{} }
Zum Inhalt springen

U23 unterliegt in Unterzahl knapp

Trotz einer starken kämpferischen Leistung hat unsere U23 gegen den ETSV Weiche Flensburg eine unglückliche Niederlage hinnehmen müssen. Die Führung durch Kyoung-Rok Choi per Handelfmeter (10.) egalisierten die Gäste nach dem Platzverweis gegen Dennis Rosin durch Tim Wulff (64.). Den 1:2-Siegtreffer für Weiche erzielte Patrick Thomsen in der Nachspielzeit.

Für die schwere Aufgabe gegen den Tabellendritten stand Coach Remigius Elert erneut Unterstützung aus dem Profi-Kader zur Verfügung. Neben Nico Empen, Davidson Drobo-Ampen, Yannick Deichmann, Okan Kurt, Dennis Rosin, Andrej Startsev und Keeper Svend Brodersen war auch Angreifer Kyoung-Rok Choi von Anfang an auf dem Rasen, obwohl er am Vortag noch mit den Profis in Paderborn gespielt hatte.

Die erste Schrecksekunde gab es für die Elert-Elf bereits nach zwei Minuten. Über mehrere Stationen flipperte der Ball im Strafraum herum, bevor er vor den Füßen des völlig freien Christian Jürgensen landete. Der Weiche-Kapitän schoss aber über den Kasten. Die nächste dicke Chance gab es dann auf Seiten der Hausherren. Nach einer Hereingabe von links war ein Flensburger Abwehrspieler mit der Hand dran und Schiri Marius Schlüwe zeigte auf den Punkt. Choi ließ sich diese Gelegenheit nicht entgehen und verwandelte sicher zum 1:0 (10.).

Die Gäste antworteten mit einer Druckphase, konnten aber nicht wirklich gefährlich vor das Gehäuse von Svend Brodersen kommen. Für die in braun spielenden Kiezkicker ergaben sich so immer wieder Räume für schnelle Gegenangriffe. Weil auch den Angriffsbemühungen der Elert-Elf die letzte Präzision fehlte, blieben weitere Chancen aber zunächst aus. Richtig gefährlich wurde es erst wieder in der 34. Minute. Einen Klärungsversuch der Gäste beförderte Jan-Marc Schneider per Kopf wieder in den Strafraum, wo Choi aus abseitsverdächtiger Position per Seitfallzeiher abschloss. Die Fahne des Linienrichters blieb unten, aber Gäste-Keeper und Ex-St. Paulianer Florian Kirschke Sieger auf der Linie.

Gegen das Anrennen des ETSV setzten die Kiezkicker immer wieder Nadelstiche. Die beste Gelegenheit vergab Nico Empen, der aus spitzem Winkel knapp vorbei zielte (39.). Die körperlich robusten Gäste probierten es immer wieder mit hohen Bällen in den Strafraum. Die beste Chance ergab sich daraus für Tim Wulff, der aber per Kopf und auch im Nachschuss an Brodersen scheiterte (43.).

Nach dem Seitenwechsel machten beide Teams zunächst ohne personelle Veränderungen weiter. Auch aufgrund vieler harter Zweikämpfe und Fouls wollte sich im zweiten Durchgang erst mal kein rechter Spielfluss ergeben. Negativer Höhepunkt einer ganzen Serie von Nickeligkeiten war dann eine Rangelei zwischen Rosin und seinem Gegenspieler, die der Unparteiische als Tätlichkeit des St. Paulianers auslegte und mit dem Platzverweis bestrafte. Eine sehr harte Entscheidung!

Und es sollte noch schlimmer kommen. Der anschließende Freistoß fand den Kopf von ETSV-Torjäger Wulff, der zum 1:1 einköpfte (62.). Remigius Elert reagierte auf den doppelten Rückschlag mit einem Wechsel und brachte Patrick Franke für Joell Keller. Da die Gäste aus Flensburg den Druck weiter erhöhten, kam mit Sirlord Conteh für Nico Empen ein weiterer frischer Spieler auf den Rasen (75.). Am Spielgeschehen änderte sich wenig; Flensburg drückte, die Kiezkicker hielten hinten kämpferisch stark dagegen und setzten auf Konter.

Einige weitere brenzlige Situationen, etwa nach einem direkten Freistoß von Jonas Walter (81.) und einem Kopfball von Weiche-Kapitän Christian Jürgensen im Anschluss an eine Ecke (86.), meisterte die Elert-Elf zunächst noch durch kämpferischen Einsatz und Paraden von Brodersen. Doch in der Nachspielzeit markierte Thomsen dann den Siegtreffer für die Gäste aus dem Norden. Flensburg bleibt mit dem Sieg in der Regionalliga Nord weiter oben dran, die Kiezkicker rangieren weiterhin auf Platz zwölf.

 

Cheftrainer Remigius Elert: "Ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen. Wir wollten aggresiv stören, den Spielaufbau unterbinden und dann Konter setzen. Das haben die Jungs toll umgesetzt und sich auch reifer präsentiert als zuletzt. Nach dem Platzverweis war klar, dass der Druck zunehmen würde und die Gegentore waren bei so vielen Standardsituationen die fast logische Konsequenz. Dennoch wäre aufgrund der ersten Halbzeit ein Punkt verdient gewesen."

 

FC St. Pauli II: Brodersen -  Keller (55. Franke), Drobo-Ampem, Pahl, Startsev - Rosin, Deichmann, Kurt, Schneider, Choi (93. Gorkow) - Empen (75. Conteh)

Trainer: Remigius Elert

 

ETSV Weiche Flensburg: Kirschke - Jürgensen, Paetow, Schulz (82. Carstensen), H. Ostermann (58. Böhnke), J. Ostermann, Walter, Hasanbegovic, Thomsen, Wulff, Pastor Santos

Trainer: Daniel Jurgeleit

 

Tore: 1:0 Choi (Handelfmeter, 10.), 1:1 Wulff (62.), 1:2 Thomsen (90.+1)

Schiedsrichter: Marius Schlüwe

Zuschauer: 421

Gelbe Karte: Choi, Keller / Thomsen, Pastor Santos

Rote Karte: Rosin

 

(hbü)

Fotos: Gabriel Gabrielides

 

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's