{} }
Zum Inhalt springen

U23 mit guter Moral, aber ohne Punkte

Im vierten Ligaspiel musste unsere U23 die zweite Saisonniederlage einstecken. Beim TSV Havelse unterlagen die Braun-Weißen mit 1:2 (0:2). Havelse legte den Grundstein für den Sieg dank der Treffer von Noah Plume (13.) und Deniz Cicek (41.) vor der Pause, für unsere U23 traf Jan-Marc Schneider kurz nach dem Seitenwechsel (48.).

Im Nachholspiel des 2. Spieltages ging es für unsere U23 zum TSV Havelse. Im Wilhelm-Langrehr-Stadion wollten unsere Kiezkicker, die mit zwei Siegen und einer Niederlage in die Saison gestartet sind, gegen die punktgleichen Garbsener die guten Leistungen der ersten Spiele bestätigen und etwas Zählbares mit nach Hamburg nehmen. Mit dem dritten Sieg im vierten Spiel konnten unsere Kiezkicker auf den vierten Platz vorrücken.

Die Gastgeber hatten die erste Chance, doch Svend Brodersen konnte einen Schuss von Marcel Kohn entschärfen (2.). Nach zehn Minuten kam unsere U23 erstmals gefährlich vor das TSV-Gehäuse. Kapitän Jan-Marc Schneider brachte eine Flanke in den Strafraum. Havelse-Keeper Morten Jensen verschätzte sich, sodass Sirlord Conteh am langen Pfosten zum Kopfball kommen konnte. Der Ball ging vorbei, der Winkel letztlich zu spitz, um das Leder im Tor unterzubringen (10.). Dann wieder der TSV: Christoph Rischker flankte in den Strafraum und fan Noah Plume. Gegen seinen Kopfball war Brodersen machtlos - 1:0 für Havelse (13.).

Deniz Undav, mit bereits vier Saisontreffern Havelses bester Torschütze, probierte es dann aus gut 30 Metern. Brodersen musste nicht eingreifen, das Leder rauschte aber knapp an seinem Gehäuse vorbei (18.). Nach einer Viertelstunde ohne nennenswerte Höhepunkt schnappte sich Yiyoung Park den Ball. Sein direkter Freistoß verfehlte den Kasten der Gastgeber jedoch (34.). Im Gegenzug zielte Undav nach einem langen Ball etwas zu ungenau - drüber (34.). 60 Sekunden später parierte Brodersen dann einen Kohn-Schuss (35.). Kurz vor der Pause erhöhte der TSV auf 2:0. Deniz Cicek hatte aus 20 Metern abgezogen und Brodersen keine Abwehrmöglichkeit gelassen (41.). Mit dem 2:0 für Havelse ging's dann auch in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel legte unsere U23 den Vorwärtsgang ein, nach gerade einmal drei Minuten jubelte die Braun-Weißen auch schon: Kapitän Schneider setzte sich gekonnt gegen drei Gegenspieler durch, versetzte dann auch noch TSV-Keeper Jensen und vollendete zum 1:2 aus Sicht der Kiezkicker (48.). Wenig später wechselte Philipkowski zwei Mal: Erst kam Maurice Litka für Conteh (52.) und dann Lennart Keßner für Marcell Sobotta (58.). Die Kiezkicker zeigten eine tolle Moral und erhöhten in der Folgezeit den Druck, doch die TSV-Defensive ließ vorerst keine Torchancen zu.

Von den Gastgebern war nach der Pause lange nichts zu sehen, die erste Halbchance ergab sich erst in der 74. Minute. Rischker probierte es von der Strafraumgrenze, doch die braun-weiße Defensive konnte den Schuss blocken. Nur 60 Sekunden später wurde es dann aber ganz brenzlig für unsere U23: Der zur Pause eingewechselte Marcel Kunstmann jagte das Leder an den Pfosten - beinahe das 3:1 für den TSV (75.). Philipkowski wechselte ein letztes Mal und schickte Furkan Pinarlik für Benjamin Nadjem auf den Rasen. Pinarlik stand kurz nach der Einwechslung gleich auch im Mittelpunkt, als er in aussichtsreicher Position das mögliche 2:2 verpasste (80.).

Die Philipkowski erhöhte das Risiko und drängte weiter auf den Ausgleich. So ergaben sich immer wieder Räume für den TSV Havelse, der sechs Minuten vor dem Abpfiff die erneute Chance zur Vorentscheidung hatte. Wieder war es Kunstmann, der nur knapp scheiterte. Sein Schuss aus halbrechter Position strich nur knapp am langen Pfosten vorbei (84.). Unsere U23 warf in den Schlussminuten alles nach vorne, konnte sich aber nicht mehr mit dem Ausgleich belohnen. Die besten Chancen hatten Jacob Rasmussen per Kopf nach einer Ecke (85.) und Park, dessen direkter Freistoß jedoch in der Mauer hängen bleiben sollte (90.). Am Ende unterlagen die Braun-Weißen dem TSV Havelse mit 1:2.

"In der ersten Halbzeit hatten wir zu wenig Zugriff auf den Gegner, da waren wir nicht aggressiv genug. Havelse hat sich spielstark präsentiert und die Tore gut herausgespielt. Nach der Pause gelingt uns schnell der Anschluss, da ging noch mal ein Ruck durch die Mannschaft. Chancen zum Ausgleich waren da, leider haben wir diese nicht nutzen können. Aufgrund der zweiten Halbzeit wäre ein Punkt verdient gewesen", so Coach Philipkowski nach der Partie.

 

TSV Havelse

Jensen – Holm, Rischker (90.+1 Wenzel), Undav, Cicek (90.+3 Legien), Tayar, Foelster, Menneking, Plume, Kyereh (46. Kunstmann), Kohn

Cheftrainer: Alexander Kiene

 

FCSP U23

Brodersen – Ambrosius, Koglin, Rasmussen, Nadjem (76. Pinarlik) – Sobotta (58. Keßner), Pahl, Park, Conteh (52. Litka) – Empen, Schneider

Cheftrainer: Joachim Philipkowski  

 

Tor: 1:0 Plume (13.), 2:0 Cicek (41.), 2:1 Schneider (48.)

Gelbe Karten: Foelster, Holm / Park, Nadjem

Schiedsrichter: Theodor Potiyenko

 

(hb)

Foto: Gabriel Gabrielides

 


Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's