{} }
Zum Inhalt springen

U23 gewinnt 4:0 in Norderstedt

Wichtiger Sieg für die U23 im Kampf um den Klassenerhalt! Die Mannschaft von Trainer Remigius Elert setzte sich am Sonntag in der Regionalliga nach einer klasse Energieleistung beim Tabellensechsten Eintracht Norderstedt mit 4:0 (2:0) durch. Zunächst brachte Jan-Marc Schneider (17., 28., FE) mit einem Doppelschlag die Kiezkicker in Führung, ehe Joel Keller (85.) und Nico Empen (89.) im zweiten Durchgang auf 4:0 erhöhten. Die letzten sechs Minuten spielte St.Pauli dabei in Überzahl, nachdem Jeremy Opoku Karikari die Rote Karte (84.) sah.

Die Elert-Elf übernahm nach kurzem Abtasten sofort das Heft in die Hand und drängte die Gäste in die eigene Hälfte. Die erste Chance ergab sich bereits in der zehnten Minute, nachdem Yannick Deichmann quer auf Dennis Rosin ablegte – dessen Direktannahme aus zehn Metern zischte jedoch knapp am Pfosten vorbei (10.). Die Kiezkicker zeigten sich bissig und erhöhten weiter die Schlagzahl: Zunächst wurde Litkas Schuss nach einem Konter abgefälscht (12.), zwei Minuten später landete sein nächster Versuch neben dem Kasten (14.). Im darauffolgenden Angriff ging St.Pauli schließlich verdient in Führung. Jan-Marc Schneider zeigte sich freistehend vor Johannes Florian Höcker nervenstark und versenkte die Kugel aus zwölf Metern im linken Eck (17.).

Auch im Anschluss waren die Kiezkicker das bestimmende Team auf dem Feld, kombinierten sich gut durch die Reihen und behaupteten den Ball. Gut zehn Minuten später dann die nächste große Chance für St.Pauli. Andrej Startsev tauchte vor Höcker auf, der unseren Kiezkicker von den Beinen riss. Den folgerichtigen Elfmeter versenkte Schneider gefühlvoll ins Netz (28.). Dagegen tat sich Norderstedt schwer, torgefährliche Angriffe zu kreiieren. Somit ging es mit einer hochverdienten 2:0-Führung in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel schaltete der Gastgeber einen Gang hoch und erspielte sich gleich im ersten Angriff eine Großchance durch Jan-Philipp Rose, der frei vor unsrem Keeper Philipp Heerwagen auftauchte, aber zum Glück das Leder vorbeischlenzte (48.).

Nach diesem kleinen Schock waren die Kiezkicker wieder wachgerüttelt und zeigten sich nun in der Defensive wieder sattelfest. Gleichzeitig lauerten sie weiterhin auf ihre Chance zum dritten Treffer. Doch es dauerte bis zur 85. Minute, ehe die Elert-Elf wieder jubeln durfte. Freistoß aus halbrechts. Joel Keller probierte es direkt und schlenzte das Leder locker ins rechte obere Eck – unhaltbar für den eingechselten Patrick Simon Hartmann. Zuvor hatte Jeremy Opoku Karikari die Rote Karte gesehen, nachdem er Leroy Mickels als letzter Mann foulte (84.).

Im Endspurt legten die Kiezkicker noch einen drauf und veredelten den starken Auftritt beim Tabellensechsten. Der zuvor eingewechselte Nico Empen vollendete eine Vorlage von Mickels und schlenzte den Ball aus zehn Metern ins obere Eck (89.).

Cheftrainer Remigius Elert zeigte sich nach dem Auftritt hochzufrieden: „Das war ein ganz wichtiger Sieg für uns - gerade mit dem Blick auf die Tabelle, wo alles ganz eng zusammenrückt. Wir sind gut in die Partie gekommen, haben uns Torchancen herausgespielt und haben dann auch verdient geführt. Durch die beiden Treffer haben wir noch mehr Ballsicherheit bekommen. In der zweiten Hälfte wollten wir das Ergebnis sichern, weshalb dann andere Tugenden gefordert waren. Die Rote Karte war vielleicht der entscheidende Faktor für uns, um das Spiel erfolgreich zu beenden. Ich habe ein gutes Gefühl für Freitag, doch heute genießen wir erst einmal den Sieg. Ab morgen konzentrieren wir uns dann auf das Derby."

 

FC Eintracht Norderstedt:

Höcker (46. Hartmann) – Mandic (C), Opoku Karikari, Coffie, Karg Lara, Kummerfeld (47. Dane), Lindener (77. Meyer), Nadler, Kunter, Rose, Toksöz

FC St. Pauli: 

Heerwagen – Rosin (77. Mickels), Keller, Deichmann (C), Eden, Litka, Kurt (68. Kunze), Schneider (83. Empen), Startsev, Park, Nadjem

Tore: 0:1 Schneider (17.), 0:2 Schneider (28., FE), Keller (85.), Empen (89.)

Gelbe Karten: Höcker, Toksöz, Nadler, Kunath, Coffie / Keller, Eden, Deichmann

Rote Karte: Opoku Karikari (84.)

 

(ak)

Foto: FC St.Pauli

Anzeige

Congstar
DIIY
Astra
Levi's
DIIY
bwin
Lichtblick