{} }
Zum Inhalt springen

U17 mit Hochs und Tiefs

Die Elf von U17-Coach Hans Jürgen Bargfrede hatte es in den letzten Monaten wahrhaftig nicht leicht – doch die Qualität im Team stimmt. Wir haben uns die Hinrundenbilanz der Nachwuchstalente einmal genauer angesehen.

Für unsere U17 verlief der Saisonstart ganz und gar nicht wie geplant. In den ersten beiden Spielen musste sie gleich zwei Mal eine Niederlage einstecken, denn sowohl Dynamo Dresden, als auch der SV Werder Bremen besiegten unsere Kiezkicker mit 3:1. Anfang September schien es dann zunächst bergauf zu gehen, fuhren die Schützlinge von U17-Coach „Hansi“ Bargfrede doch einen ungefährdeten 2:0-Sieg gegen RB Leipzig ein. Die folgenden Partien gegen den Stadtrivalen und Holstein Kiel endeten jedoch wieder mit einem negativen Ergebnis für Braun-Weiß.

Es war wie verhext, denn Coach Bargfrede bekam von seiner Mannschaft keine schlechten Spiele präsentiert. „Die Leistung stimmt, nur der Erfolg lässt auf sich warten“, so der Trainer zu Saisonbeginn. Doch nicht nur damit sah sich Bargfrede in dieser Saison konfrontiert, hatte er doch mit dem Ausfall diverser Leistungsträger zu kämpfen. Über lange Zeit fehlten ihm wichtige Spieler, wie zum Beispiel Dilan Aboagye, Glenn Gabriel, Dennis Rosin und Tim Pahl. Dennoch versuchte er stetig, seine Truppe zusammen zu halten und sie von der Qualität in den eigenen Reihen zu überzeugen. Dies gelang dem Fußballlehrer auch. Ende September konnten seine Jungs endlich den zweiten heiß ersehnten Dreier einfahren: Gegen den VfL Oldenburg setzte sich seine Elf souverän mit 2:0 durch. Marian Kunze und Gillian Jurcher zeichneten sich als Torschützen zum Sieg gegen die Niedersachsen aus – nun standen sechs Zähler auf der Haben-Seite.

Gegen den „Top-Favoriten um die Meisterschaft“, wie Bargfrede es ausdrückte, konnten sich seine Nachwuchstalente jedoch trotz neuem Selbstbewusstsein nicht durchsetzen. Onur Capin von Hannover 96 schenkte den Kiezkickern an diesem Spieltag doppelt ein. Am 2:1-Endstand konnte auch Furkan Pinarlik, der kurz vor Schluss für sein Team einnetzte, nichts mehr ändern.

Dass die Leistungen unserer U17 konstant besser und stabiler wurden, hatte sich jedoch in den vorherigen Spieltagen mehr als deutlich angekündigt. Und zur Freude von Hansi Bargfrede kam nun auch endlich der verdiente Erfolg für die Leistungen seiner Schützlinge. Als Tag, an dem der Knoten platzte, könnte man den 21. Oktober benennen, denn an diesem besiegten die Braun-Weißen Energie Cottbus mit einem furiosen 5:0. Pinarlik schenkte den Cottbussern an diesem Spieltag doppelt ein, Laurel Glen Aug, Jan-Robert Kuhle und Yakup Telli erledigten den Rest, während Mitja Bieren seinen Kasten blitzeblank hielt.

In den darauf folgenden Spieltagen gelangen den Kiezkickern zwei weitere Dreier.  Eintracht Norderstedt bezwangen sie mit 2:0, gegen den VfL Osnabrück gelang ihnen ein 3:2-Sieg. Die Glückssträhne sollte jedoch knappe vier Wochen und neun gesammelte Punkte später wieder reißen. Rot-Weiß Erfurt (3:0), der VfL Wolfsburg (5:1) und zuletzt Hertha BSC (3:0) wiesen die Bargfrede-Elf klar und deutlich in ihre Grenzen.

Nach insgesamt 13 Partien steht die U17 nun am Jahresende mit 15 Punkten auf dem zehnten Tabellenplatz, knapp hinter Cottbus (20), Osnabrück (18) und Leipzig (17). Sieben Punkte Abstand liegen zwischen dem FC St. Pauli und den Abstiegsplätzen. Im kommenden Jahr werden die Braun-Weißen frisch erholt und hoch motiviert in die Rückrunde starten und alles geben, um so schnell wie möglich zurück in die Schiene des Erfolgs zu gelangen – wie es geht, wissen sie ja bereits!

Als bester Torschütze der Hinrunde zeichnete sich übrigens Furkan Pinarlik mit sechs Treffern aus (ligaweit Platz 6). Ihm folgt Marian Kunze mit vier Toren (8.).

Wir wünschen unserer U17 eine schöne Winterpause und einen erfolgreichen Start ins neue Jahr!

 

(iv)

Fotos: FC St. Pauli Medienzentrum / Gabriel Gabrielides

 


Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's