{} }
Zum Inhalt springen

Refugees Welcome und Heimsiege

Zu Beginn des Septembers ruhte der offizielle Spielbetrieb in der zweiten Bundesliga erst einmal aufgrund einer Länderspielpause. Doch unsere Kiezkicker waren selbstredend keineswegs untätig, sondern bestritten neben der Trainingsarbeit auch noch zwei Testspiele, um im Spielrhythmus zu bleiben.

Zum einen reiste das Team von Trainer Ewald Lienen zum Verbandsligisten VfR Horst (4.9.), bei dem es ein lockeres 15:0 gab, das vor allem dem Selbstvertrauen der Stürmer dienen sollte (KLICK). Das zweite Testspiel war dann in einer ungleich größeren Kategorie eingeordnet: Borussia Dortmund reiste nach Hamburg (8.9.) und siegte mit 2:1 vor sagenhaften 25.731 Zuschauern am Millerntor (KLICK). Doch nicht das sportliche stand bei dieser Partie im Vordergrund, sondern vor allem eine Sache, viel größer als der Fußball: Um ein deutliches Zeichen in der Flüchtlingsdebatte zu setzen, erhielten rund 1000 Refugees kostenlosen Eintritt zum Spiel. Außerdem durften 30 Kinder aus der Erstaufnahmeeinrichtung Messehallen an den Händen der Spieler einlaufen, überall in und ums Stadion wurde für eine offene, freundliche Willkommenskultur geworben (KLICK).

Eine knappe Woche später (14.9.) ging es dann auch wieder um Punkte. Aufsteiger MSV Duisburg war am Millerntor zu Gast und lieferte sich eine enge Partie mit den gastgebenden Boys in Brown, die sich am Ende aber verdient mit 2:0 durchsetzen konnten (KLICK) und nun bereits genauso viele Punkte gesammelt hatten, wie in der kompletten Hinrunde der vergangenen Saison. Als nächstes stand die Partie bei Eintracht Braunschweig auf dem Spielplan (20.9.) und die Kiezkicker zeigten eine deutlich bessere Leistung als noch gegen Duisburg, mussten sich aber am Ende dennoch mit einem Punkt zufrieden geben.  Der Lienen-Elf mangelte es in einer dominanten ersten Hälfte an einer konsequenten Chancenverwertung, und so endete die Partie nach einem ausgeglichenerem Durchgang zwei mit 0:0 (KLICK). Die Partie in Braunschweig war der Startschuss für eine englische Woche zum Ende des Monats.  Bereits am Mittwoch nach der Partie an der Hamburger Straße gastierte der FC Heidenheim am Millerntor (23.9.). Eine konzentrierte Defensivleistung sowie in famoser Abschluss von Sebastian Maier in der 34. Minute bescherten den Boys in Brown einen 1:0 Heimsieg (KLICK). Sportlich ging der September dann wiederum mit einer Nullnummer zuende. In Paderborn hatte die Lienen-Elf wie in Braunschweig vor allem in der Anfangsphase gute Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. Am Ende jedoch konnte keine Mannschaft einen Treffer erzielen und so sammelten die Kiezkicker immerhin den nächsten Punkt in der Fremde (KLICK).

Für unsere U23 war das Highlight im September sicherlich die Auswärtsfahrt nach Schilksee (6.9.). Nicht nur konnte das Team von Remigius Elert das Duell gegen den Aufsteiger mit 2:1 für sich entscheiden, die Mannschaft wurde zudem auch noch von zahlreichen Anhängern unterstützt, die im Rahmen einer von den Fanclubs Basis St. Pauli und Nord Support organisierten Auswärtsfahrt mit Bussen angereist waren. Als krönenden Abschluss des Tages trafen sich Fans und Mannschaft noch zu einem gemeinsamen Grillen am Ostseestrand und ließen den Tag bei Würtchen und Kaltgetränken ausklingen (KLICK).

Auf personeller Ebene gab es am Anfang des Monats noch zwei Personalien zu verkünden: Zum einen wurde die Leihe von Stürmer Ante Budimir zum italienischen Zweitligisten FC Crotone bekanntgegeben (KLICK), zum anderen wechselte Fabrice-Jean „Fafa“ Picault ans Millerntor, nachdem der 24-Jährige bereits in den Wochen zuvor bei den Kiezkickern mittrainiert hatte (KLICK).

Doch auch aus nicht-sportlicher Sicht bleiben neben der Refugees-Welcome-Aktion einige Ereignisse aus dem September hängen: Zum einen das Ü50-Treffen der AFM, bei dem über 400 Fans im etwas fortgeschrittenen Alter die Kollaustraße besuchten und unter anderem in den Genuss einer Fragerunde mit Ewald Lienen, Lasse Sobiech und Philipp Heerwagen kamen (KLICK).

Des Weiteren entscheid sich der FC St. Pauli dafür, nicht an einer von der DFL, Hermes Logistik und der BILD-Zeitung initiierten Aktion teilzunehmen, bei der die Trikot-Badges auf den Ärmeln der Spielkleidung einmalig ausgetauscht werden sollten (KLICK). Diesem Beispiel schlossen sich auch weitere Zweitligisten an.

Zu guter Letzt wurde am 24.9. von den Delegierten der sporttreibenden Abteilungen turnusgemäß ein neuer Amateurvorstand gewählt (KLICK). 


(th)

Foto: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's