{} }
Zum Inhalt springen

Noch mal Volle Pulle vor der Pause

Als ungeschlagener Tabellenzweiter reisen die Kiezkicker am Sonntag (30.8., 13.30 Uhr) zum FSV Frankfurt. Am fünften Spieltag erwartet die Elf von Coach Ewald Lienen in der hessischen Landeshauptstadt ein Team, das es in dieser Saison bislang mit den gleichen Gegnern zu tun hatte.

Allerdings konnte der FSV in den Spielen gegen Leipzig (0:1), Bielefeld (0:0), Karlsruhe (1:2) und Fürth (2:0) nur vier Punkte sammeln, steht damit auf Rang neun und somit sieben Plätze hinter den Braun-Weißen. Diese gingen in drei der ersten vier Ligaspiele als Sieger vom Platz und kommen deshalb am Sonntag als Zweiter an den Main.

Im Frankfurter Volksbank Stadion gab es allerdings zuletzt vor sechs Jahren einen Dreier für die Kiezkicker, bei dem 3:2-Erfolg trafen noch Marius Ebbers, Charles Takyi und Matthias Lehmann für die Gäste. Seitdem teilten sich beide Mannschaften in Frankfurt zwei Mal die Punkte, zwei Mal siegte der FSV. Im letzten Jahr gab es ein torreiches 3:3-Unentschieden, bei dem die Boys in Brown eine komfortable 2:0-Führung noch in ein 2:3 umschwenken ließen, letztlich aber durch einen Treffer von Dennis Daube kurz vor Schluss noch einen Zähler mitnahmen.

Wenn das Team von Trainer Tomas Oral, das nach dem mauen Start in die Saison am vergangenen Wochende den ersten Dreier bei der SpVgg Greuther Fürth (0:2) holen konnte, die Kiezkicker erwartet, rechnet der Coach der Hessen mit einem kompakten Gegner und sogar einer der „Mannschaften der Stunde“ in Liga zwei. „Der Respekt vor St. Pauli ist da. Wir müssen aufpassen, dass wir nicht in ihre Marschroute der vergangenen Wochen laufen. Man sieht an ihrer Laufleistung, dass sie sehr kollektiv auf dem Platz sind“, so Oral, der mit seiner Mannschaft aber dennoch den Anspruch habe, die drei Punkte im Volksbank-Stadion zu behalten.

Am Sonntag muss er voraussichtlich auf drei Spieler verzichten. Alexander Bittroff (Rotsperre), Heinrich Schmidtgal (Knieverletzung) und Leon Hammel (Trainingsrückstand) fehlen dem FSV im Duell mit den Braun-Weißen. Neu dabei bei den Hessen ist aber Felipe Pires, der sich der Mannschaft per Leihe von der TSG Hoffenheim unter der Woche noch anschloss.

Ewald Lienen hat gegen den FSV wohl auch einen Neuen mit dabei, Jeremy Dudziak ist eventuell schon am Sonntag im Kader der Braun-Weißen. Nicht dabei ist neben den bekannten Verletzten auch John Verhoek, der sich im Training eine Nackenzerrung zugezogen hat. Ob Marcel Halstenberg wieder dabei ist, ist indes noch nicht klar. Klar ist hingegen, dass Lienen auch beim FSV wieder alles von den Boys in Brown erwartet. „Wir werden alles dafür tun, um jedes Spiel erfolgreich zu gestalten“, sagte er bei der Pressekonferenz vor dem Spiel, erwartete aber auch gleichzeitig einen Gegner, der die Drei Punkte behalten will. „Sie werden uns alles abverlangen.“

Knapp 4.000 St.PaulianerInnen werden die Kiezkicker bei dem Auswärtsspiel begleiten, damit auch in Frankfurt die Serie fortgesetzt werden kann. Über ein weiteres 3:3 wie im letzten Jahr würden sie sich zwar bestimmt auch freuen, wenn jedoch am Ende „nur“ ein 1:0-Sieg zu Buche steht, wäre die Stimmung im Block mit Sicherheit auch nicht gerade schlecht.

 

(th)

Foto: Witters

 

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's