{} }
Zum Inhalt springen

U23 holt Punkt im Nebel von Drochtersen/Assel

Mit einer kämpferischen Leistung hat die Elf von Chefcoach Remigius Elert einen Punkt bei dem Überraschungs-Team der Regionalliga Nord geholt. Nach Nico Empens Führungstreffer in der 48. Minute konnte Drochtersen/Assel nach 75 Minuten per Elfmeter durch Mau zum 1:1 ausgleichen und den gleichzeitigen Endstand markieren.

Mit einigen Änderungen im Vergleich zur Niederlage gegen den ETSV Weiche Flensburg schickte Remigius Elert seine Elf gegen den SV Drochtersen/Assel auf den Rasen. Neben dem gesperrten Marc Rosin fehlten außerdem Okan Kurt, Kyoung-Rok Choi, und Yannick Deichmann. Für sie kamen Sirlord Conteh, Yiyoung Park, Mustafa Zazai und Timo Stegmann. Gegen den Aufsteiger ging es für die Elert-Elf darum, die bittere 1:2-Pleite  aus der Vorwoche abzuschütteln und sich gleichzeitig den, auf einer Euphoriewelle schwebenden, Blau-Roten zu erwehren.

„Hoch und weit bringt Sicherheit“, sagten sich die Gastgeber wohl zu Beginn. Mit langen Bällen versuchten die Asselner die Abwehr um Davidson Eden in Bedrängnis zu bringen. Da die Defensive der Boys in Brown jedoch gut organisiert stand, blieb es lediglich bei Versuchen. Auf der anderen Seite hatte Zazai den ersten Hochkaräter der Partie. Urplötzlich tauchte die Nummer zehn frei vor Torwart Patrick Siefkes auf. Sein Schuss von der Strafraumkante konnte jedoch vom Keeper pariert werden (10.).

In der Folgezeit hatten beide Teams Situationen vor dem gegnerischen Tor, die man gemeinhin als „halbe Chance“ bezeichnen würde. Zählbares kam jedoch hüben wie drüben nicht heraus. Nach  unruhigen Beginn beruhigte sich die Partie nach 20 Minuten etwas. Gerade als es wirklich ruhig wurde auf dem Rasen, hatte Drochtersen/Assel seine erste Riesenchance. Aus 23 Metern hielt Florian Nagel einfach mal drauf und prüfte Svend Brodersen. Unser Torhüter machte sich aber lang und lenkte den Ball zur Ecke (25.).

Zehn Minuten später das nächste Riesending für die Gastgeber. Nach einem langen Freistoß kam der Ball in den Fünfmeterraum. Zwei Asselner zögerten und dadurch konnte der Ball von der Elert-Elf zur Ecke geklärt werden. Puh, das war knapp (35.)! Insgesamt versuchten die Blau-Roten zu diesem Zeitpunkt mit hohen Bällen in den Strafraum der Kiezkicker zu gelangen. Mit viel Einsatz, Köpfen oder Füßen verteidigte die Elert-Elf das eigene Tor. So ging es ohne Treffer aber mit viel Kampf in die Kabine.

Die zweiten 45 Minuten begannen mit einem Paukenschlag. Nach einem Konter der Boys in Brown war es Nico Empen, der aus acht Metern einnetzte und die Führung für die Elert-Elf im Nebel von Drochtersen/Assel besorgte (48.). Ach ja, Wechsel gab es in der Halbzeit übrigens keine. Fast im Gegenzug dann beinahe der Ausgleich, doch Brodersen im Tor der Braun-Weißen war hellwach und konnte entschärfen (50.). Durchatmen! Im weiteren Verlauf drückten die Gastgeber, doch die Mannschaft von Übungsleiter Elert verteidigte zunächst bravourös (60.).

Wahnsinns-Tat von Brodersen! Die Gastgeber konterten im eigenen Stadion und brachten Alexander Neumann aus neun Metern in Schussposition. Sein Versuch konnte aber glänzend vom Torhüter der Kiezkicker pariert werden (68.). Chefcoach Elert brachte Furkan Pinarlik für Conteh, der verletzt den Platz verlassen musste (69.). Der neue Mann hatte kurz nach seiner Einwechslung gleich eine gute Möglichkeit, doch sein Schuss verfehlte das Gehäuse (70.). Fünf Minuten später dann aber der Ausgleich für Drochtersen/Assel. Nach einem Foul von Timo Stegmann an Danny-Torben Kühn im Strafraum, konnte Nico Mau souverän zum 1:1 einschieben (75.). Die Gastgeber nun endgültig auf Attacke gepolt versuchten nun viel und auf Seiten der Kiezkicker waren es Brodersen (81.) und der Pfosten (82.) die den Punkt bis zu diesem Zeitpunkt sicherten.

Im weiteren Verlauf der Schlussphase drückte Drochtersen/Assel auf den Siegtreffer. Die Mannschaft von Remigius Elert hielt dem Druck aber Stand und konnte dank einer guten kämpferischen Leistung und einem Svend Brodersen in Topform einen Punkt retten. Nach zuletzt vier Siegen in Folge konnten die Gastgeber erstmals nicht dreifach punkten

Chefcoach Remigius Elert war nach der Partie mit dem Punkt an sich zufrieden, haderte aber mit der Tatsache, dass es seine Elf versäumt hatte mit letzter Konsequenz sich selbst zu belohnen: "Wir müssen daran arbeiten, nach einer Führung die Zweikämpfe weiter zu gewinnnen und konsequent zu bleiben. Klar, wir haben ein junges Team und befinden uns mit Sicherheit in einem Lernprozess, aber das müssen und werden wir ansprechen. Es war für die Zuschauer sicherlich ein spannendes Spiel und mit dem Punkt sind wir auch zufrieden. Wir müssen aber aus diesen Spielen lernen", befand der Übungsleiter im Anschluss an den Punktgewinn bei Drochtersen/Assel.

 

Drochtersen/Assel

Siefkes – Grahle, Wolk, Behrmann, Neumann, Mau, Sung (55. Gooßen), Ioannou, Kühn (92. Brunsch), Nagel (92. Zielke), Johrden

Trainer: Enrico Maaßen

 

FC St. Pauli U23

Brodersen - Pahl, Startsev, Nadjem, Eden, Stegmann, Park, Zazai (91. Kunze), Schneider, Conteh (69. Pinarlik), Empen (90. Gorkow)

Trainer: Remigius Elert

 

Tore: 0:1 Empen (48.), 1:1 Mau (75., FE)

Schiedsrichter: Franz Bokop

Zuschauer: 2.400

Gelbe Karten: Sung (40.), Neumann (70.), Behrmann (84.) / Stegmann (65.)

 

(lf)

Fotos: Thorsten Ruhlig

 

Anzeige

Congstar
DIIY
Astra
Levi's
DIIY
bwin
Lichtblick