Zum Inhalt springen

U23 spielt 2:2 in Norderstedt

Im Nachholspiel bei Eintracht Norderstedt wollte unserer U23 am Mittwochabend (18.9.) den vierten Saisonsieg einfahren. Nachdem Michael Gregoritsch die Braun-Weißen früh in Führung gebracht hatte (2., 12.), konnte der Aufsteiger nach Toren von Philipp Koch (54., FE) und Jan Mark Schneider kurz vor Spielende (87.) doch noch einen Zähler holen.

Ohne den gesperrten U23-Kapitän Christian Rahn – dieser wurde nach der Roten Karte im Spiel beim Goslarer SC wegen unsportlichen Verhaltens für ein Spiel gesperrt – trat unsere U23 beim Aufsteiger aus Norderstedt an. Die Eintracht hatte am vergangenen Spieltag 1:0 gegen den Hamburger SV II gewonnen und nach zuvor fünf sieglosen Partien den ersten Saisonsieg eingefahren. Während Rahn die Partie nur als Zuschauer verfolgte, standen mit Philipp Ziereis, Okan Kurt, Michael Gregoritsch und Geburtstagskind Sebastian Maier gleich vier Profi-Spieler auf dem Rasen.

Und unsere U23 startete furios in die Partie: Bereits nach zwei Minuten erzielte Gregoritsch nach Vorlage von Felix Drinkuth das 1:0 und nur weitere zehn Minuten später erhöhte der Angreifer per Kopf auf 2:0 (12.). "Wir haben in den ersten 25 Minuten richtig tollen Fußball gespielt", lobte Coach Meggle seine Jungs nach der Partie. Bis zum Pausenpfiff sollten keine Treffer mehr fallen, auch weil U23-Keeper Alkan Tunca gleich zweimal gegen Jan Lüneburg und Jan Mark Schneider (13., 45.) einen Gegentreffer verhindern konnte.

"Uns war in der Halbzeitpause klar, dass Norderstedt mehr Druck machen wird und einen schnellen Anschlusstreffer erzielen will", wusste der U23-Coach, der kurz vor der Pause Sebastian Maier nach einem Schlag auf den Oberschenkel auswechseln musste, zu berichten. Neun Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, da gelang dem Aufsteiger der Anschluss, Philipp Koch erzielte vom Elfmeterpunkt das 1:2 (54.). Einen bitteren Beigeschmack hatte dieser Treffer: Wie in der Vorwoche beim Goslarer SC war der Strafstoß unberechtigt, da Lasse Schlüter den Ball gespielt und den Gegenspieler nicht getroffen hatte.

Vom Gegentreffer zeigten sich die Kiezkicker aber nicht allzu sehr beeindruckt, denn bis kurz vor Spielende erspielten sie sich mehrere Möglichkeiten, die jedoch allesamt ungenutzt blieben. Unter anderem vergab der eingewechselte Laurynas Kulikas freistehend den wohl spielentscheidenen Treffer. Und wie in Goslar sollte sich das rächen: Drei Minuten vor dem Spielende fasste sich Norderstedts Schneider ein Herz und hämmerte einen Freistoß aus gut 22 Metern zum 2:2 in den Winkel. Wenig später war Schluss.

"Wir haben es leider versäumt, unsere Konter erfolgreich zuende zu spielen und den Deckel draufzusetzen. Daraus müssen und werden wir lernen", äußerte sich Meggle, der seiner Mannschaft dennoch eine gute Leistung attestierte, abschließend. 

 

Eintracht Norderstedt

Höcker - Heinemann, Mandic, Koch, Eglseder, Kunath (70. Tunjic), Kummerfeldt (80. Rose), Nadler, Meyer, Schneider, Lüneburg (87. Marxen)

Trainer: Thomas Seeliger

 

FC St. Pauli U23

Tunca - Startsev, Ziereis, Uphoff, Schlüter - Jakubiak (46. Apel), Kurt - Graudenz, Maier (40. Zazai), Drinkuth - Gregoritsch (64. Kulikas)

Trainer: Thomas Meggle

 

Tore: 0:1 und 0:2 Gregoritsch (2., 12.), 1:2 Koch (54., FE), 2:2 Schneider (87.)

Gelbe Karten: Kunath, Nadler / keiner

Schiedsrichter: Patrick Schult (Hamburg)

Zuschauer: 943

 

(hb)

Fotos: Gabriel Gabrielides

 

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
ok.-
bwin