{} }
Zum Inhalt springen

Schnuppertag bei unseren Tor- und Goalballern

Unsere Tor- und Goalballer laden am Sonnabend (15.10.) von 11 bis 17 Uhr zu einem Schnuppertag in die Barakiel-Sporthalle in Alsterdorf (Elisabeth-Flügge-Straße 8, 22337 Hamburg) ein. Ihr fragt Euch: Was ist Tor- und Goalball? Kommt vorbei und probiert es selbst aus!

Habt Ihr Euch schon einmal einen Ball entgegengeworfen, ohne dass Ihr ihn seht?  Habt Ihr schon einmal einen Ball blind zielgenau über 18 Meter geworfen, ohne dass er vom Kurs abgekommen ist? Nein? dann habt Ihr am Sonntag (15.10.) die Gelegenheit, genau das mal auszuprobieren. Lasst Euch von den Tor- und Goalballern des FC St. Pauli und ihren Freunden aus ganz Deutschland in die paralympische Sportart Goalball oder in die im Breitensport ansässigen Sportart Torball entführen. Überzeugt Euch beim Selbstversuch und oder bei Showspielen, wie rasant, intensiv und schön diese Sportarten sind. Für Verpflegung zu fairen Familienpreisen wird gesorgt sein.

Für viele Menschen ist der Unterschied zwischen Tor- und Goalball nicht sichtbar, da sich beide Sportarten sehr ähneln. Beim Schnuppertag könnt Ihr die Unterschiede live erleben und dabei mit Weltmeisterin Cornelia Baxmann sprechen und von Paralympioniken beschreiben, wie einmalig es ist, Goalball bei den Paralympics zu spielen.

Im Bereich des nichtbehinderten Sports werdet Ihr nichts Vergleichbares finden. Die drei Spieler eines Teams versuchen den Ball ins gegnerische Tor zu werfen. Nach dem Angriff ist vor der Abwehr: Sobald der Ball die Hand des Spielers verlassen hat, gehen alle Spieler sofort wieder in die Ballerwartung, die meist am Boden stattfindet, um dann, sobald der Ball gegenüber die Hand
verlässt, in die Abwehrhaltung zu gehen und den Ball am einschlagen ins Tor zu hindern, um direkt wieder in den Angriff zu gehen.

Alle Spieler mit oder ohne Sehrest tragen auf dem Spielfeld eine Dunkelbrille, damit Chancengleichheit herrscht. Das heißt, alles was auf dem Spielfeld passiert, nehmen die Spieler nur über ihr Gehör wahr. Die Trainer dürfen nur bedingt von außen das Spiel steuern, es ist ihnen z.B. untersagt während des Spieles in die Spielzüge reinzureden. Die Spieler sind während der gesamten Spielzeit hochkonzentriert, um den klingelnden Ball einzuschätzen und sich in die richtige Richtung zu bewegen.

Also: Kommt vorbei und probiert es selber aus – denn jeder kann es! Ihr müsst Euch einfach nur trauen ;-)

 

(ao)

Foto: FC St. Pauli

 

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's