{} }
Zum Inhalt springen

Remis gegen Havelse

Unsere U23 und der TSV Havelse trennten sich 1:1. Bei der Heimpremiere von Cheftrainer Remigius Elert im Edmund-Plambeck-Stadion brachte Erdogan Pini die Braun-Weißen in Führung (40.), ehe Denis Wolf kurz nach dem Seitenwechsel für die Gäste ausglich (54.).

Nach zuletzt drei Partien in der Fremde stand für unsere U23 am Sonnabend (18.10.) endlich wieder ein Heimspiel auf dem Programm. Bei der Premiere von Coach Remigius Elert vor heimischen Publikum entwickelte sich nach kurzer Abtastphase eine muntere Partie, bei der der defensiv ausgerichtete Tabellenfünfte TSV Havelse durch sein schnelles Konterspiel immer wieder gefährliche Nadelstiche setzte. So auch bereits in der fünften Minute, als Denis Kina auf Tim Scheffler durchsteckte, dieser aus rund neun Metern draufhielt, aber nur das Außennetz traf. Nur drei Minuten später musste Keeper Robin Himmelmann kurz die Luft anhalten. Sein Zuspiel zu seinen Vorderleuten kam ein wenig zu kurz, so dass Scheffler der Nutznießer war, sein Schuss jedoch zu schwach ausfiel und Himmelmann letztendlich kein Problem hatte den Ball wieder aufzunehmen.

Die Elert-Elf hatte im ersten Durchgang ein Mehr an Ballbesitz, im Spiel nach vorne fehlte aber zunächst die nötige Konsequenz. Havelse stand hinten drin, lauerte weiterhin auf Konter und hatte in der 26. Minute die riesen Gelegenheit über Denis Wolf, der allen davon lief und dessen Ball aus halblinker Position aus 15 Metern knapp am Tor vorbeiging. Dann der Auftritt von Erdogan Pini: Der Offensivmann der Braun-Weißen setzte in der Hälfte der Gäste zum Solo an, ließ zwei Gegenspieler stehen, zog aus Höhe Strafraumlinie zentral ab und hämmerte die Kugel links oben in den Kasten von TSV-Keeper Alexander Meyer-Schade. 1:0 für die Kiezkicker (40.). Havelse schien der Rückstand aber nicht zu beeindrucken. Nur drei Minuten später drosch Hilal El-Helwe den Ball aus rund neun Metern auf den Kasten von Keeper Himmelmann. Der Ball landete aber erneut am Außennetz (43.).

Nach dem Seitenwechsel brachte Chefcoach Elert Dennis Rosin ins Spiel. Der zuvor starke Sebastian Jakubiak musste angeschlagen in der Kabine bleiben (46.). Mit der Führung im Rücken gingen die Kiezkicker in den zweiten Durchgang und kontrollierten zunächst die ersten Minuten, ehe der TSV Havelse, wie aus dem nichts, ausglich. Erneut über ihr starkes Konterspiel kam ein langer Ball bei Wolf an, der über die rechte Seite in den Strafraum der Braun-Weißen eindrang und aus rund zwölf Metern das 1:1 erzielte (54.).

Im Folgenden entwickelte sich eine intensive Partie mit zahlreichen Gelegenheiten auf beiden Seiten. Kurz nach dem Ausgleich die Riesenchance für Pini. Kyoung-Rok Choi setzte sich über linke Seite durch und flankte auf den freistehenden Pini. Dieser zögerte jedoch zu lange und vergab damit die Gelegenheit zur erneuten Führung (57.). Havelse setze die Boys in Brown über starkes Pressing früh unter Druck und lauerte weiter auf Konter. Dann die nächste Möglichkeit für die Gäste. Nach einem Foulspiel entschied Schiri Büsing auf Vorteil, was Maurice Maletzki und El-Helwe auf den Plan brachte, die über die linke Seite per Doppelpass Maletzki in Szene setzen. Sein Schuss aus zehn Metern rauschte nur knapp am Kasten der Braun-Weißen vorbei (76.).

Anschließend war wieder die Elert-Elf an der Reihe. Eine lange Flanke erreichte den zuvor eingewechselten Maurice Litka, der am gegnerischen Strafraum zunächst einen Abwehrspieler stehen ließ, dessen Zuspiel auf Pini jedoch zu ungenau kam, so dass dem Angreifer der Ball versprang (82.). Kurz vor Schluss hatte Choi die Chance zum Siegtreffer, als er frei vor dem Sechzehner der Gäste einen Tick zu lange zögerte und dessen Schuss dann dankbare Beute für TSV-Keeper Meyer-Schade war.

So sprang für die Boys in Brown am Ende nur ein Punkt heraus, welcher Cheftrainer Elert nicht zufrieden stellte. „Wir können aufgrund des Ergebnisses nicht zufrieden sein. Wir haben heute eindeutig zwei Punkte liegen lassen. Wir haben das Spiel weitgehend kontrolliert, unsere Chancen aber nicht eiskalt genutzt und am Ende viele gute Gelegenheiten zum Siegtreffer liegen gelassen. Auch wenn es einen bitteren Nachgeschmack hat, müssen wir mit dem Ergebnis leben“, erklärte der Coach nach dem Spiel.



FC St. Pauli U23

Himmelmann – Nadjem, Rahn, Rogowski, Langer – Deichmann (80. Zazai), Jakubiak (46. Rosin) – Choi, Wriedt (64. Litka), Bahn – Pini

Cheftrainer: Remigius Elert

 

TSV Havelse

Meyer-Schade – Kina, Tayar, Halstenberg, Strunkey – Hintzke, Yilmaz – El-Helwe, Wolf (90. Gos), Maletzki (80. Jordan) – Tim Scheffler

Cheftrainer: Christian Benbennek

 

Tore: 1:0 Pini (40.), 1:1 Wolf (54.)

Gelbe Karten: Langer / Halstenberg, Maletzki, Hintzke

Zuschauer: 147


(rh)

Foto: Gabriel Gabrielides
 


Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's