51:33 landete er auf dem 238. Platz. Noch weiter vorne landete seine Frau. Sabrina Jungjohann lief 3:09:32 und platzierte sich damit bei den Frauen auf Rang 54. Zwei Dutzend Mitglieder der Marathonabteilung starteten zur 30. Ausgabe des Laufs, 22 wurden klassiert.

Die Supporter bei Kilometer 32 stellten fest, dass nicht nur ihre Kohlenhydrate auf Gegenliebe stießen. Viele Läufer taten umgehend kund, dass sie die Parole hoch über der Rennstrecke unterstützten. In welcher Form man das am besten tut? Natürlich: Mitlaufen am 31. Mai!

Alle Infos zum 4. Lauf gegen Rechts findet Ihr auf der Homepage unserer Marathon-Abteilung: www.fcstpauli-marathon.de/gegenrechts

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's