{} }
Zum Inhalt springen

u17 verliert derby deutlich

+++ Schultz-Elf ohne Chance an der Hagenbeckstraße +++ U16 muss sich Spitzenreiter Holstein Kiel knapp geschlagen geben +++

HSv - FCsp u17 6:2 (2:1)

 

Die U17 von Cheftrainer Timo Schultz musste am Sonnabend eine bitter 2:6-Derbypleite hinnehmen. Nach der 0:1-Niederlage gegen Union Berlin in der Vorwoche wollten die Kiezkicker gegen den HSV das Jahr mit einem Sieg positiv abschließen. Gleich zu Beginn mussten die Boys in Brown jedoch einen 0:1 durch Julian Ulbricht verkraften (2.). Die Braun-Weißen schüttelten sich kurz und konnten nur kurz darauf ausgleichen (10.). Robin Maximilian Meissner hieß der Schütze. Als alles dachte, dass es mit einem Remis in die Halbzeit geht, traf Ferhat Sarigolu zum psychologisch ungünstigsten Zeitpunkt für die Gastgeber (40.+2).

Den nächsten Nackenschlag musste die Elf von Übungsleiter Schultz kurz nach dem Seitenwechsel verkraften und das 1:3 durch Maximilian Geissen hinnehmen (42.). Davon erholten sich die Kiezkicker leider nicht mehr. In der Folge trafen noch Torben Isermann (51.), Marco Drawz (57.) und Aron Opoku (70., FE) für die Rothosen. Den Schlusspunkt setzte Dario Kovacic, der in der 73. Minute immerhin auf 2:6 durch einen verwandelten Strafstoß verkürzte.

Chefcoach Schultz erkannte nach der Partie eine hochverdiente Niederlage an. „Wir hatten heute ehrlich gesagt keine Chance und haben zu viele individuelle Fehler gemacht. Psychologisch gesehen waren die Tore vor und nach dem Seitenwechsel natürlich auch Nackenschläge für meine Jungs.“

 

FC St. Pauli U17

Rakocevic – Gerber, Golke, Frahm (73. Mugge), Kovacic (73. Lemcke), Mohr, Durgut, Münzner (59. Dane), Schreck, Sawicki (51. Kazizada), Meißner

Trainer: Timo Schultz

 

Tore:  1:0 Ulbricht (2.), 1:1 Meißner (34.), 2:1 Sarigolu (42.), 3:1 Geißen (42.), 4:1 Isermann (51.), 5:1 Drawz (57.), 6:1 Opoku (70., FE), 6:2 Kovacic (73., FE)

 


FCSP u16 - Holstein Kiel 1:2 (0:2)

 

Die U16 hatte nach dem 1:1 beim VfB Lübeck nun den Spitzenreiter Holstein Kiel zu Gast. Nach ausgeglichenen ersten 20 Minuten, in denen die Schlichtkrull-Elf mit den Störchen auf Augenhöhe agierte, konterten die Gäste eiskalt und gingen mit 1:0 in Führung. Noch vor der Pause konnten Holstein Kiel durch eine ansehnliche Kombination den zweiten Treffer nachlegen. Für die Kiezkicker ging es also mit einem 0:2-Rückstand in die Kabinen.

Die zweite Hälfte hatte dann ein anderes Gesicht. Mit einer starken Spieleröffnung konnten sich die Boys in Brown nun Möglichkeiten erspielen und nach einem langen Freistoß aus dem Halbfeld von Mert Kuyucu, hielt Hugo Santos Teixeira den Schädel hin und markierte den Anschluss. Die Elf von Übungsleiter Malte Schlichtkrull versuchte danach alles, doch leider reichte es nur noch für einen Pfosten-Treffer.

Es blieb beim 1:2 und die Boys in Brown standen am Ende mit leeren Händen da, konnten sich aber ob des Lobes ihres Coaches Malte Schlichtkrull sicher sein: „Wie wir in der zweiten Hälfte gespielt haben war klasse. Mit dieser Moral und auch fußballerischen Leistung gegen den Spitzenreiter, mach ich mir absolut keine Sorgen. Wir werden darauf aufbauen und im neuen Jahr angreifen. Das macht Mut.“

 

(lf) 

Foto: Gabriel Gabrielides

 

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's