{} }
Zum Inhalt springen

Mit Frische ins Nordderby

Der FC St. Pauli gastiert am Sonnabend (7.3., 13 Uhr) bei Eintracht Braunschweig. Dabei treffen zwei Teams aufeinander, die im Jahr 2015 noch keinen Dreier verbuchen konnten. Mit aller Macht kämpfen unsere Kiezkicker gegen den Trend und wollen mit sich mit drei Punkten im Kampf um den Klassenerhalt zurückmelden.

Aufgeben ist keine Option – das gilt weiterhin. So lautet auch stets die Antwort, wenn man Jungs um Kapitän Sören Gonther auf die aktuelle Situation anspricht. Die Boys in Brown sind heiß auf das Auswärtsspiel in Braunschweig und wollen die drei Punkte nach Hause entführen. „Da unten ist noch alles eng beisammen“, stellt Gonther mit Blick auf die Tabelle fest. Der Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz beträgt vier Zähler, der Rückstand auf den Relegationsplatz 16 drei Punkte. Bei elf verbliebenen Spieltagen ist noch alles drin.

Die direkten Konkurrenten aus München (22 Punkte), Aue (21) und Aalen (19) sind in der Tat nicht allzu weit entfernt und damit der Abstand nach diesem Wochenende nicht noch größer wird, sollen in Braunschweig „überlebenswichtige drei Punkte“ (O-Ton Ewald Lienen) her. Die Braunschweiger werden aber eine schwer zu knackende Nuss sein. Vor heimischem Publikum konnte die Elf von Coach Torsten Lieberknecht in der laufenden 21 ihrer 31 Zähler einfahren.

Nach zwischenzeitlich sieben Heimspielen in Folge ohne Niederlage verließen die Löwen beim 0:2 gegen Kaiserslautern Anfang Februar den Rasen des Eintracht-Stadions erstmals wieder mit leeren Händen. In den Partien gegen Bochum (2:3), Leipzig (1:1) und Darmstadt (0:1) folgte nur ein Punkt, der den schlechtesten Start aller Zweitligateams ins Jahr 2015 beudeutet; mit ganzen zwei Zählern rangieren die Kiezkicker auf Rang 16 in der 2015er-Tabelle.

Am Mittwochabend ging es für die Eintracht nicht in der Liga, sondern im DFB-Pokal rund. Die Braunschweiger mussten beim Titelverteidiger FC Bayern München antreten und verabschiedeten sich, trotz guter Leistung vor allem in der Defensive, nach dem 0:2 (0:1) aus dem Pokal. BTSV-Coach Torsten Lieberknecht stellte nach dem Pokal-Aus schnell klar: „Für uns gilt es jetzt, an St. Pauli zu denken und sofort die Regeneration zu beginnen.“

Um Regeneration ging es auch St. Pauli-Coach Ewald Lienen in den vergangenen Tagen, machte seine Mannschaft beim 0:0 gegen Aue auf ihn doch nicht den frischesten Eindruck. Entsprechend dosierte der 61-Jährige die Trainingswoche mit dem Ziel, seiner Elf „die Frische im Kopf und in den Beinen“ für das wichtige Spiel beim Tabellensechsten zu vermitteln. Somit stehen derart frisch und motiviert einem Erfolg wie im Hinspiel (1:0) nur noch 90 Minuten sowie eine Braunschweiger Mannschaft entgegen.

 

(hb/pl)

Foto: Witters

 

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
ok.-
bwin