{} }
Zum Inhalt springen

U17 besiegt Magdeburg klar mit 4:1

+++ U17 mit Heimsieg gegen Magdeburg +++ U16 besiegt Komet Arsten +++ U15 verpasst Derby-Sieg knapp +++

FC St. Pauli U17 – 1. FC Magdeburg 4:1 (2:0)

 

Sehr zufrieden konnte sich U17-Coach Timo Schultz nach dem Spiel seiner Elf am Königskinderweg auf den Weg zum Brummerskamp machen, wo er sich das Heimspiel unserer U16 gegen Komet Arsten anschauen wollte. „Unser Sieg war absolut verdient, wir hätten sogar noch zwei, drei Tore mehr erzielen können. Mit nun neun Punkten sind wir gut dabei“, erklärte Schulle nach dem 4:1-Heimsieg seiner Schützlinge gegen den Tabellenvierten aus Magdeburg.

Bereits nach neun Minuten gingen die Kiezkicker dank des Treffers von Sam Schreck in Führung. Der Junioren-Nationalspieler setzte zum Solo an und umkurvte neben einigen Gegenspieler auch noch FCM-Keeper Marius Liesegang und schob das Leder ins leere Tor. Vor der Pause erhöhte Robin Meißner auf 2:0. Dieser war nach einem Stellungsfehler der Gäste-Abwehr erfolgreich, sein platzierter Linksschuss aus 14 Metern schlug im kurzen Eck ein (30.).

Kurz nach dem Seitenwechsel konnten die Gäste dank eines verwandelten Foulelfmeters von Philipp Harant zunächst verkürzen (43.). Die Braun-Weißen ließen sich aber nicht aus der Ruhe bringen und stellten 18 Minuten später den alten Zwei-Tore-Abstand her. Jannik Mohr stieg bei einer Ecke am höchsten und köpfte zum 3:1 ein (61.). Den Schlusspunkt setzte dann Schreck mit seinem zweiten Treffer. Nach einer schönen Kombination über die linke Seite brauchte der Mittelfeldspieler am langen Pfosten nur noch den Fuß zum 4:1-Endstand hinhalten (70.).

 

FCSP U17

Rakocavic – Golke, Durgut, Mohr, von Salzen, D. Kovacic (62. Sawicki), Meißner, Schreck (74. Beck), Gohoua, Münzner (72. Frahm), Kazizada (58. Dane)

Cheftrainer: Timo Schultz

 

Tore: 1:0 Schreck (9.), 2:0 Meißner (30.), 2:1 Harant (43., FE), 3:1 Mohr (61.), 4:1 Schreck (70.)

Zuschauer: 80

 

FC St. Pauli U16 - TuS Komet Arsten 3:1 (2:1)

 

Unsere U16 hatte am Sonnabend (3.10.) ein wichtiges Spiel gegen das Tabellenschlusslicht TuS Komet Arten vor der Brust. Die Kiezkicker taten sich in der ersten Halbzeit sehr schwer, doch wenn es konsequent nach vorne ging, klingelte es auch gleich: So stand es nach einer guten halben Stunde auch schon 2:0 für die Boys in Brown.
 
Die Gäste blieben dennoch durch Konter gefährlich. In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs klingelte es dann folgerichtig im braun-weißen Kasten (40.+2). Das Gegentor war der Weckruf für die Elf von Trainer Malte Schlichtkrull, die nach dem Seitenwechsel das Geschehen dominierte. In der 64. Minute erzielten die Braun-Weißen das verdiente 3:1, das gleichzeitig auch der Endstand war.
 
„Es war ein wichtiger Dreier und ein verdienter Sieg, auch wenn wir uns das Leben phasenweise selbst schwer gemacht haben“, fasste U16-Cheftrainer Malte Schlichtkrull den Spielverlauf nach dem Abpfiff kurz und knackig zusammen. Unsere U16 rangiert mit nun acht Punkten auf dem siebten Platz der Regionalliga Nord und reist am Sonnabend (10.10.) zum JFV Nordwest.

 

Tore: 1:0 (16.), 2:0 (27.), 2:1 (40.+2), 3:1 (64.)

 

 

Hamburger SV – FC St. Pauli U15 3:3 (1:2)

 

Nicht nur die U19 hatte in dieser Woche den Hamburger Sportverein vor der Brust. Auch die Elf von Baris Tuncay musste an der Hagenbeckstraße gegen die „Rothosen“ ran. Mit einem Start nach Maß und der frühen 2:0-Führung, herausgeschossen durch Aurel Loubongo-M’Boungou (2.) und Youssoufa Moukoko (13.), waren die Kiezkicker früh obenauf. Doch kurz vor dem Seitenwechsel konnte der HSV den Anschlusstreffer durch Valentin Zelli (34.) erzielen.

Nach dem Seitenwechsel passierte 20 Minuten nichts auf der Anzeigentafel, ehe die Gastgeber durch Oguzhan Mascali (55.) gar den Ausgleich markierten. Damit war die Partie jedoch noch lange nicht vorbei. Mit einem langen Diagonalball von der linken Abwehrseite auf Moukoko hebelten die Kiezkicker die komplette Hintermannschaft des HSV aus. Der Stürmer der Kiezkicker setze sich anschließend mit einer klasse Einzelleistung gegen die Innenverteidiger des Gastgebers durch und  behielt vor dem Torhüter die Ruhe: 3:2 für die Boys in Brown (61.).

Leider war danach noch nicht Schluss. In der letzten Aktion des Spiels konnte der HSV nach einem verunglückten Freistoß und reichlich Ping-Pong im Strafraum der Kiezkicker den Ball zum 3:3 über die Linie drücken (70.). Die U15 von Baris Tuncay rangiert nach dem Unentschieden auf Rang vier in der Tabelle.

Chefcoach Baris Tuncay ärgerte sich zwar über die verlorenen zwei Zähler, war aber dennoch stolz auf seine Mannschaft: „Natürlich ist es ärgerlich, dass wir am Ende nicht gewonnen haben, man darf aber nicht vergessen, dass wir gegen eine Top-Mannschaft gespielt haben. Heute fühlt sich das Ergebnis noch schlecht an, aber ab morgen ziehen wir die positiven Dinge aus der Partie.“

 

FCSP U15

Preisler – Pichelmann, Hartmann, Oelkers, Ataykaya(62. Wulze), Kneller (36. Reckmann), Loubongo- M’Boungou

Cheftrainer: Baris Tuncay

 

Tore: 0:1 Loubongo-M’Boungou (2.), 0:2 Moukoko (13.), 1:2 Zelli (34.), 2:2 Masalci (55.), 2:3 Moukoko (61.), 3:3 Fabisch (70.)

 

(hb/jk/lf)

Foto: Jan Weymar

 

Anzeige

Congstar
DIIY
Astra
Levi's
DIIY
bwin
Lichtblick