{} }
Zum Inhalt springen

Schwerer Spieltag für BlindenFußballer

Was ein Auftakt! Nachdem die Blindenfußballer des FC St. Pauli noch nie ein Punktgewinn gegen den Rekordmeister vom MTV Stuttgart gelungen ist, setzten sich die Kiezkicker am ersten Spieltag mit 2:1 gegen den Favoriten durch. Am kommenden Wochenende geht es für die Braun-Weißen in der Blindenfußball-Bundesliga (DBFL) zum Vereinsspieltag nach Stuttgart, wo gleich zwei schwere Aufgaben auf dem Programm stehen.

Am Sonnabendnachmittag (4.6., 15 Uhr) treffen die Kiezkicker auf Chemnitz, den Vize-Meister der Saison 2015. Der CFC musste am ersten Spieltag gegen Vorjahressieger Marburg eine Niederlage einsteckten. Die Motivation der Sachsen wird dementsprechend groß sein, um nicht mit zwei Pleiten in diese Saison zu starten. „Das wird ein richtiges Stück Arbeit. Aber darauf freuen wir uns“, verriet FCSP-Coach Wolf Schmidt. „Gegen Chemnitz hatten wir bisher immer heftige Kämpfe, die viel Kraft kosten“, fügte er hinzu.

Insbesondere die Kraft wird einer der entscheidenden Faktoren für ein erfolgreiches Wochenende. Denn nur 18 Stunden nach der Begegnung mit den Sachsen treffen die Braun-Weißen am Sonntag (5.6.) auf den nächsten schweren Gegner von ISC Viktoria Dortmund-Kirchderne. Beim Heimspieltag in Juli stehen gleich drei Partien in zwei Tagen an. „Dafür brauchen wir Spieler, die immer häufig trainieren und dieses Pensum mitgehen können“, erklärte Schmidt. „Nach einem Spiel sind die Spieler platt und brauchen eine vernünftige Regeneration.“ Am ersten Spieltag in Gelsenkirchen hat die Mannschaft eine Gesprächsrunde über die Ziele, die sie erreichen will, abgehalten. Dies habe zu einer besseren Stimmung und einem besseren Teamgeist beigetragen haben.

Der Gegner aus Dortmund wird weniger das Thema sein. „Wir müssen uns konzentriert auf das Spiel vorbereiten“, fordert Coach Schmidt. „Wenn man den ganzen Tag bei den Spielen dabei ist, dann bist du auch irgendwann kaputt.“ Das Selbstbewusstsein der Kiezkicker ist groß genug, um durch ihr intensives Training mit breiter Brust in diese Partie zu gehen. Der Gegner aus Dortmund sei eine absolute Wundertüte. „Die sind ganz schwer einzuschätzen, weil sie sehr viel Potenzial in ihrer Mannschaft haben“, analysierte Schmidt. „Das Niveau in der Liga steigert sich immer weiter, was unsere Spieler aber nur noch mehr motiviert eine Begegnung zu gewinnen.“

Auch für die beiden Spiele in Stuttgart wünschen wir viel Spaß und Erfolg!

Alle Infos zur Blindenfußball-Bundesliga findet Ihr hier: KLICK!

 

(ms)

Foto: Stefan Groenveld

 

Anzeige

Congstar
DIIY
Astra
Levi's
DIIY
bwin
Lichtblick